Interview mit Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler über 134 Digitalbotschafter in der Pfalz
"Keine Angst, bei der Bedienung der Technik etwas falsch oder kaputt zu machen"

Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Sabine Bätzing-Lichtenthäler
  • Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Sabine Bätzing-Lichtenthäler
  • Foto: MSAGD RLP/ Martina Pipprich
  • hochgeladen von Wochenblatt Archiv

Pfalz. Das Land Rheinland-Pfalz stellt sich mit Digital-Botschaftern der Digitalisierung. Unter dem Motto „Gemeinsam geht es besser“, werden Menschen über 60 dort abgeholt, wo sie stehen. Jeder soll die Möglichkeit haben, an der Digitalisierung teilzunehmen. Auch wenn er noch nie ein Smartphone in der Hand hatte oder noch nie eine Website aufgerufen hat. Redakteurin Julia Lutz sprach mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, über Digitale Botschafter und welche Möglichkeiten das Projekt bringt.

??? 13 Millionen Menschen sind laut dem D21 Digital Index in Deutschland noch komplett offline und 4,4 Millionen Menschen über 70 haben sogar noch nie das Internet genutzt. Wieviel Offliner gibt es in Rheinland-Pfalz?
Sabine Bätzing-Lichtenthäler: In Rheinland-Pfalz sind laut D21 Digital Index 86 Prozent der Personen ab 14 Jahren online. Das würde bedeuten, dass 14 Prozent noch offline sind. Mit dieser Schlussfolgerung muss man allerdings vorsichtig sein, denn das Vorhandensein eines Anschlusses, sagt nicht viel über die tatsächliche Internetnutzung aus.

??? Mit dem Projekt „Digitale Botschafter“ der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest, wollen sollen bis 2021 ältere Menschen begleitet werden. Wie begegnen Digitale Botschafter in der Pfalz Menschen, die mit Berührungsängste mit der Technik haben?
Bätzing-Lichtenthäler: Die Digital-Botschafterinnen und -Botschafter in Rheinland-Pfalz werden in einer Schulung sehr gründlich auf ihre Aufgabe vorbereitet. Lernen im Alter, keine Angst, bei der Bedienung der Technik etwas falsch oder kaputt zu machen, Umgang mit möglichen Ängsten und Lust und Neugier auf und für neue Medien zu wecken, sind essentielle Bestandteile der Schulung. Zudem gibt es das DigiBo-Magazin, in dem kurzweilige Artikel veröffentlicht werden und das Unsicherheiten nimmt. 

???Ich muss also keine Angst haben, wenn ich über gar kein Wissen verfüge und mich an einen Digitalen Botschafter wende?
Bätzing-Lichtenthäler: Nein, denn genau dafür sind unsere Digital-Botschafterinnen und -Botschafter da. Sie bieten bewusst ganz niedrigschwellige Angebote an und holen die Menschen individuell ab – egal ob es Offliner, Anfänger oder Personen mit Vorerfahrung sind. Die Ehrenamtlichen begegnen den Interessierten auf Augenhöhe und erklären zunächst einmal die Bedienung der Geräte und zeigen die Möglichkeiten und Chancen auf, die das Internet älteren Menschen bietet. Die Ehrenamtlichen wissen um die Berührungsängste der Personen und nehmen ihnen diese nach und nach.

??? Welche Chancen bringt das Internet Menschen, die bislang mit dem Internet nicht in Kontakt waren?
Bätzing-Lichtenthäler: Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, zum Beispiel schnell, ortsunabhängig und auf neuen Wegen zu kommunizieren. Sich zu informieren, einzukaufen, mit öffentlichen Verwaltungen online in Kontakt zu treten oder die Bankgeschäfte online abzuwickeln. Bei all diesen Aktivitäten werden ältere Menschen von unseren Digital-Botschafter unterstützt. Sie zeigen den Senioren Apps, die bei der Alltagsorganisation helfen (z.B. Erinnerungen festhalten, Ticketkauf für öffentliche Verkehrsmittel). Bezogen auf die Gesundheit der älteren Menschen bieten sich digitale Assistenzsysteme an, die ältere Menschen in ihrer Wohnung unterstützen und so für mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter sorgen. Spiele und Anwendungen zur Gedächtnisschulung können ebenfalls sinnvoll sein. Onlineshopping und -banking sind zum Beispiel besonders hilfreich bei Immobilität. Ein tolles Angebot, das die soziale Teilhabe älterer Menschen an der digitalen Welt stärkt.

??? Wer kann Digital-Botschafterin oder Digital-Botschafter werden?
Bätzing-Lichtenthäler: Als Digital-Botschafterin und Digital-Botschafter kommt jeder in Frage, der sich bereits in den Bereichen Internet und Seniorenarbeit engagiert oder sich grundsätzlich für digitale Medien interessiert und Freude daran hat, sein Wissen weiterzugeben. Vorerfahrung ist nicht nötig. Viele der aktuell 134 Digital-Botschafterinnen und Digital-Botschafter sind Personen, die gerade in den Ruhestand gegangen sind und sich ehrenamtlich einbringen möchten.

Info
Für Fragen kann man sich gerne an den Projektträger wenden: Fabian Geib, Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest, Wallstraße 11, 55122 Mainz, Telefon: 06131 279675, E-Mail: geib@lmk-online.de.
www.digibo.rlp.de

Autor:

Wochenblatt Archiv aus Germersheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.