Der Waldhof bejubelt mit dem Drittligaaufstieg die Rückkehr in den Profifußball
Es ist geschafft!

Jubel nach dem 1:0 von Waldhofs Timo Kern beim Spiel gegen VfR Wormatia Worms, der damit den Aufstieg in die 3. Liga besiegelt.
  • Jubel nach dem 1:0 von Waldhofs Timo Kern beim Spiel gegen VfR Wormatia Worms, der damit den Aufstieg in die 3. Liga besiegelt.
  • Foto: Pix
  • hochgeladen von Laura Seezer

Fußball. Die Zeit des Leidens ist vorbei, denn seit Karsamstag ist beim SV Waldhof Mannheim und seinen Fans Freude pur angesagt. Nachdem in den letzten drei Jahren der Anlauf zum Aufstieg in die Dritte Liga immer wieder in den Relegationsspielen endete, ist der Traum von der Rückkehr in den Profifußball für die Blau-Schwarzen vom Alsenweg nun endlich wahr geworden. Nach dem 1.0 (1:0)-Heimsieg gegen den VfR Wormatia Worms ist der Truppe von SVW-Coach Bernhard Trares die Meisterschaft in der Regionalliga Südwest nicht mehr zu nehmen, was in dieser Spielzeit gleichbedeutend mit dem direkten Aufstieg in die Dritte Liga ist. Zwar hätte der SVW wohl auch ohne einen eigenen Sieg am Samstag den Drittligaaufstieg feiern können, da die Verfolger Saarbrücken und Homburg ihrerseits nicht über Unentschieden hinaus kamen, doch der Siegtreffer von Timo Kern in der 44. Minute war letztlich das Sahnehäubchen auf eine große Aufstiegsparty. Schließlich ist es immer am schönsten mit einem Sieg vor eigenem Publikum den Aufstieg zu schaffen. Und die Zuschauer strömten am Karsamstag zahlreich ins Mannheimer Carl-Benz-Stadion, um bei dem für den SVW so wichtigen Moment seiner Clubgeschichte mit dabei zu sein. Mit 14.413 Zuschauern wurde dabei ein neuer Zuschauerrekord auf Regionalligaebene aufgestellt. Auch bei Meistercoach Bernhard Trares fiel die Anspannung nach dem vorzeitig erreichten Saisonziel ab, denn der Rest der Saison ist jetzt für die Blau-Schwarzen faktisch nur noch ein meisterliches Schaulaufen. Dieses führt die Waldhöfer am Sonntag (14 Uhr) ins Saarland, zum Spitzenspiel beim drittplatzierten FC Homburg. Dabei hat es der gebürtige Bensheimer hervorragend geschafft, dass die rechtliche Auseinandersetzung zwischen SVW und DFB um den Drei-Punkte-Abzug wegen der Vorfälle in der Drittligarelegation gegen Uerdingen sich nicht auf das Sportliche ausgewirkt haben und man stets die Entscheidung auf dem Platz suchte. Die vom Landgericht Frankfurt wieder zugesprochenen drei Zähler wollen sich die Mannheimer nun aber auch offiziell wiederholen, wobei die Bilanz der Trares-Truppe auch ohne diese drei Zähler beeindruckend ausfällt. Doch nicht nur mit dem Aufstieg in Liga Drei können die Mannheimer aber der kommenden Saison auf nationaler Ebene in Fußball-Deutschland Furore machen, denn auch das Ticket für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal haben die Blau-Schwarzen bereits sicher. Da der Karlsruher SC in der Dritten Liga nicht mehr von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen ist, haben die Fächerstädter das Ticket für den DFB-Pokal schon in der Tasche. Dies bedeutet dass der SVW als Finalist im badischen Fußballpokal unabhängig vom Ausgang des Endspiels gegen KSC ebenfalls in den DFB-Pokal einzieht. Wo das für den 25. Mai geplante Finale im Baden-Pokal steigt, wurde bisher noch nicht kommuniziert.  va

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen