Firma IGM weiht neue Werkshalle ein
Unmögliches möglich gemacht

Beachtlich in mehrfacher Hinsicht: Vergangene Woche wurde bei der Firma IGM in Medard die neue Halle für das Werk 3 eingeweiht.
  • Beachtlich in mehrfacher Hinsicht: Vergangene Woche wurde bei der Firma IGM in Medard die neue Halle für das Werk 3 eingeweiht.
  • Foto: Link
  • hochgeladen von Wochenblatt Redaktion

Von Jürgen Link

Medard.Die Dimensionen sind schlicht beeindruckend und erinnern im Inneren und zumindest bei fast leerem Zustand an eine Kathedrale enormen Ausmaßes. Ebenso beeindruckend sind die reinen Zahlen: 15.000 Quadratmeter Grundfläche – also die Dimensionen von drei Fußballplätzen – und unvorstellbarer 200.000 Kubikmeter umbauter Raum: Der Fenster- und Fassadenhersteller IGM GmbH in Medard hat in den zurückliegenden neun Monaten die Halle für sein Werk 3 gebaut und damit im wahrsten Wortsinn „unmögliches möglich gemacht“, wie auf der Einladung zur Einweihungsfeier zu lesen war.

In der vergangenen Woche wurde das Werk vieler Hände offiziell eingeweiht, geladen waren neben den politischen Vertretern aus kommunaler und Kreisebene die Mitarbeiter der Firma sowie insbesondere die Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen und die Nachbarn des Unternehmens, die in den vergangenen neun Monaten einen ungewöhnlichen langen und heißen Sommer über unmittelbar in das Baugeschehen involviert waren.
„Die heutige Feier gilt ihnen“, sagte Michael Groß, zusammen mit Gunter Mohr Geschäftsführer der IGM GmbH, adressiert an die Mitarbeiter der Baufirmen und der Nachbarn, zu Beginn der Feierstunde, an der in der neuen Halle rund 200 Gäste teil nahmen. „Mit ihnen, mit ihren Firmen, mit den Planern und Ingenieuren würden wir so ein Projekt sofort wieder schultern“, sagte Groß und bedankte sich für einen ebenso zügigen wie harmonischen Baufortschritt.
Seinen ausdrücklichen Dank richtete der Geschäftsführer an den Landkreis, die Verbands- und Ortsgemeinde sowie an den Landesbetrieb Mobilität die Wasserwirtschaft und die Feuerwehr. Die übergeordneten Behörden und Institutionen hätten das Bauvorhaben überaus wohlwollend begleitet und so die zügige Realisierung überhaupt erst möglich gemacht.
Zugleich kündigte Groß in Richtung der Politik an, dass man von Seiten der Firma trotz gerade erst fertiggestellter Halle durchaus die Absicht habe, ein „Werk vier“ zu errichten, wenn man im Kreis eine geeignete Fläche finde. Der Geschäftsführer des im Jahr 1999 gegründeten Unternehmens verdeutlichte, dass man derzeit Hallen im Landkreis Kusel und Birkenfeld angemietet habe: „Wenn alles das, was dort steht, in unser neues Werk umzieht, ist diese Halle fast schon wieder zu klein“, sagte Groß.
Seinen ausdrücklichen Dank in die Investition in den Standort Medard und damit auch in den Landkreis sprachen Verbandsbürgermeister Andreas Müller und Landrat Otto Rubly der Unternehmensführung aus. IGM schaffe mit der Investition neue Arbeitsplätze und sichere die Bestehenden „Die Firma IGM ist ein Gewinn für Medard, die Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein und den Landkreis Kusel“, sagte Müller. Und Landrat Otto Rubly überraschte die IGM-Geschäftsführung mit der Botschaft, dass in Kürze auch in Medard schnelles Internet via Glasfaser möglich sei, so eine Nachfrage bei der in der Region aktiven Versorgungsfirma.
Medards Ortsbürgermeister Albert Graf beleuchtete launisch und humorvoll die Bauvorgeschichte und die jüngsten acht Monate. „Eines steht fest“, sagte er in Richtung der beiden IGM-Geschäftsführer Michael Groß und Gunter Mohr, „bei ihrem nächsten Bauprojekt werde ich keinen Tag in Urlaub sein!“ jlk

Autor:

Jürgen Link aus Lauterecken-Wolfstein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Altpapier verkaufen: Altpapierankauf bei AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau, Raum Kaiserslautern
4 Bilder

Altpapierankauf im Raum Saar-Pfalz
Altpapier verkaufen & Geld verdienen

AMK Rohstoffe. Wohin mit zu viel Altpapier? Was bringt das Sammeln von Altpapier? Kann ich es verkaufen? Wieviel Geld bekomme ich beim Altpapierankauf? Und wo bekommt man Geld für Altpapier? Diese Fragen beantworten die Abfallentsorgungsexperten von AMK Rohstoffe in Bruchmühlbach-Miesau in der Nähe von Kaiserslautern / Pfalz. Das junge Unternehmen mit Standort auf dem ehemaligen Grundig-Gelände in der Industriestraße 1, im Gewerbegebiet Spießwald hat sich auf Altpapierankauf spezialisiert. Für...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Fliesen im Raum Kaiserslautern: Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig
8 Bilder

Kaiserslautern: Fliesen Schulz in Bruchmühlbach-Miesau
Fliesen zum guten Preis-/Leistungsverhältnis

Bruchmühlbach-Miesau bei Kaiserslautern. Wer zwischen dem Saarland und Kaiserslautern nach Fliesen sucht, wird bei Fliesen Schulz in der St. Wendeler Straße 77 in Bruchmühlbach-Miesau sicher fündig. Egal, ob Holzoptik, Betonoptik oder XXL-Fliesen in großem Format, in seiner Ausstellung bietet Fliesenleger Andreas Schulz seinen Kunden einen großen Lagerbestand an Wand- und Bodenfliesen - von günstigen Sonderangeboten bis hin zu namhaften Designer-Produkten und das in einem guten Verhältnis...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

LokalesAnzeige

DAK-Gesundheit Kaiserslautern
bunt statt blau

Corona-Pandemie: „bunt statt blau“ 2021 wird verlängert Junge Künstler in Kaiserslautern können noch bis 15. September beim Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit mitmachen Kaiserslautern 22. April 2021. Die DAK-Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ wird verlängert. Aufgrund des eingeschränkten Schulbetriebs mit Hybridunterricht und Homeschooling endet der Plakatwettbewerb nicht wie geplant am 30. April. Neuer Einsendeschluss ist der 15. September. Mit der Verlängerung der...

Online-Prospekte aus Lauterecken und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen