Glätteisen
Glatte und schöne Haare mit dem Glätteisen

Glatte Haare wirken besonders elegant, ihr Glanz lässt das Erscheinungsbild gepflegt und bedacht wirken. Da nicht alle Frauen von Natur aus mit glatten, glänzenden Haaren ausgestattet sind, gewinnen Glätteisen immer mehr an Popularität. Beim Glätten mit dem Glätteisen werden die chemischen Strukturen im Inneren der Haare aufgebrochen, wodurch die Hitze des Eisens den Haaren dann eine vorläufige neue Form gibt. Nach einiger Zeit begeben sich die Haare je nach Haartyp und Glätteisen wieder in ihre ursprüngliche Form zurück, ein Nachglätten wird nötig. Um ein schönes und langanhaltendes Ergebnis zu erzielen, das die Haare trotz hoher Hitzeeinwirkung nicht beschädigt, ist es wichtig einige Tipps zu beachten.

Die richtige Vorbereitung

Für gepflegt aussehende glatte Haare ist es wichtig, dass die Haare vor dem Glätten nicht geschädigt sind.Trockene oder brüchige Haare sollten nur auf geringen Hitzestufen und mit entsprechendem Hitzeschutz geglättet werden. Je nach Haartyp kann die Temperatureinstellung eines guten Glätteisens auf die Haare angepasst werden, jedoch bleibt ein zusätzlicher Hitzeschutz unumgänglich. Bei Temperaturen von bis zu 220 Grad Celsius ist es auch hierbei wichtig, die Bedürfnisse des jeweiligen Haartyps zu bedenken: Dickes Haar spricht meist nur auf reichhaltige, stark pflegende Produkte an, während feines Haar durch zu reichhaltige Produkte beschwert werden und strähnig aussehen kann.

Für traumhaft seidige glatte Haare ist das gute Durchkämmen vor dem Glätten unumgänglich, es löst kleine Knötchen, die sonst unter Hitzeeinwirkung zu Haarschäden führen könnten. Ist das Haar vor dem Glätten noch feucht, muss es komplett getrocknet werden. Ein Abrubbeln der Haare mit einem Handtuch sollte zusätzlich vermieden werden, da die unkontrollierten Bewegungen die Haarstruktur aufrauen können und den Haaren somit den Glanz nehmen. Hilfreich ist es, die Haare trocken zu Föhnen, da so keine ungewollten Wellen durch das Lufttrocknen entstehen können. Beim Föhnen über eine Bürste wird das Haar sanft vorgeglättet und das spätere Glätten mit dem Glätteisen ist schneller und komplikationslos.

Die richtige Technik für glänzende Längen

Nach dem Bürsten sollte das Haar in nicht zu große Partien unterteilt werden. Sinnvoll ist es, beim Unterhaar anzufangen und sich bis zum Deckhaar vorzuarbeiten. Mit einer geringen Hitzestufe können meist schon schöne Ergebnisse erzielt werden. Reicht die Hitze dennoch nicht aus, sollte sie nur langsam und minimal erhöht werden. Beim tatsächlichen Glätten der Haare ist es wichtig, eine fließende Bewegung beizubehalten und nicht zu lange an einigen Stellen zu verweilen, so können unschöne Knicke im Haar vermieden werden und die Hitzeverteilung erfolgt optimal. Die Spitzen können leicht nach innen geglättet werden, damit sie nicht abstehen. Das Ergebnis des Glättens lässt sich sehen: Das Haar wirkt gepflegt und hält seine Glätte und den Glanz bei richtiger Anwendung des Glätteisens den ganzen Tag.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen