Lebenshilfe Südliche Weinstraße übergibt vier Gemälde, die Menschen mit Behinderung geschaffen haben, an das Sozialamt des Landkreises
Kunst als Ausdruck gelebter Inklusion

Vorreiter der Inklusion: Geschäftsführerin Marina Hoffmann (2. von links) überreichte im Beisein von Michaela Endys, die das Amt für Gesundheit und Soziales der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße leitet, und Kai Bullinger, Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen bei der Kreisverwaltung, vier Gemälde von Künstlerinnen mit Behinderung an Landrat Dietmar Seefeldt (im Bild links).
2Bilder
  • Vorreiter der Inklusion: Geschäftsführerin Marina Hoffmann (2. von links) überreichte im Beisein von Michaela Endys, die das Amt für Gesundheit und Soziales der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße leitet, und Kai Bullinger, Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen bei der Kreisverwaltung, vier Gemälde von Künstlerinnen mit Behinderung an Landrat Dietmar Seefeldt (im Bild links).
  • Foto: Weber
  • hochgeladen von Dennis Christmann

Farbenfroh und kraftvoll wie die Südpfalz – so zeigt sich eines der vier neuen Bilder, die seit Mitte September im Sozialamt des Landkreises Südliche Weinstraße hängen. Je zwei von ihnen haben die Künstlerinnen mit Behinderung, Silke Fahrnbach und Ruthild Nölting, geschaffen. Sie beide sind in der Südpfalzwerkstatt tätig, einer Einrichtung der Lebenshilfe Südliche Weinstraße.

Im Beisein der Leiterin des Sozialamtes, Michaela Endys, und des Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen bei der Kreisverwaltung, Kai Bullinger, nahm Landrat Dietmar Seefeldt aus den Händen von Geschäftsführerin Marina Hoffmann die Bilder entgegen. Um seine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, überreichte der Kreischef Marina Hoffmann und der Lebenshilfe eine Ausgabe der Festschrift „50 Jahre Südliche Weinstraße 1969-2019. Erfolgsgeschichten eines Landkreises“.

„Als Lebenshilfe Südliche Weinstraße setzen wir uns für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen der Gesellschaft ein“, sagt Marina Hoffmann. „Umso mehr freut es uns, dass Gemälde dieser beiden Künstlerinnen nun ihren festen Platz in unserer Kreisverwaltung gefunden haben – als sichtbares Zeichen gelungener Inklusion.“

Auch Landrat Dietmar Seefeldt betont die wichtige Rolle, die Inklusion in der Gesellschaft spielt: „Behinderung geht jeden etwas an. Als Sozialhilfeträger ist uns daran gelegen, Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Ich freue mich, dass die neuen Gemälde in der Sozialabteilung einen kleinen Beitrag dazu leisten und wir damit zum Ausdruck bringen, dass Inklusion in unserer Behörde eine wichtige Rolle spielt.“

Vorreiter der Inklusion: Geschäftsführerin Marina Hoffmann (2. von links) überreichte im Beisein von Michaela Endys, die das Amt für Gesundheit und Soziales der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße leitet, und Kai Bullinger, Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen bei der Kreisverwaltung, vier Gemälde von Künstlerinnen mit Behinderung an Landrat Dietmar Seefeldt (im Bild links).
Erfolgsgeschichten: Landrat Dietmar Seefeldt bedankte sich bei Marina Hoffmann und der Lebenshilfe Südliche Weinstraße mit einer Ausgabe der Festschrift „50 Jahre Südliche Weinstraße 1969-2019“.
Autor:

Dennis Christmann aus Offenbach

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.