Inzidenz in Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis
Einzig Frankenthal liegt unterm Landesdurchschnitt

Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und den kreisfreien Städten Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer
  • Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und den kreisfreien Städten Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer
  • Foto: Gerd Altmann/Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Hier die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzen aus dem Zuständigkeitsgebiet des Gesundheitsamts Rhein-Pfalz-Kreis, zu dem auch die kreisfreien Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer gehören, von Mittwoch, 5. Mai: In der genannten Region wurden seit gestern 76 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus ans Landesuntersuchungsamt gemeldet.

Es wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 672 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben. Das Gesundheitsamt meldet einen neuen Corona-Ausbruch in der AfA Speyer - und hat nach wie vor noch Probleme mit der neuen Software Sormas. Die Kreisverwaltung hat daher das Helmholtz-Institut auf der Suche nach einer Lösung um Hilfe gebeten.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Mittwoch 2.331 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 25 Meldungen - Stand 3. Mai gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 31 Personen (Dienstag: 34) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 15 Patienten (Dienstag: 16 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 3. Mai für die Region 25 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 32 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Ludwigshafen und Frankenthal) und vier Prozent (Speyer) möglich.

  • 11 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 160 von insgesamt 419 Infektionen)
  • 5 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 126 von insgesamt 684 Infektionen)
  • 8 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 110 von insgesamt 193 Infektionen)
  • 1 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 18 von insgesamt 136 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Die Inzidenz sinkt heute überall: in Ludwigshafen auf 157,3, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 123,5 und in Speyer auf 183,9. In Frankenthal liegt der Inzidenzwert unter 100, genau bei 94,3 nämlich. Landesweit sinkt die Inzidenz auf 107,5.

In Rheinland-Pfalz gab es seit Beginn der Pandemie 143.420 laborbestätigte Infektionen - das sind 944 mehr als am Vortag (142.476). 15.668 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 15.346). 8.202 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 8.157), 3.590 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - 13 mehr als am Vortag (3.577).

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Mittwoch, 5. Mai

Corona in Frankenthal:

  • 2.003 Fälle, davon neu: 5
  • Todesfälle 51 (+/-0)
  • Genesen: 1.732
  • Aktuell infiziert: 220
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 94,3
  • Intensivmedizinische Behandlung: 2 Personen, davon invasiv beatmet: 1 Person
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 15,38 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 9.618 Fälle, davon neu: 47
  • Todesfälle 320 (+1)
  • Genesen: 8.108
  • Aktuell infiziert: 1.190
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 5*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 157,3
  • Intensivmedizinische Behandlung: 18 Personen, davon invasiv beatmet: 10 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 17,65 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.682 Fälle, davon neu: 10
  • Todesfälle 81 (+/-0)
  • Genesen: 2.309
  • Aktuell infiziert: 292
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 183,9
  • Intensivmedizinische Behandlung: 11 Personen, davon invasiv beatmet: 4 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 39,29 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 6.227 Fälle, davon neu 14
  • Todesfälle 220 (+/-0)
  • Genesen: 5.378
  • Aktuell infiziert: 629
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 11*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 123,5

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 20.530 Fälle, davon neu: 76
  • Todesfälle 672 (+1)
  • Genesen: 17.527
  • aktuell infiziert: 2.331
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 25*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 5. Mai, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 5. Mai, 14.10 Uhr
________________________________________________

Corona-Fallzahlen und Inzidenzen der Vortage

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Hier die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzen aus dem Zuständigkeitsgebiet des Gesundheitsamts Rhein-Pfalz-Kreis, zu dem auch die kreisfreien Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer gehören, von Dienstag, 4. Mai: In der genannten Region wurden seit gestern 97 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus ans Landesuntersuchungsamt gemeldet.

Es wurden vier weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 671 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben. Das Gesundheitsamt meldet einen neuen Corona-Ausbruch in der AfA Speyer - und hat nach wie vor noch Probleme mit der neuen Software Sormas. Die Kreisverwaltung hat das Helmholtz-Institut auf der Suche nach einer Lösung um Hilfe gebeten.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Dienstag 2.343 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 25 Meldungen - Stand 3. Mai gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 34 Personen (Montag: 33) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 16 Patienten (Montag: 14 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 3. Mai für die Region 25 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 32 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Ludwigshafen und Frankenthal) und vier Prozent (Speyer) möglich.

  • 11 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 160 von insgesamt 419 Infektionen)
  • 5 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 126 von insgesamt 684 Infektionen)
  • 8 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 110 von insgesamt 193 Infektionen)
  • 1 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 18 von insgesamt 136 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Die Inzidenz fällt in Ludwigshafen leicht auf immer noch überdurchschnittliche 162,0, steigt überall sonst aber an: in Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis leicht auf 104,6 beziehungsweise auf 146,8, in Speyer beachtlich auf 203,7. Landesweit sinkt die Inzidenz auf 113,7.

In Rheinland-Pfalz gab es seit Beginn der Pandemie 142.476 laborbestätigte Infektionen - das sind 572 mehr als am Vortag (141.904). 15.346 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 15.580). 8.157 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 8.107), 3.577 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - 13 mehr als am Vortag (3.564).

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Dienstag, 4. Mai

Corona in Frankenthal:

  • 1.987 Fälle, davon neu: 10
  • Todesfälle 51 (+/-0)
  • Genesen: 1.715
  • Aktuell infiziert: 221
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 102,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 3 Personen, davon invasiv beatmet: 1 Person
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 23,08 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 9.542 Fälle, davon neu: 94
  • Todesfälle 317 (+/-0)
  • Genesen: 8.006
  • Aktuell infiziert: 1.219
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 5*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 167,8
  • Intensivmedizinische Behandlung: 18 Personen, davon invasiv beatmet: 10 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 17,48 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.645 Fälle, davon neu: 24
  • Todesfälle 81 (+/-0)
  • Genesen: 2.293
  • Aktuell infiziert: 271
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 166,1
  • Intensivmedizinische Behandlung: 13 Personen, davon invasiv beatmet: 5 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 46,43 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 6.183 Fälle, davon neu 54
  • Todesfälle 218 (+/-0)
  • Genesen: 5.332
  • Aktuell infiziert: 633
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 11*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 144,9

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 20.357 Fälle, davon neu: 182
  • Todesfälle 667 (+/-0)
  • Genesen: 17.346
  • aktuell infiziert: 2.344
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 25*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 4. Mai, 13.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 4. Mai, 14.10 Uhr
________________________________________________
Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Hier die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzen aus dem Zuständigkeitsgebiet des Gesundheitsamts Rhein-Pfalz-Kreis, zu dem auch die kreisfreien Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer gehören, von Montag, 3. Mai: In der genannten Region wurden seit Freitag 182 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus ans Landesuntersuchungsamt gemeldet. Dass das Gesundheitsamt derzeit noch Probleme mit der vor einer Woche aufgespielten Software Sormas hat, dürfte die gemeldeten Inzidenzwerte verzerrt haben. Die Kreisverwaltung hat das Helmholtz-Institut gebeten, nach entsprechenden Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Es wurden keine weiteren Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 667 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben. Aus den Einrichtungen meldet das Gesundheitsamt bis dato keine neuen Ausbrüche.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Montag 2.344 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 25 Meldungen - Stand 3. Mai gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 33 Personen (Freitag: 32) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 14 Patienten (Freitag: 16 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 3. Mai für die Region 25 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 32 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Ludwigshafen und Frankenthal) und vier Prozent (Speyer) möglich.

  • 11 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 160 von insgesamt 419 Infektionen)
  • 5 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 126 von insgesamt 684 Infektionen)
  • 8 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 110 von insgesamt 193 Infektionen)
  • 1 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 18 von insgesamt 136 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Die Inzidenz liegt laut Landesuntersuchungsamt in Ludwigshafen bei 167,8, in Speyer bei 166,1, in Frankenthal bei 102,5 und im Rhein-Pfalz-Kreis bei 144,9. Die landesweite Inzidenz sinkt auf 120,0.

In Rheinland-Pfalz gab es seit Beginn der Pandemie 141.904 laborbestätigte Infektionen - das sind 481 mehr als am Vortag (141.423). 15.580 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 16.009). 8.107 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 8.061), 3.564 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - zwei mehr als am Vortag (3.562). 

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Montag, 3. Mai

Corona in Frankenthal:

  • 1.998 Fälle, davon neu: 11
  • Todesfälle 51 (+/-0)
  • Genesen: 1.722
  • Aktuell infiziert: 225
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 104,6
  • Intensivmedizinische Behandlung: 3 Personen, davon invasiv beatmet: 1 Person
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 23,08 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 9.571 Fälle, davon neu: 29
  • Todesfälle 319 (+2)
  • Genesen: 8.060
  • Aktuell infiziert: 1.192
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 5*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 162,0
  • Intensivmedizinische Behandlung: 17 Personen, davon invasiv beatmet: 8 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 16,5 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.672 Fälle, davon neu: 27
  • Todesfälle 81 (+/-0)
  • Genesen: 2.304
  • Aktuell infiziert: 287
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 203,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 13 Personen, davon invasiv beatmet: 5 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 48,15 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 6.213 Fälle, davon neu 30
  • Todesfälle 220 (+2)
  • Genesen: 5.354
  • Aktuell infiziert: 639
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 11*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 146,8

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 20.454 Fälle, davon neu: 97
  • Todesfälle 671 (+4)
  • Genesen: 17.440
  • aktuell infiziert: 2.343
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 25*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 3. Mai, 11.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 3. Mai, 14.10 Uhr

Update: Wenngleich wir redaktionsintern sehr auf ein Wunder gehofft hatten, ist es wohl doch der Software-Fehler: Wie die Pressestelle des Rhein-Pfalz-Kreises auf Nachfrage mitteilt, gab es Probleme bei der Übermittlung der Fallzahlen aus Sormas an das Landesuntersuchungsamt. Das Gesundheitsamt meldet 33 neue Infektionen für den Rhein-Pfalz-Kreis, acht für Frankenthal, 40 für Ludwigshafen und fünf für Speyer. Insgesamt wurden also seit gestern 86 neue Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Die vom Landesuntersuchungsamt errechneten niedrigen Inzidenzen stimmen heute infolgedessen nicht und können erst wieder morgen relativiert werden.
Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Wegen einer auffallenden Diskrepanz der heute vom Landesuntersuchungsamt gemeldeten Corona-Fallzahlen aus dem Zuständigkeitsgebiet des Gesundheitsamts Rhein-Pfalz-Kreis, zu dem auch die kreisfreien Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer gehören, zu den in den vergangenen Tagen gemeldeten Zahlen, gibt es die Fallzahlen und Inzidenzen von Freitag, 30. April, ohne jede Gewähr: Waren gestern noch  144 neue bestätigte Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet worden, sind es heute genau sechs. Es liegt die Vermutung nahe, dass die neu aufgeschaltete Software Sormas dem Rhein-Pfalz-Kreis doch noch Probleme bereitet. 

Es wurden keine weiteren Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 667 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben. Aus den Einrichtungen meldet das Gesundheitsamt seit gestern keine neuen Ausbrüche.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Freitag 2.591 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 65 Meldungen - Stand 26. April gesichert  nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 32 Personen (Donnerstag: 32) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 16 Patienten (Donnerstag: 17 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 26. April für die Region 65 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei knapp 31 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen zwei (Ludwigshafen) und zwölf Prozent (Speyer) möglich.

  • 21 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 146 von insgesamt 385 Infektionen)
  • 15 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 161 von insgesamt 813 Infektionen)
  • 23 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 91 von insgesamt 200 Infektionen)
  • 6 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 28 von insgesamt 157 Infektionen

Inzidenzen in der Region und im Land

Wenn die gemeldeten Fallzahlen nicht stimmen, dann stimmen natürlich auch die errechneten Inzidenzen nicht. Diese sinken - wenig verwunderlich - überall: in Ludwigshafen auf 161,4, in Speyer auf 136,5, in Frankenthal auf 100,5 und im Rhein-Pfalz-Kreis auf 120,3. Die landesweite Inzidenz sinkt ebenfalls und zwar auf 124,5.

Landesweit gab es in Rheinland-Pfalz seit Beginn der Pandemie 140.433 laborbestätigte Infektionen - das sind 731 mehr als am Vortag (139.702). 16.755 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 16.789). 8.024 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 7.970), 3.561 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben - 8 mehr als am Vortag (3.553). 

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Freitag, 30. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.969 Fälle, davon neu: 0
  • Todesfälle 51 (+/-0)
  • Genesen: 1.677
  • Aktuell infiziert: 241
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 6*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 100,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 3 Personen, davon invasiv beatmet: 1 Person
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 23,08 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 9.412 Fälle, davon neu: 4
  • Todesfälle 317 (+/-0)
  • Genesen: 7751
  • Aktuell infiziert: 1.344
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 15*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 161,4
  • Intensivmedizinische Behandlung: 18 Personen, davon invasiv beatmet: 9 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 17,48 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.616 Fälle, davon neu: 0
  • Todesfälle 81 (+/-0)
  • Genesen: 2.221
  • Aktuell infiziert: 314
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 23*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 136,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 11 Personen, davon invasiv beatmet: 6 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 32,29 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 6.098 Fälle, davon neu: 2
  • Todesfälle 218 (+/-0)
  • Genesen: 5.188
  • Aktuell infiziert: 692
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 21*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 120,3

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 20.095 Fälle, davon neu: 6
  • Todesfälle 667 (+/-0)
  • Genesen: 16.837
  • aktuell infiziert: 2.591
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 65*

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________
Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 30. April, 11.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 30. April, 14.10 Uhr

Inzidenz erstmals wieder überall unter 200
Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

49 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Ausgehen & GenießenAnzeige
Malerisch ins Rebenmeer eingebettet: Vinothek des Weinguts Vögeli in Wollmesheim.
5 Bilder

Neuer Vinothekenführer erscheint am 19. Mai im Bundle mit Gastroguide
Doppelter espresso

Erlebniswelt Wein. Tradition und Moderne, harte Arbeit und totaler Genuss – das Thema Wein offenbart eine vielseitige Erlebniswelt, die mehr bietet als „nur“ die Unterscheidung zwischen roten und weißen Tropfen. Deshalb hat sich das Team des „espresso – Der Gastroguide für die Metropolregion Rhein-Neckar“ Vinotheken, Weinbars und Weingüter aus den Regionen Pfalz, Nordbaden, Hessische Bergstraße und südliches Rheinhessen genauer angesehen. Dabei sind 40 Porträts entstanden, die am 19. Mai im...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die Badausstellung in Ludwigshafen-Ruchheim zeigt aktuelle Trends und zeitlose Klassiker
7 Bilder

Badausstellung für Ludwigshafen und Mannheim
Badplanung beim Profi

Ludwigshafen/Mannheim. Wer Badezimmer in Ludwigshafen, Mannheim oder der Region planen möchte, dem raten Experten, eine Badausstellung zu besuchen. Zu empfehlen ist die Badausstellung von Bad & Design in Ludwigshafen, denn sie zeigt aktuelle Bad-Trends sowie zeitlose Klassiker. Badausstellung in Ludwigshafen und Mannheim Die Badezimmer-Profis von Bad und Design Ludwigshafen bieten eine umfangreiche Ausstellung für alles rund um die Themen Wellness und Badrenovierung. Auf 700 Quadratmetern...

SportAnzeige

BAUHAUS Firmenlauf Mannheim
Live oder virtuell - Mannheim läuft auf jeden Fall!

Wie genau der BAUHAUS Firmenlauf Mannheim am Donnerstag, 24. Juni ausgetragen wird, ist aktuell leider noch nicht zu 100% klar. Die Infektionslage ist weiterhin angepasst, jedoch könnte es mit der geöffneten Impfstrategie und den wärmeren Temperaturen Ende Juni doch noch zu einer konzeptionell angepassten Live-Veranstaltung kommen. Sicher ist aber auch: Der Firmenlauf findet auf jeden Fall am 24. Juni statt. Denn das Orgateam hat mit der Corona-konformen und sicheren Laufvariante des virtuellen...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen