Inzidenz steigt in Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis
128 neue Corona-Infizierte

Die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzwerte aus Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis
  • Die aktuellen Corona-Fallzahlen und Inzidenzwerte aus Ludwigshafen, Frankenthal, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis
  • Foto: Pete Linforth/Pixabay
  • hochgeladen von Cornelia Bauer

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Freitag, 9. April: Seit gestern wurden 128 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; es gibt keinen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Seit Beginn der Pandemie sind 645 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Freitag genau 2.143 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 16 Meldungen - Stand 6. April - gesichert  nachgewiesen eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Die Inzidenzwerte steigen auch einen Tag vorm Wochenende: in Frankenthal auf 84,1, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 116,4  in Ludwigshafen auf 176,5 und in Speyer auf 158,2. Neue Coronavirus-Fälle werden aus der Kita Schatzinsel in Speyer gemeldet.

Steigt die Inzidenz, weil mehr getestet wird?

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 35 Personen (Donnerstag: 32) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 16 Patienten (Donnerstag: 20 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Freitag, 9. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.756 Fälle, davon neu: 10
  • Todesfälle 49 (+/-0)
  • Genesen: 1.543
  • Aktuell infiziert: 164
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 84,1
  • Intensivmedizinische Behandlung: 3 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 20 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.208 Fälle, davon neu: 55
  • Todesfälle 307 (+/-0)
  • Genesen: 6.836
  • Aktuell infiziert: 1.065
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 176,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 24 Personen, davon invasiv beatmet: 10 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 22,64 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.343 Fälle, davon neu: 17
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 1.968
  • Aktuell infiziert: 295
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 158,2
  • Intensivmedizinische Behandlung: 8 Personen, davon invasiv beatmet: 6 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 30,77 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.493 Fälle, davon neu: 46
  • Todesfälle 209 (+/-0)
  • Genesen: 4.665
  • Aktuell infiziert: 619
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 4*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 116,4

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 17.800 Fälle, davon neu: 128
  • Todesfälle 645 (+/-0)
  • Genesen: 15.012
  • aktuell infiziert: 2.146
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 16*

_________________________________________________

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 6. April für die Region 16 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei rund 40 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis und Ludwigshafen) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 4 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 187 von insgesamt 379 Infektionen)
  • 8 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 224 von insgesamt 614 Infektionen)
  • 1 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 117 von insgesamt 189 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 8 von insgesamt 80 Infektionen

Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 9. April, 13.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 9. April, 14.10 Uhr
______________________________________________________

Die Corona-Fallzahlen und Inzidenwerte der Vortage

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Donnerstag, 8. April: Seit gestern wurden 125 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; es gibt  drei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Seit Beginn der Pandemie sind 645 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Donnerstag genau 2.083 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 16 Meldungen - Stand 6. April - gesichert  nachgewiesen eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Die Inzidenzwerte gehen allerorten wieder hoch: in Frankenthal auf 71,8, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 102,2  in Ludwigshafen auf 171,8 und in Speyer auf 142,4. In Speyer  hat sich Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler an das Landesgesundheitsministerium gewandt, um die Berechnung der Corona-Inzidenzen für die Domstadt zu hinterfragen. Hintergrund: Infektionen in der Landesaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) werden in den Speyerer Wert eingerechnet, die Bewohner der Landeseinrichtung werden jedoch nicht zur Einwohnerzahl hinzugerechnet. Das könne die Zahlen verfälschen; Seiler bittet um Aufklärung. 

Aus Einrichtungen wurden keine neuen Coronavirus-Ausbrüche bekannt.

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 32 Personen (Mittwoch: 33) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 20 Patienten (Mittwoch: 20 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Donnerstag, 8. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.746 Fälle, davon neu: 15
  • Todesfälle 49 (+/-0)
  • Genesen: 1.527
  • Aktuell infiziert: 170
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 71,8
  • Intensivmedizinische Behandlung: 3 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 20 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.153 Fälle, davon neu: 58
  • Todesfälle 307 (+1)
  • Genesen: 6.806
  • Aktuell infiziert: 1.040
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 171,8
  • Intensivmedizinische Behandlung: 20 Personen, davon invasiv beatmet: 14 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 19,05 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.326 Fälle, davon neu: 21
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 1.963
  • Aktuell infiziert: 283
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 142,4
  • Intensivmedizinische Behandlung: 9 Personen, davon invasiv beatmet: 6 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 34,62 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.447 Fälle, davon neu: 31
  • Todesfälle 209 (+2)
  • Genesen: 4.648
  • Aktuell infiziert: 590
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 4*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 102,2

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 17.672 Fälle, davon neu: 125
  • Todesfälle 645 (+3)
  • Genesen: 14.944
  • aktuell infiziert: 2.083
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 16*

_________________________________________________

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 6. April für die Region 16 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei rund 40 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis und Ludwigshafen) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 4 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 187 von insgesamt 379 Infektionen)
  • 8 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 224 von insgesamt 614 Infektionen)
  • 1 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 117 von insgesamt 189 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 8 von insgesamt 80 Infektionen

Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 8. April, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 8. April, 14.10 Uhr
_____________________________________________________________

Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Mittwoch, 7. April: Seit gestern wurden 94 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; es gibt  einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Seit Beginn der Pandemie sind 642 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Mittwoch genau 2.011 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 16 Meldungen - Stand 6. April - gesichert  nachgewiesen eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Die Inzidenzwerte sinken erneut leicht: in Frankenthal auf 59,5, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 99,6  in Ludwigshafen auf 165,5 und in Speyer auf 134,5. Aus Einrichtungen wurden keine neuen Coronavirus-Ausbrüche gemeldet.

Steigt die Inzidenz, weil mehr getestet wird?

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 33 Personen (Dienstag: 33) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 20 Patienten (Dienstag: 17 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Mittwoch, 7. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.731Fälle, davon neu: 3
  • Todesfälle 49 (+1)
  • Genesen: 1.522
  • Aktuell infiziert: 160
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 59,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 3 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 20 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.095 Fälle, davon neu: 53
  • Todesfälle 306 (+/-0)
  • Genesen: 6.778
  • Aktuell infiziert: 1.011
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 165,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 19 Personen, davon invasiv beatmet: 13 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 18,1 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.305 Fälle, davon neu: 6
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 1.961
  • Aktuell infiziert: 264
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 134,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 11 Personen, davon invasiv beatmet: 7 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 42,31  Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.416 Fälle, davon neu: 32
  • Todesfälle 207 (+/-0)
  • Genesen: 4.633
  • Aktuell infiziert: 576
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 4*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 99,6

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 17.547 Fälle, davon neu: 94
  • Todesfälle 642 (+1)
  • Genesen: 14.894
  • aktuell infiziert: 2.011
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 16*

_________________________________________________

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 6. April für die Region 16 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei rund 40 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis und Ludwigshafen) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 4 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 187 von insgesamt 379 Infektionen)
  • 8 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 224 von insgesamt 614 Infektionen)
  • 1 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 117 von insgesamt 189 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 8 von insgesamt 80 Infektionen

Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 7. April, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 7. April, 14.10 Uhr
______________________________________________________
Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Dienstag, 6. April: Seit Gründonnerstag wurden 377 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; es gibt zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Seit Beginn der Pandemie sind 641 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Dienstag genau 1.999 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 16 Meldungen - Stand 6. April gesichert nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Wie erwartet sinkt der Inzidenzwert gegenüber Gründonnerstag überall leicht: in Frankenthal auf 69,7, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 109,3  in Ludwigshafen auf 169,5 und in Speyer auf 162,2. Es ist davon auszugehen, dass über die Osterfeiertage weniger getestet und weniger gemeldet wurde. Aus folgenden Einrichtungen allerdings wurden neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt: 

  • AfA Speyer
  • Kita Lummerland Ludwigshafen

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 33 Personen (Donnerstag: 26) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 17 Patienten (Donnerstag: 15 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Dienstag, 6. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.728 Fälle, davon neu: 19
  • Todesfälle 48 (+/-0)
  • Genesen: 1.507
  • Aktuell infiziert: 173
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 3*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 69,7
  • Intensivmedizinische Behandlung: 2 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 13.33 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 8.042 Fälle, davon neu: 207
  • Todesfälle 306 (+2)
  • Genesen: 6.752
  • Aktuell infiziert: 984
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 169,5
  • Intensivmedizinische Behandlung: 19 Personen, davon invasiv beatmet: 12 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 18,1 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2.299 Fälle, davon neu: 47
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 1.957
  • Aktuell infiziert: 262
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 1*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 162,2
  • Intensivmedizinische Behandlung: 12 Personen, davon invasiv beatmet: 5 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 41,38  Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.384 Fälle, davon neu: 104
  • Todesfälle 207 (+/-0)
  • Genesen: 4.597
  • Aktuell infiziert: 580
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 4*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 109,3

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 17.453 Fälle, davon neu: 377
  • Todesfälle 641 (+2)
  • Genesen: 14.813
  • aktuell infiziert: 1.999
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 16*

_________________________________________________

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 6. April für die Region 16 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei rund 40 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen einem (Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis und Ludwigshafen) und vier Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 4 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 187 von insgesamt 379 Infektionen)
  • 8 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 224 von insgesamt 614 Infektionen)
  • 1 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 117 von insgesamt 189 Infektionen)
  • 3 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 8 von insgesamt 80 Infektionen

Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 6. April, 11.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 6. April, 14.10 Uhr
__________________________________________________________________
Coronavirus/Ludwigshafen/Speyer/Frankenthal/Rhein-Pfalz-Kreis. Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus der Region von Donnerstag, 1. April: Seit gestern wurden 93 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis bestätigt; es gibt keinen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Seit Beginn der Pandemie sind 639 Menschen in der Region an oder mit Covid-19 gestorben.

In einer alten Meldung gelandet?
Die aktuellsten Fallzahlen für diese Region finden sich immer unter www.wochenblatt-reporter.de/tag/fallzahlen-ludwigshafen.

Die zwischenzeitlich als genesen errechneten Personen berücksichtigt, gelten am heutigen Donnerstag genau 1.874 Menschen in der genannten Region als nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon betreffen 25 Meldungen  - gesichert nachgewiesen - eine der drei bekannten Coronavirus-Mutationen.

Der Inzidenzwert  sinkt überall leicht in Frankenthal auf 77,9, im Rhein-Pfalz-Kreis auf 126,8  in Ludwigshafen auf 178,2 und in Speyer sogar deutlich von gestern 215,6 auf heute 182,0.  Aus Einrichtungen wurden bislang keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Weil die Inzidenz im Rhein-Pfalz-Kreis drei Tage in Folge über 100 lag, hat der Kreis eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die ab morgen gilt.

Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr

Im gesamten Gebiet befinden sich laut Intensivregister heute 26 Personen (Mittwoch: 27) in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken in Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer, davon werden 15 Patienten (Mittwoch: 14 Patienten) invasiv beatmet.

Fallzahlen für Ludwigshafen, Speyer, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis von Donnerstag, 1. April

Corona in Frankenthal:

  • 1.709 Fälle, davon neu: 8
  • Todesfälle 48 (+/-0)
  • Genesen: 1.449
  • Aktuell infiziert: 212
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 7*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 77,9
  • Intensivmedizinische Behandlung: 2 Personen, davon invasiv beatmet: keine
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 13.33 Prozent

Corona in Ludwigshafen:

  • 7.835 Fälle, davon neu: 41
  • Todesfälle 304 (+/-0)
  • Genesen: 6.663
  • Aktuell infiziert: 868
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 10*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 178,2
  • Intensivmedizinische Behandlung: 15 Personen, davon invasiv beatmet: 9 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 14,29 Prozent

Corona in Speyer:

  • 2252 Fälle, davon neu: 17
  • Todesfälle 80 (+/-0)
  • Genesen: 1.948
  • Aktuell infiziert: 224
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 0*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 182,0
  • Intensivmedizinische Behandlung: 9 Personen, davon invasiv beatmet: 6 Personen
  • Anteil Covid-19 Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 30 Prozent

Corona im Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 5.280 Fälle, davon neu: 27
  • Todesfälle 207 (+/-0)
  • Genesen: 4.503
  • Aktuell infiziert: 570
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 8*
  • Gemeldete letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 126,8

Corona im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreis:

  • 17.076 Fälle, davon neu: 93
  • Todesfälle 639 (+/-0)
  • Genesen: 14.563
  • aktuell infiziert: 1.874
  • Nachgewiesene Fälle einer Corona-Mutation: 25*

_________________________________________________

*Anzahl der Fälle mit Meldedatum innerhalb der vergangenen 14 Tage, bei denen aufgrund der Ergebnisse einer Ganzgenomsequenzierung eine Infektion mit einer unter www.rki.de beschriebenen SARS-CoV-2-Variante gesichert werden konnte. 
________________________________________________

Fallzahlen, die Virusmutationen betreffen

Das Landesuntersuchungsamt weist Fallzahlen, die das Vorkommen von Virusmutationen betreffen, nicht mehr tagesaktuell aus, sondern nur noch wöchentlich. Der Grund: Die Gesamtgenomsequenzierung zum sicheren Nachweis einer Mutation kann bis zu vier Wochen und länger nach Meldedatum dauern. Das Landesuntersuchungsamt weist mit  Stand 29. März für die Region 25 sicher nachgewiesene Coronavirus-Mutationen aus, die Verdachtszahlen allerdings sind viel höher. Während im Schnitt bei rund 47 Prozent aller in der Region neu bestätigten Infektionen der vergangenen 14 Tage ein Verdacht auf eine der drei Virusmutationen bestand, war ein sicherer Nachweis nur bei zwischen null (Speyer) und sechs Prozent (Frankenthal) möglich.

  • 8 im Rhein-Pfalz-Kreis (Verdacht auf eine Mutation: 169 von insgesamt 327 Infektionen)
  • 10 in Ludwigshafen (Verdacht auf eine Mutation: 317 von insgesamt 580 Infektionen)
  • 0 in Speyer (Verdacht auf eine Mutation: 78 von insgesamt 162 Infektionen)
  • 7 in Frankenthal (Verdacht auf eine Mutation: 38 von insgesamt 113 Infektionen

Quellen:
www.intensivregister.de; Stand 1. April, 12.19 Uhr
www.lua.rlp.de; Stand 1. April, 14.10 Uhr

122 neue Infektionen seit gestern
Autor:

Cornelia Bauer aus Speyer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

47 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Sevilay Sabah leitet als selbstständige Partnerin der Bäckerei Görtz erfolgreich eine Bäckerei-Filiale in Speyer.
3 Bilder

Zwei Partnerinnen der Bäckerei Görtz im Interview
Mit Leidenschaft für Kunden und Produkte zum Erfolg

Partner der Bäckerei Görtz gesucht. Der eigene Chef sein, ein Team von Mitarbeitern führen und selbstständig eine erfolgreiche Bäckerei-Filiale führen: Diesen Traum erfüllen sich Sevilay Sabah und Lutfije Gavazi als Partnerinnen der Bäckerei Görtz. Der Clou dabei: Ihre Selbstständigkeit hängt nicht an einem großen Eigenkapital und ist finanziell abgesichert. Sie können ihren Erfolg durch Fleiß, Leidenschaft und ihre eigenen Entscheidungen selbst steuern.  Für viele Menschen ist die berufliche...

Wirtschaft & HandelAnzeige
3 Bilder

Für drinnen und draussen
Große Plakate - kleine Preise!

Ludwigshafen:  Das Online Druckportal pfalzdruck.de bietet neben vielen weiteren Druckprodukten Plakate & Poster in unterschiedlichen Ausführungen zum kleinen Preis - und das schon ab einem Exemplar! Ganz gleich, ob Sie als Unternehmen auf der Suche nach einer Online-Druckerei für Ihre Plakatwerbung sind, kurzfristig Hinweisplakate für die Corona-Maßnahmen benötigen – oder ob Sie einfach nur ein individuelles Einzelstück in Auftrag geben möchten: Die große Auswahl an Postern und Plakaten bei...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Wenn ein Badezimmer-Umbau ansteht, sind die Profis von Bad & Design aus Ludwigshafen der richtige Ansprechpartner für staubfreies Renovieren.
5 Bilder

Bad-Profis aus Ludwigshafen am Werk
Staubfrei renovieren im Badezimmer

Staubfrei renovieren. Die Experten von Bad & Design aus Ludwigshafen-Ruchheim bieten den Umbau des Badezimmers aus einer Hand. Viele Interessenten graut es vor Staub und Dreck, der beim Renovieren entsteht. "Wo gehobelt wird, fallen Späne", lautet ein bekanntes Sprichwort. Was für die Schreiner gilt, kann auch in der Installateur-Zunft nicht vernachlässigt werden. Die Profis von Bad & Design bieten einen Ausweg: Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung renoviert Bad & Design Badezimmer in bewohnten...

RatgeberAnzeige
4 Bilder

Vital Check für Sie und Ihren Körper

Vital Check für Sie und Ihren Körper In den letzten Monaten war die Stressbelastung auf unseren Körper enorm. Die kalten Wintermonate mit kurzen Tagen und wenig Sonne sowie der tägliche Stress im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie-Lage haben unser Immunsystem, das allgemeine Wohlbefinden und die Psyche extrem geschwächt. Vor diesem Hintergrund bieten unsere Teams der Rochus Vital Apotheken alles rund um das Thema "Anti-Stress" an. Im April führen wir VNS-Analysen durch, um Ihr persönliches...

Online-Prospekte aus Ludwigshafen und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen