Corona-Schutzimpfungen in Rheinland-Pfalz
108.945 Impfungen in Arztpraxen

Arztpraxen in Rheinland-Pfalz haben über 100.000 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt
  • Arztpraxen in Rheinland-Pfalz haben über 100.000 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt
  • Foto: Ralf Vester
  • hochgeladen von Ralf Vester

Corona-Impfungen. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am heutigen Morgen (Mittwoch, 21. April) um 8 Uhr, gemeldet, dass in den rheinland-pfälzischen Vertragsarztpraxen 108.945 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt wurden. Nach Ostern hatten die Vertragsärztinnen und -ärzte damit begonnen, Patientinnen und Patienten in ihren Praxen zu impfen. Obwohl der Impfstoff noch knapp ist, ist die Anzahl der Impfungen durch die Beteiligung der Praxen stark gestiegen.

In 1.654 Artzpraxen wird geimpft

„Dass die 100.000er-Marke geknackt wurde, ist ein erster Meilenstein. Unsere Mitglieder und ihre Praxisteams machen einen tollen Job“, sagte der Vorsitzende des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP) Dr. Peter Heinz, der selbst in seiner Praxis impft. 1.654 Praxen in Rheinland-Pfalz, der Großteil davon Hausarztpraxen, haben bisher ins Impfgeschehen eingegriffen. Es könnten jedoch viel mehr sein wie der stellvertretende KV RLP-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Bartels betont. „Wir haben von Anfang an gefordert, die Praxen ins Impfgeschehen einzubinden und sind froh, dass dies nun geschieht", sagte er. Ein Wermutstropfen ist jedoch der knappe Impfstoff. Er hoffe, dass bald mehr Impfstoff zur Verfügung steht, so dass die Anzahl der impfenden Praxen weiter steigt und auch die Fachärztinnen und Fachärzte im großen Stil mitmachen können. 
In der kommenden Woche stellt der Bund den Praxen zwei Millionen Impfdosen zur Verfügung. In der ersten Woche, in der in den Praxen geimpft wurde, waren es nur 940.000 Dosen gewesen. „Die Richtung stimmt also schon mal, aber es geht noch viel mehr“, so Dr. Bartels.

Ärzte fordern höhere Vergütung

Die geringe Menge des Impfstoffs ist der eine Haken, der hohe Dokumentationsaufwand der andere. „Da es sich um eine neue Impfung handelt, müssen wir Ärztinnen und Ärzte die Patientinnen und Patienten viel detaillierter aufklären. Das nimmt viel Zeit in Anspruch“, sagt Dr. Heinz. Außerdem sei die Bürokratie sehr hoch und die Telefone in den Praxen stünden nicht mehr still. Gerade für die Praxisteams sei dies eine enorme zusätzliche Belastung. Die Ärztinnen und Ärzte sowie ihre Teams erbringen bereits seit Beginn der Corona-Pandemie Höchstleistungen. Viele seien am Limit. "Die entsprechende Wertschätzung fehlt“, findet Dr. Heinz. Damit spielt der Allgemeinmediziner unter anderem auf die Vergütung an.
Für eine COVID19-Impfung darf eine Praxis 20 Euro abrechnen – ein Bruchteil der Vergütung, die in Impfzentren gezahlt wird. „Mit diesem Betrag können wir weder unseren noch den belastenden zusätzlichen Einsatz unserer Praxisteams adäquat honorieren und somit würdigen. Wir danken unseren Mitgliedern und ihren Medizinischen Fachangestellten für das, was sie tagtäglich trotzdem leisten. Dieses Engagement muss dingend auch finanziell gewürdigt werden. Hier muss die Politik handeln“, fordert Dr. Bartels. Die Vergütung der organisatorischen aufwendigen Corona-Impfungen müsse kostendeckend mit mindestens 35 Euro pro Impfung erfolgen. Außerdem sei es notwendig, den Impfprozess in den Vertragsarztpraxen zu entbürokratisieren.

Priorisierungsreihenfolge aufheben

Weiterhin fordert die KV RLP, jegliche Bindung der Vertragsarztpraxen an eine Priorisierungsreihenfolge aufzuheben. „Die Ärztinnen und Ärzte kennen am besten die Gefährdungspotentiale ihrer Patientinnen und Patienten und handeln dementsprechend verantwortungsbewusst“, sagt Dr. Heinz.

Deutschlandweit über zwei Millionen Impfungen in Praxen

Auch in dieser Woche wird in rheinland-pfälzischen Praxen wieder fleißig geimpft. Es hängt in erster Linie von der Menge des gelieferten Impfstoffs ab, wann die 200.000er-Marke geknackt werden kann. Deutschlandweit haben die Praxen laut RKI bis heute Morgen, 8 Uhr, übrigens 2.386.565 Impfungen durchgeführt. rk/ps

Infos zu Corona-Impfung und Corona-Impfstoff
Autor:

Roland Kohls aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
2 Bilder

Steuererklärung online kinderleicht für Arbeitnehmer und Studenten
In nur vier Tagen Geld von der Steuer zurück

Lohnsteuer. Mit der Software Taxcomplete holen sich angestellte Arbeitnehmer und Studenten in nur vier Tagen ihre Steuer vom Finanzamt zurück. In nur zehn Minuten kann die Software alles erfassen und elektronisch übermitteln. Eine Installation der Lohnsteuer -Software ist nicht notwendig, der User arbeitet sich online durch alle Punkte seiner Lohnsteuer-Anmeldung. Lohnsteuer - Die Erklärung ist mit der taxcomplete- Software kinderleicht Wer mit Elster auf Kriegsfuß steht, kein Formular...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen