Drei Punkte Abzug bestätigt
Nicht verzagen SVW

Auch der Punkteabzug wird die selbstbewusste Waldhof-Truppe nicht aus dem Konzept bringen.  foto: mix
  • Auch der Punkteabzug wird die selbstbewusste Waldhof-Truppe nicht aus dem Konzept bringen. foto: mix
  • hochgeladen von Peter Engelhardt

Fußball. Am Samstag feierte der SV Waldhof Mannheim im Rahmen des Regionalligaheimspiels gegen die TSG Balingen vor den 4486 Zuschauern im Mannheimer Carl-Benz-Stadion noch einen gelungenen Familientag, auch wenn das Endergebnis mit 2:1 (2:0) für die Blau-Schwarzen vielleicht etwas zu knapp ausfiel. Am Dienstag war dem Tabellenführer der Regionalliga Südwest dann aber schon nicht mehr zum Jubeln zumute, denn die Hoffnung den am 5. Juli vom DFB-Sportgericht ausgesprochenen Drei-Punkte-Abzug wegen des Spielabbruchs im Relegationsrückspiel zur Dritten Liga gegen den KFC Uerdingen im Berufungsverfahren vor dem DFB-Bundesgericht abwenden zu können, lösten sich in Luft auf.
Das DFB-Bundesgericht bestätigte im Berufungsverfahren am Dienstag den Abzug von drei Zählern für die laufenden Saison 2018/2019 und setzte damit ein Novum im deutschen Fußball, denn für das Fehlverhalten durch eigene Anhänger wurde bisher noch kein Klub von einem DFB-Gericht mit einem Punktabzug sanktioniert.
Die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest schmilzt für die Blau-Schwarzen damit auf drei Zähler zusammen, und der Zweitplatzierte SSV Ulm dürfte nach diesem Urteil zumindest etwas zusätzliche Morgenluft im Kampf um den Drittligaaufstieg wittern, schließlich darf der Meister der Regionalliga Südwest in dieser Saison direkt in die dritthöchste Spielklasse aufsteigen. Dass das DFB-Bundesgericht die im Juli verhängte Geldstrafe von 40.000 auf 25.000 Euro reduzierte ist dabei keineswegs ein Trost, denn sollten dem SVW am Ende der Regionalligasaison ausgerechnet jene drei Punkte zur Meisterschaft fehlen, dann wären die 15.000 Euro an erlassener Geldstrafe nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. 7000 Euro der 25.000 Euro Geldstrafe dürfen dabei für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden.
Dass dem SVW in Aussicht gestellt wurde bei einem tragfähigen gemeinsamen Sicherheitskonzept mit dem Verband die Fans wieder auf die Otto-Siffling-Tribüne zurückzulassen, ist auch noch keine Ende dieser Thematik, schließlich beharrt man von Verbandsseite darauf dass ein entsprechendes Sicherheitskonzept erst noch zu erarbeiten ist. Denn erst wenn eine gemeinsame Konzeption von Verein, DFB und Polizei existiert, ist eine Rückkehr der Fans auf die Otto-Siffling-Tribüne möglich. Es bleibt zu hoffen dass sich die Truppe von SVW-Cheftrainer Bernhard Trares auch weiterhin nicht durch die Schatten der vergangenen Saison beeinflussen lässt und trotz des nun bestätigten Punktabzuges da weitermacht wo sie zuletzt aufgehört hat, nämlich fleißig für die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest zu punkten.
Bereits am Freitagabend (19 Uhr) geht es für den SVW zum nächsten Ligaspiel beim FK Pirmasens und schon am kommenden Mittwoch (3. Oktober) geht es am Tag der Deutschen Einheit um 14 Uhr beim Oberligisten 1. CfR Pforzheim im Viertelfinale des badischen Fußballpokals auswärts zur Sache. va

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen