Traditionelles Hasenfest am 28. Juli in Erlenbrunn
"Aischzeit" soll wieder die KZV-Halle rocken

"Aischzeit" will am 28. Juli wieder die KZV-Halle in Erlenbrunn rocken. Foto: ps
  • "Aischzeit" will am 28. Juli wieder die KZV-Halle in Erlenbrunn rocken. Foto: ps
  • hochgeladen von Andrea Kling

Pirmasens. „Andreas Gabalier trifft AC/DC“ umschreibt die Band „Aischzeit“ ihr Repertoire, mit dem sie „Stadl“-Atmosphäre bei ihren Live-Performances schafft. Das zieht (viele) Menschen an, die ein Stück Lebensfreude vermittelt bekommen. „Deshalb haben wir die Formation in diesem Jahr wieder für das traditionelle Hasenfest am 28. Juli in der KZV-Halle gebucht“, erklärt Jürgen Stilgenbauer, Vorsitzender des Kaninchenzuchtvereins P104 Erlenbrunn. Da nehme man auch eine Honorarforderung von 5.000 Euro in Kauf: „Hauptsache es kommen zahlreiche Besucher und wir können von dem Erlös nicht nur die Kosten der Veranstaltung decken“.Bereits seit 1963 feiert der KZV sein zünftiges Fest, bei dem „Hähnchen vom Grill“ stets der kulinarische „Top-Act“ ist. „Es gibt Leute, die nur deswegen zu uns kommen“, freut sich Stilgenbauer. Seit der Verein 1976 seine eigene Halle gebaut hat, kann das Event auf diesem Areal stattfinden. Probleme gibt es allerdings in diesem Jahr, denn der strenge Winter hat ordentlich zugeschlagen und die Rohrleitungen in der Toilettenanlage platzen lassen. Ein Schaden, der bislang noch nicht behoben werden konnte. Deshalb muss von der Stadt ein WC-Wagen gemietet werden, der zusätzliche Kosten verursacht.
Bereits im letzten Jahr war die Veranstaltung von zwei auf einen Tag verkürzt worden, um den Helfern nicht mehr zumuten zu müssen, auch am Sonntag Dienst zu schieben. Ein Probelauf, der trotz vieler Befürchtungen, ein großer Erfolg war. Nicht zuletzt die Band „Aischzeit“ lockte Gäste aus der gesamten Umgebung in die KZV-Halle.
Sie sind keine unbekannte Größe im Showbiz, die vier Musiker mit der „happy Party Power“. Seit 26 Jahren mit Volksmusik, Schlager, Rock und Pop on tour, absolvierten sie Auftritte im TV beim „Musikantenstadl“ und in der Sendung „Immer wieder sonntags“.
Auch in diesem Jahr ist „Aischzeit“ deshalb wieder das Highlight des Hasenfestes. Start der Veranstaltung ist gegen 14 Uhr, wenn die „Hähnchen vom Grill“ ihre goldbraune Farbe angenommen haben und zum Verspeisen bereit sind. Neben Kaffee und Kuchen stehen auch Würste, Rebknorzen, Fischbrötchen und Käsespezialitäten auf der Speisekarte.
Bei der Jungtierschau stellen die beiden Züchter des Vereins ihren vierbeinigen „Nachwuchs“ vor, der von den Preisrichtern begutachtet wird. Richtig zur Sache, so Stilgenbauer, geht es aber erst bei der Meisterschaft im Herbst. Für die Ausrichtung braucht der KZV, dem 130 Mitglieder angehören, finanzielle Mittel, die man vom Erlös des Hasenfestes bestreiten will.
Der Vorsitzende hofft, dass sich um 20 Uhr, wenn der „musikalische Marathon“ mit „Aischzeit“ beginnt, recht viele Besucher in Erlenbrunn einfinden. Das Beste an diesem Konzert: „Trotz dem hohen Niveau der Band und ihren Honoraransprüchen verlangen wir keinen Eintritt“, so Jürgen Stilgenbauer. (ak)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen