Das Behindertentestament
Informationsabend am 6. Juni

Landstuhl/Siegelbach. Nach dem Tod der Eltern stehen Menschen mit Behinderung oft vor großen Problemen. Daher ist ein Behindertentestament von großer Wichtigkeit. Eltern, die ihr Kind in den Nachlass mit einbinden möchten, müssen es zu Lebzeiten durch ein Testament tun. Hier bietet die Behindertenhilfe Westpfalz einen Informationsabend am 6. Juni, 18 Uhr, in den Westpfalzwerkstätten Kaiserslautern-Siegelbach, Sauerwiesen 18, an.
Notar Helmut Jacob wird an diesem Info-Abend aufzeigen, wie ein Testament zu Gunsten des behinderten Kindes/Erben gestaltet werden muss. Außerdem berichtet Notar Jacob neben den Grundlagen des Erbrechts auch über die Besonderheiten eines „Behindertentestaments“ und steht zu allen Fragen gerne Rede und Antwort. Der Eintritt ist frei.
Nähere Informationen beim Betreuungsverein Behindertenhilfe in Landstuhl, Langwiedener Straße 12, Telefon: 06371 934366. (ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen