• 17. Mai 2018, 16:32 Uhr
  • 2× gelesen
  • 0

Besuch der Partnergemeinde
Kindsbach zu Gast in Grandcamp-Maisy

Kindsbach. Am Donnerstag, 10. Mai, war eine 40-köpfige Besuchergruppe aus Kindsbach zu ihrem traditionellen Besuch nach Grandcamp–Maisy, der Partnergemeinde in der Normandie, aufgebrochen.
Unter den 40 Teilnehmern waren auch dieses Mal zahlreiche Jugendliche im Alter von sieben bis 19 Jahren dabei.
Die Fahrt führte über Lothringen, die Champagne und die Region Picardie in die Normandie. Neben den obligatorischen Pausen war bei schönem Wetter auch noch Zeit für einen kleinen Abstecher in den malerischen Badeort Honfleur. Dort konnte man bei schönem Wetter schon einen ersten Eindruck von französischem Flair bekommen.
Um 18 Uhr kamen die Gäste in Grandcamp-Maisy an. Die Kindsbacher wurden dort gewohnt herzlich empfangen. Schon bei der Begrüßung hatte man sich viel zu erzählen, weil man sich so lange nicht gesehen hatte. Der Abend wurde in den Gastfamilien verbracht.
Am nächsten Morgen war ein Ausflug mit dem Bus geplant. Die Fahrt ging zuerst nach Lisieux, wo die Kathedrale St. Therese besichtigt wurde. Nach einem Mittagessen fuhr der Bus dann bei strahlendem Sonnenschein weiter an die Cote Fleurie in den mondänen Badeort Deauville. Dieses Städtchen direkt am Meer hat schon im 19. Jahrhundert viele Menschen unter anderem, „die Reichen und die Schönen“ dieser Welt begeistert. Die alten Villen und der breite, wunderschöne Strand haben an Anziehungskraft bis heute nichts eingebüßt.
Den Abschluss dieser interessanten Fahrt bildete der Besuch eines Käsemarktes in dem Städtchen Pont Levec. Hier konnte man sich von der Qualität von Käse, Wurst und Wein der Region überzeugen. Der Abend war einmal mehr den Familien vorbehalten.
Nach dem Besuch des Friedhofs, dem Kirchgang und einer Kranzniederlegung zu Ehren der Gefallenen auf dem deutschen Soldatenfriedhof in La Cambe am Samstagmorgen, stand der Samstagnachmittag zur freien Verfügung.
Am Abend folgte der traditionelle Festabend im in den französischen und deutschen Farben geschmückten „salle de sport“.
Nach den Ansprachen der Vorsitzenden der Partnerschaftsausschüsse, Jacqueline Lefranc und Walter Wittenmeier, und den Bürgermeistern Jean-Paul Montagne und Knut Böhlke, die Clarisse Böhlke professionell übersetzte, wurden die Gäste mit einem vorzüglichen Menü verwöhnt.
Schon in den Pausen zwischen den einzelnen Gängen wurde kräftig das Tanzbein geschwungen und so mancher wollte gar nicht mehr nach Hause gehen.
Der Abschied am Sonntag fiel allen wie immer sichtbar schwer.
Die Fahrt führte diesmal durch Paris, sodass diese wunderschöne Stadt vom Bus aus ausgiebig bewundert werden konnte.
Nach der Ankunft in Kindsbach konnten alle Frankreichfreunde der Feststellung zustimmen, dass sich die Fahrt auch im 38. Jahr des Bestehens der Partnerschaft überaus gelohnt hat. (ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt