Smart Home
Intelligente Haustechnik für einen entspannteren Urlaub

Während die meisten Menschen während der Urlaubszeit großen Abstand von ihrer beruflichen Tätigkeit suchen, fängt die Arbeit für Einbrecher in dieser Periode erst richtig an. So nutzen Kriminelle den alljährlichen Reisedrang gezielt aus, um unbewohnte Häuser von enthaltenen Wertgegenständen zu befreien. Glücklicherweise macht intelligente Technik den Einbrechern dabei immer öfter einen Strich durch die Rechnung.

Reisezeit heißt Einbruchszeit: Warum Häuser und Wohnungen vor allem in der Urlaubszeit gefährdet sind

Die Gründe dafür, warum Einbrecher unbewohnte Objekte für ihre Vorhaben bevorzugen, liegen in aller Regel klar auf der Hand. So ist die Gefahr erwischt zu werden einfach deutlich geringer, wenn die Bewohner an einem kilometerweit entfernten Strand in der Sonne liegen. Befinden sich die Eigentümer im Urlaub, können sich die Diebe beim Stehlen von Wertgegenständen im Prinzip alle Zeit der Welt lassen. Dies führt wiederum dazu, dass die Kriminellen besonders gründlich arbeiten können und entsprechend große Beute machen.

Dank des Internets ist es für Einbrecher heute sogar deutlich einfacher herauszufinden, ob und wann sich Menschen im Urlaub befinden. Vor allem soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram sind hier nützliche Informationsquellen. Insbesondere wenn das Profil potenzieller Opfer öffentlich einsehbar ist, lassen sich Zeiten der Abwesenheit durch Ankündigungen oder Urlaubsfotos sehr leicht ermitteln. Doch auch dauerhaft geschlossene Fenster, nicht herausgestellte Mülltonnen oder überquellende Briefkästen sind für Einbrecher wichtige Indikatoren.

Was genau ist eigentlich smarte bzw. intelligente Haustechnik?

Unter smarter Haustechnik werden im Allgemeinen untereinander vernetzte Haushaltsgeräte verstanden, die mit der Hilfe einer Software untereinander agieren können. Auf diese Weise wird nicht nur eine Automatisierung von alltäglichen Prozessen wie beispielsweise die Regulierung von Jalousien oder Beleuchtungen ermöglicht, sondern ebenfalls ein Fernzugriff durch den Nutzer. So können zum Beispiel Eigenheimbesitzer aus unserer Region auch im fernen Ausland zu jeder Zeit auf die Technik in den eigenen vier Wänden zugreifen. Als Schnittstelle zwischen Eigenheim und Nutzer fungiert dabei das eigene Smartphone, Tablet oder Notebook. Um die Kosten zu senken, empfiehlt sich hier jedoch eine passende Prepaid-Karte z.B. für die USA, China und anderen Nicht-EU-Ländern zu nutzen, da sonst böse Roaming-Überraschungen mit der nächsten Telefonrechnung warten können.

Auf welche Weise lässt sich mit der Technik die Sicherheit erhöhen?

Neben Haushaltsgeräten kann auch die Sicherheitstechnik problemlos in das Heimnetzwerk integriert werden. Egal ob Glasbruchsensoren, Bewegungsmelder oder Kameras: Mit der Hilfe von smarter Technik lassen sich alle Elemente der Gebäudesicherheit über eine zentrale Schnittstelle miteinander verbinden. Erfasst ein Sensor dann verdächtige Bewegungen, kann dieser eine Meldung an den Besitzer oder eine externe Sicherheitsfirma schicken. Über angeschlossene Kameras kann dann sofort geprüft werden, ob tatsächlich Einbrecher am Werk sind oder aber nur die Nachbarskatze einen Bewegungsmelder ausgelöst hat. Im idealen Fall kann der Eigner dann direkt aus dem Urlaub die Polizei alamieren.

Welche Techniken sind bereits verfügbar und was bringt die Zukunft?

Besonders weit verbreitet ist schon heute die Vernetzung von Bewegungssensoren und Alarmgebern. Wird zum Beispiel eine verdächtige Bewegung erfasst, gibt die Anlage einen Warnton von sich oder leuchtet den betreffenden Bereich aus. Auf diese Weise wird die Aufmerksamkeit der gesamten Nachbarschaft schnell auf die Einbrecher gelenkt, was die Diebe meistens zur Flucht veranlasst. Immer beliebter werden zudem Fernzugriffe auf installierte Überwachungskameras. Vor allem bei der Live-Übertragung von Bildern aus den Überwachungskameras können in den kommenden Jahren noch zahlreiche Neuerungen erwartet werden. So dürfte die Übertragungsqualität und die Auflösung durch den neuen 5G-Mobilfunkstandard in der Zukunft deutlich ansteigen.

Was gibt es unterm Strich zum Thema zu sagen?

Summa summarum lässt sich sagen, dass die Sicherheit von Häusern und Wohnungen durch den Einsatz von smarter Technik massiv gesteigert werden kann. Vor allem die automatische Steuerung von Geräten wie Beleuchtungsanlagen sowie die Möglichkeit des Fernzugriffs haben dabei eine besonders starke Wirkung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen