Die Logistik bietet viele Arbeitsplätze, die man kaum wahrnimmt
Verborgene Helden

Ein Containerhafen zeigt die ganze Komplexität der Logistik - hier werden Container entladen und zur Weiterfahrt zum Kunden auf LKW verladen.
2Bilder
  • Ein Containerhafen zeigt die ganze Komplexität der Logistik - hier werden Container entladen und zur Weiterfahrt zum Kunden auf LKW verladen.
  • Foto: Roland Kohls
  • hochgeladen von Roland Kohls

Logistik. Die Logistik ist nach der Automobilwirtschaft und dem Handel der größte Wirtschaftsbereich in Deutschland, so die Bundesvereinigung Logistik. Es geht um die Steuerung der Waren- und Informationsflüsse sowie um den Transport der Güter und ihre Lagerung. Rund 267 Milliarden Euro Umsatz wurden im Jahr 2017 in dieser Branche erwirtschaftet, in der über drei Millionen Menschen in den verschiedensten Berufen beschäftigt sind.
In dem Logistikbereich gibt es die vielfältigsten Beschäftigungsmöglichkeiten: vom Fachinformatiker über Speditionskaufleute und Kundenbetreuer bis zu Lageristen und LKW-Fahrer sind gesuchte Fachkräfte in der Logistik.

Berufskraftfahrer

Die Berufskraftfahrer sind das wichtigste Kapital von Fuhrunternehmen. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Ware pünktlich und unbeschadet beim Kunden ankommt. Ob im Fernverkehr, im nationalen Ladungsverkehr oder bei der Warenauslieferung, die Aufgaben eines Fahrers beschränken sich längst nicht mehr darauf, dass er hinter dem Steuer sitzt. Er kontrolliert, wartet und pflegt sein Fahrzeug, beseitigt unterwegs Störungen und muss wirtschaftliche Aspekte genauso berücksichtigen wie umweltschonend handeln. Die dreijährige Ausbildung zum Berufskraftfahrer differenziert nicht nach Personen- und Güterverkehr, so dass sie nach der Ausbildung im Güterkraftverkehr, der Logistik, Entsorgung, im Reiseverkehr und im öffentlichen Personennahverkehr arbeiten können. Da viele Kraftfahrer kurz vor dem Rentenalter stehen, sind sie gefragte Fachkräfte.

Fachlagerist und Staplerfahrer

Die Lagerhaltung ist ein wichtiger teil der Logistik und so sind Fachlageristen ebenfalls gefragt. Sie werden zwei Jahre lang meist in Logistik-, Industrie- und Versandhandelsunternehmen ausgebildet. Sie nehmen angelieferte Güter an und unter die Lupe, um deren Qualität zu kontrollieren, bevor sie sie sortiert an ihren Aufbewahrungsort bringen. Der Lagerbestand muss regelmäßig kontrolliert und gepflegt werden. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern zum Aussand bestimmte Waren und verladen und verstauen die Sendungen. Oft sind sie auch Staplerfahrer und be- und entladen LKWs mit Hilfe von Frontstaplern. Staplerfahrer nehmen angelieferte Waren entgegen und bringen sie an ihren Aufbewahrungsort. Außerdem führen sie innerbetriebliche Transporte durch und bereiten zusammen mit Kommissionierern und anderen Lagerarbeitern Güter für den Versand vor. Für das Bedienen eines Staplers ist ein spezieller Führerschein erforderlich, der in einer Aus- oder Weiterbildung erworben wird. rk

Ein Containerhafen zeigt die ganze Komplexität der Logistik - hier werden Container entladen und zur Weiterfahrt zum Kunden auf LKW verladen.
Der Staplerfahrer entlädt einen LKW.
Autor:

Roland Kohls aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.