Anzeige

Wigastone und Natursteine Wigand in Steinwenden
Neue Systeme für Gartenwege, Kieswege und Terrassen

Hier auf diesen Bildern sieht man Schritt für Schritt wie der normale Weg zum fertig angelegten Kiesweg wird. Den Edelsplitt gibt es in gröberer und feinerer Körnung.
11Bilder
  • Hier auf diesen Bildern sieht man Schritt für Schritt wie der normale Weg zum fertig angelegten Kiesweg wird. Den Edelsplitt gibt es in gröberer und feinerer Körnung.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Gartenweg anlegen. Firmenchef Armin Wigand ist stolz: Neuerdings gibt es in seinem Betrieb eine nach Industrie 4.0-Standards und mit Roboterbeteiligung entwickelte Produktionsstraße für Fensterbänke. „Diese Produktionsstraße wurde so noch nie gebaut, wir haben hier eine bundesweite Alleinstellung“, erklärt er. Gemeinsam mit seiner Frau Ngoc Chau Ly führt er die Wigastone Natursteinsysteme GmbH. Etwa drei Millionen Euro investierte Wigastone in die neue Produktionsstraße. Darin werden die Natursteine digital vermessen, individuell codiert und verwaltet. Die Anlage ist völlig autark: Das Schleifwasser wird aus Regenwassertanks mit 150.000 Litern Fassungsvermögen gewonnen und nach der Nutzung gereinigt. „Noch dazu sind wir bald stromneutral, wenn wir unsere Photovoltaikanlage erweitern“, erzählt Wigand weiter. Außerdem spart Wigastone rund 100 Tonnen Verpackungsplastik jährlich durch mehrfache Verwendung. Zusätzlich werden Abfälle von Steinen als Zuschlagstoff in der Betonindustrie wiederverwendet. Dadurch ist Wigastone bestens aufgestellt für die Zukunft und dem Wandel der Zeit absolut gewachsen.

Im Jahre 1962 wurde die Firma Naturstein Wigand gegründet und vor über 15 Jahren kam die daraus abgespaltene Wigastone GmbH hinzu. Es wird im Familien- und Firmenverbund zusammengearbeitet und die Firmen haben gemeinsam rund 30 Mitarbeiter.

Während sich die Firma Wigand auf individuelle Handwerksarbeit mit CAD-Bearbeitungstechnik konzentriert und Küchenplatten, Thekenplatten, Kaminverkleidungen, Treppen und Bäder herstellt, dreht sich bei Wigastone alles um die Entwicklung von Natursteinsystemen und der oben beschriebenen automatisierten Herstellung von Fensterbänken. Wigastone beliefert schon jetzt einige hundert Baumärkte im deutschsprachigen Raum, auch große Fertighausfirmen gehören dazu. Dabei stellt Armin Wigand eines klar: „Großabnehmer sind natürlich wichtig für uns, aber wir verkaufen auch an Privatkunden.“ Deshalb wird die Schwesterfirma Wigand den Vertrieb von Fensterbänken an Endverbraucher und kleinere Wiederverkäufer in Familienpartnerschaft übernehmen.

Breite Produktpalette und großes Sortiment

Wigastone und Natursteine Wigand sind in ihrem Sortiment breit aufgestellt. Zum Beispiel das System Wigaway, um Gartenwege, Auffahrten oder neue Terrassen aus Kies anzulegen. Außerdem gibt es Wigalit, ein Modulsystem aus Natursteinen für den Garten und die Gartengestaltung. Abgrenzungen für Beete, Stufen, Palisaden, Stelen und vieles mehr sind hierbei im Sortiment, die man individuell anlegen kann. Was auf der neuen Produktionsstraße unter anderem auch hergestellt wird, sind Systeme für Fensterbänke, das System Wigasil.

Es gibt ein breites Angebot verschiedener Gesteine: Granit, Porphyr, Basalt, Marmor, Quarz-Stein, Dekton, Keramik, Sandstein oder Agglo-Marmor. Außerdem werden die Natursteine mit verschiedenen Oberflächen angeboten. „Je feiner man den Stein bearbeitet, desto dunkler wird der Stein“, erklärt die Firma. Zudem gibt es weitere Bearbeitungsmöglichkeiten: Rutschsichere Beläge im Außenbereich auf der Terrasse oder im Garten werden geflammt, bedingt rutschsichere Beläge in überdachten Bereichen werden patiniert. Küchenarbeitsplatten, Waschtischplatten oder Tischplatten und Kaminverkleidungen werden satiniert. Und natürlich gibt es auch polierte Steine für Hochglanz-Oberflächen.

Wigaway: Wege und Auffahrten aus Kies

Wer an einen Kiesweg für seinen Garten, die Terasse oder eine Auffahrt denkt, hat oft ein Bild vor Augen: englische Landsitze, stilvolle Herrschaftshäuser oder gepflegte Parkanlagen mit gepflegtem Rasen, aber ohne Unkraut. Der Charme, den dieser Zierkies in Verbindung mit dem Garten verströmt, hat etwas Erhabenes, Repräsentatives – vor allem im Vergleich zu herkömmlichen Verbundsteinen, Pflasterstein oder Schotter, die vorwiegend für Wege und Fußwege eingesetzt werden. Wigaway ist eine einfache, schöne und vor allem preiswerte und ökologische Lösung, um sich seinen eigenen Gartenweg mit Kies anstatt Verbundstein zu gestalten. Pflastern muss also nicht zwingend sein. Viele werden sicherlich vom Aufwand abgeschreckt, einen neuen Gartenweg oder eine neue Kies-Terrasse anzulegen. Sie denken an großen Aufwand und teures Material, an Steine, Schotter, bergeweise Sand oder dicke Schichten von Betonplatten - noch dazu haben einige wohl das sprießende Unkraut im Hinterkopf, das man jedes Jahr entfernen muss. Mit Wigaway ist es ein Klacks einen Kiesweg oder eine Kies-Terrasse anzulegen und das auch noch in kurzer Zeit. Noch dazu kann man drumherum einen naturnahen Garten behalten, ohne ihn in eine Schotterwüste zu verwandeln. Größere Stein-Flächen gehören der Vergangenheit an.

Welche Vorteile bietet ein Gartenweg aus Kies?

Damit der Kies genügend Halt beim Betreten oder Befahren der Fläche bietet, wird darunter eine stabilisierende, wabenförmige Matte verlegt. Dadurch können die Steine nicht zur Seite hin entweichen und der Weg bleibt fahr- und trittsicher. Außerdem ist ein Vlies mit der Unterseite der Matte verbunden, sodass der Kies dauerhaft frei von Gras und Unkraut bleiben. Für die Kunden ein großes Plus, denn es gibt somit keinen Pflege- und Erhaltungsaufwand für ihren neuen Gartenweg. Ein aufwändiger Randstein muss auch nicht verlegt werden. Im Winter ist Wigaway ein ebenfalls ein großer Vorteil, denn der Kies macht den Weg oder die Terrasse absolut rutschsicher. Es muss nicht mehr gestreut werden wie zum Beispiel auf Pflaster oder anderen größeren Steinen.

Besonders hebt Armin Wigand aber hervor, dass ein solcher Kiesweg im Garten auch ökologisch wertvoll ist: Weil die Steinfläche und Matte durchlässig für Wasser sind, kann der Regen direkt ins Erdreich abgeleitet werden. Anders als bei Steinplatten, Natursteinplatten - also ein gepflasterter Weg oder gepflasterter Gartenweg - wird das Kanalsystem dadurch geschont. Außerdem erhält das innovative Bodenflächensystem das ökologische Mikroklima rund um das Haus und teure Entwässerungskosten entfallen ebenfalls.

Vor allem aber ist das Wigaway-System für Heimwerker einfach und kostengünstig einzubauen.

Wie kann man den Kiesweg verlegen?

Die Gestaltung einer Bodenfläche, eines Gartenweges oder einer Kiesterrasse mit Kies durch das Wigaway-System funktioniert ganz einfach. Zum Verlegen braucht man kein Fachmann zu sein.

Schritt 1: Als erstes muss die für den Weg oder die Terrasse vorgesehene Fläche (fest und wasserdurchlässig) begradigt oder eingeebnet werden. Dazu muss lediglich zirka 40 Millimeter tief gegraben werden, sodass die Wabenmatte samt Kies später im Erdreich ist.

Schritt 2: Wenn der Weg oder die Terrasse „ausgehoben“ ist, muss diese mit normalem, sogenannten Bettungssplitt, auf einer höhe von 10 bis 15 Millimetern aufgefüllt werden. Darauf wird dann die Wabenmatte verlegt. Zur Abgrenzung oder optischen Gestaltung können Palisaden verwendet werden.

Schritt 3: Ist das Verlegen der Wabenmatte über den Bettungssplitt erfolgt, kann man diese mit 10 bis 15 Millimetern Edelsplitt der Firma Wigastone füllen.

Nach diesem letzten Schritt ist die Arbeit auch schon getan und der Wandel von der alten Terrasse zur neu angelegten Kies-Terrasse ist vollendet. Nun können Sie ihren Garten rund um die Kies-Terrasse oder den Kies-Weg bepflanzen.

Hier auf diesen Bildern sieht man Schritt für Schritt wie der normale Weg zum fertig angelegten Kiesweg wird. Den Edelsplitt gibt es in gröberer und feinerer Körnung.
  • Hier auf diesen Bildern sieht man Schritt für Schritt wie der normale Weg zum fertig angelegten Kiesweg wird. Den Edelsplitt gibt es in gröberer und feinerer Körnung.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Das ist eine Variante, wie man einen Kiesweg selbst anlegen kann. Hierbei wurde keine Randeinfassung verwendet. Mit einem Randstein ist es im Endeffekt derselbe Ablauf. Allerdings muss hier nach dem Aushub des Untergrunds der Fläche die Einfassung eingeschlagen werden. Ab dann folgen die vorher beschriebenen Schritte.

Auch hier wurde ein neuer Gartenweg angelegt, dieses Mal mit Berandung. Über die vorhandene Schicht Schotter wurde dann die gesamte Fläche mit Kies geebnet, sodass es zu einem geraden Verlauf kam. Anders als beim Pflastern braucht es hier keine gespannten Schnüre, man kann einfach loslegen. Durch die flexible Einfassung kann man auch geschwungene Wege neben seinem Rasen ganz einfach auslegen. Dies funktioniert auch rund um ein Blumenbeet, können Sie ihren Weg nach Belieben am Blumenbett vorbei über die Rasenfläche bis zur Pergola oder der großen Terrasse führen. So kann auch der Vorgarten aufgewertet werden.
  • Auch hier wurde ein neuer Gartenweg angelegt, dieses Mal mit Berandung. Über die vorhandene Schicht Schotter wurde dann die gesamte Fläche mit Kies geebnet, sodass es zu einem geraden Verlauf kam. Anders als beim Pflastern braucht es hier keine gespannten Schnüre, man kann einfach loslegen. Durch die flexible Einfassung kann man auch geschwungene Wege neben seinem Rasen ganz einfach auslegen. Dies funktioniert auch rund um ein Blumenbeet, können Sie ihren Weg nach Belieben am Blumenbett vorbei über die Rasenfläche bis zur Pergola oder der großen Terrasse führen. So kann auch der Vorgarten aufgewertet werden.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Die Firma hat dazu ein eigenes Video mit zahlreichen Tipps erstellt:

Welches Material wird gebraucht?

Egal ob Edelsplitt, Randeinfassungen oder die Matten, die wie Waben aussehen: Die Firma Wigastone liefert alle Materialien für einen neuen Kiesweg direkt zum Kunden nach Hause und kann mit zahlreichen Tipps beratend zur Seite stehen.
Gartenweg

Für Gartenwege rund um das Haus empfiehlt Wigastone die „Wigaway Wabenmatte Öko“ mit einer Höhe von 18 Millimetern. Sie ist trittsicher begehbar. Sie hat die Maße 115 x 80 x 1,8 Zentimeter, was ungefähr 0,92 Quadratmetern entspricht. Optional können hier schon Edelsplitt oder Randbegrenzungen für den neuen Kiesweg mitbestellt werden.

Das Material, das als Grundlage für jeden Gartenweg oder Einfahrt mit Wigaway dient, sind diese Wabenmatten. Hier die Variante mit 18 Millimetern Höhe für den zu Fuß begehbaren Kiesweg. Die flexiblen Matten kann man ganz einfach verlegen, was das Anlegen eines neuen Gartenweges oder einer Terrasse sehr vereinfacht. Man braucht auch weder Sand noch Schotter. Der Weg fügt sich passend in jeden Garten. Ob für den kleinen Garten mit kleinen Steinen oder der große Garten mit kleinem Weg und leichtem Gefälle. Mit der 18 Millimeter Wabe ist der Gärtner sehr flexibel und kann seinen Garten einfach umgestalten.
  • Das Material, das als Grundlage für jeden Gartenweg oder Einfahrt mit Wigaway dient, sind diese Wabenmatten. Hier die Variante mit 18 Millimetern Höhe für den zu Fuß begehbaren Kiesweg. Die flexiblen Matten kann man ganz einfach verlegen, was das Anlegen eines neuen Gartenweges oder einer Terrasse sehr vereinfacht. Man braucht auch weder Sand noch Schotter. Der Weg fügt sich passend in jeden Garten. Ob für den kleinen Garten mit kleinen Steinen oder der große Garten mit kleinem Weg und leichtem Gefälle. Mit der 18 Millimeter Wabe ist der Gärtner sehr flexibel und kann seinen Garten einfach umgestalten.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Einfahrt

Für befahrbare Wege rund ums Haus empfiehlt Wigastone die „Wigaway Wabenmatte Standard“ mit einer Höhe von 30 Millimetern. Sie ist für Autos befahrbar und hat die Maße 120 x 80 x 3 Zentimeter, was ungefähr 0,96 Quadratmetern entspricht. Sie hat eine Traglast von 210 Tonnen pro Quadratmeter. Auch sie kann optional mit Edelsplitt und Randbegrenzung bestellt werden. So werden kein flächenversiegelnder Beton oder schwere Terrassenplatten benötigt.

Wer mit der Idee spielt, sich eine Pkw-Auffahrt mit oder ohne Gefälle anzulegen, braucht eine stabile Tragschicht und einen soliden Unterbau. Hier wird auf diese etwas robusteren Waben mit 30 Millimetern Höhe zurückgegriffen. Hierbei muss man selbstverständlich etwas tiefer in den Boden graben und eine dicke Schichte Erde ausheben. Die größere Menge lohnt sich, denn so braucht es auch hier keine weitere Tragschicht mit Sand und Schotter. Weiterhin müssen keine schweren Steinplatten getragen werden. Auch dieses Material ist durch das Vlies nicht durchlässig für Unkraut.
  • Wer mit der Idee spielt, sich eine Pkw-Auffahrt mit oder ohne Gefälle anzulegen, braucht eine stabile Tragschicht und einen soliden Unterbau. Hier wird auf diese etwas robusteren Waben mit 30 Millimetern Höhe zurückgegriffen. Hierbei muss man selbstverständlich etwas tiefer in den Boden graben und eine dicke Schichte Erde ausheben. Die größere Menge lohnt sich, denn so braucht es auch hier keine weitere Tragschicht mit Sand und Schotter. Weiterhin müssen keine schweren Steinplatten getragen werden. Auch dieses Material ist durch das Vlies nicht durchlässig für Unkraut.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Edelsplitte

Wer sich fragt, welcher Kies oder welche Kieselsteine für seinen Garten oder seine Kies-Terrasse in Frage kommen, bekommt hier eine breite Auswahl Die Firma Wigastone hat für Gartenwege, Kies-Terrassen oder andere Fußwege vier Sorten Edelsplitt im Angebot:

Wigaway Edelsplitt Verona: Dieser Splitt ist grau und hat eine Körnung von fünf bis acht Millimetern
  • Wigaway Edelsplitt Verona: Dieser Splitt ist grau und hat eine Körnung von fünf bis acht Millimetern
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem
Wigaway Edelsplitt Milano: Dieser Splitt ist anthrazit-farben und hat eine Körnung von fünf bis acht Millimetern
  • Wigaway Edelsplitt Milano: Dieser Splitt ist anthrazit-farben und hat eine Körnung von fünf bis acht Millimetern
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem
Wigaway Edelsplitt Siena: Dieser Splitt hat eine gelbliche Farbe und eine Körnung von fünf bis acht Millimetern
  • Wigaway Edelsplitt Siena: Dieser Splitt hat eine gelbliche Farbe und eine Körnung von fünf bis acht Millimetern
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem
Wigaway Edelsplitt Como: Dieser Splitt ist rot-anthrazit-farben und hat eine etwas größere Körnung von fünf bis elf Millimetern.
  • Wigaway Edelsplitt Como: Dieser Splitt ist rot-anthrazit-farben und hat eine etwas größere Körnung von fünf bis elf Millimetern.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Randeinfassungen

Für neuen Schwung im Garten sorgen die Wigaway Randeinfassungen. Die Stecksysteme aus Metall oder Kunststoff können beliebig verlängert werden und individuell gebogen werden.

Wigaway Randeinfassung Kunststoff: Die seitliche Begrenzung der Gehwege ist endlos verlängerbar und hat die Maße 34,38 x 4 x 8 Zentimeter. Hier sind zwei Einschlagstifte zur Befestigung im Boden enthalten.

Wer gerne in seinen Beeten gerne pflanzen will, kann dies natürlich weiterhin tun. Entlang des Weges sehen Pflanzen nicht nur schön aus, sondern sind auch leicht zu pflegen. Auch wenn man eine neue Terrasse anlegen will, kann man diese Einfassungen in Erwägung ziehen.
  • Wer gerne in seinen Beeten gerne pflanzen will, kann dies natürlich weiterhin tun. Entlang des Weges sehen Pflanzen nicht nur schön aus, sondern sind auch leicht zu pflegen. Auch wenn man eine neue Terrasse anlegen will, kann man diese Einfassungen in Erwägung ziehen.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem

Wigaway Randeinfassung Metall: Diese Begrenzung ist ebenfalls endlos verlängerbar und hat die Maße 106 x 8 x 0,18 Zentimeter. Die Einfassung ist verzinkt, pulverbeschichtet und anthrazit-farben. Durch stabile und gewölbte Metalldorne ist sie leicht auszurichten und auch für steinige Böden geeignet.

Das Setzen der Einfassung aus Metall erfordert etwas mehr Kraft: Am besten nimmt man einen Hammer zur Hilfe. Auch als Abgrenzung für die Terrasse eignen sich die Einfassungen.
  • Das Setzen der Einfassung aus Metall erfordert etwas mehr Kraft: Am besten nimmt man einen Hammer zur Hilfe. Auch als Abgrenzung für die Terrasse eignen sich die Einfassungen.
  • Foto: Wiga Stone Natursteinsystem
  • hochgeladen von Wiga Stone Natursteinsystem
So kann die Metall-Einfassung im Garten aussehen.

Darauf können Sie verzichten

Wer Wigaway nutzt, macht sich das Leben einfacher: Betonplatten, Pflastersteine, Terassenplatten und unsaubere Gefälle wegen schlechtem Untergrund gehören der Vergangenheit an. Der Beton wird durch die Wabenmatten ersetzt. Die Rolle der Pflastersteine übernimmt der Kies. Platten für die Terrasse werden ebenfalls nicht mehr benötigt, denn die neue Terrasse wird mit Kies gefüllt. So müssen sie nicht Terrassenplatte für Terrassenplatte schleppen und auf dem Untergrund feinsäuberlich ausrichten.

Wigaway ist dabei schnell umgesetzt, günstig und umweltschonend. Planen Sie noch heute Ihren neuen Garten mit Wigaway.

Weitere Informationen und Kontakt:
Wigastone Natursteinsysteme GmbH / Naturstein Wigand GmbH & Co. KG
Goethestraße 7
66879 Steinwenden
Telefon: 06371 9818-8 / 9818-0
E-Mail: info@wigastone.de / info@naturstein-wigand.de
www.wigastone.de / www.naturstein-wigand.de

Autor:

Wiga Stone Natursteinsystem aus Ramstein-Miesenbach

Goethestraße 7, 66879 Steinwenden
+49 6371 981817
info@naturstein-wigand.de
Webseite von Wiga Stone Natursteinsystem
Wiga Stone Natursteinsystem auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Ausgezeichnet vom Bundesverband zur "Innovation des Jahres"
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur drei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie Ihr...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen