Vortrag von Prof. Dr. Doron Kiesel
Judentum in Deutschland

Prof. Dr. Doron Kiesel spricht zum Thema "Judentum in Deutschland".
  • Prof. Dr. Doron Kiesel spricht zum Thema "Judentum in Deutschland".
  • Foto: stp
  • hochgeladen von Thomas Klein

Landau. Brücken bauen zwischen Israel und Deutschland: Das ist das Ziel der im Jahr 2017 auf Initiative von Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe „Gescher – Die Brücke“. Nächster Gast, den Stadt und Frank-Loeb-Institut Landau begrüßen dürfen, ist Prof. Dr. Doron Kiesel, Wissenschaftlicher Direktor der Bildungsarbeit im Zentralrat der Juden in Deutschland. Er hält am Mittwoch, 30. Januar, einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Judentum in Deutschland“ im Säulenraum des Frank-Loebschen Hauses. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Prof. Dr. Doron Kiesel wurde in Israel geboren und wanderte im Alter von zehn Jahren mit seiner Familie nach Deutschland aus. Er studierte Sozial- und Erziehungswissenschaften an den Universitäten Jerusalem, Frankfurt am Main und Heidelberg. Von 1998 bis 2016 war er Professor für interkulturelle und internationale Pädagogik an der Fachhochschule Erfurt. Seit 2012 ist er Wissenschaftlicher Direktor der Bildungsarbeit im Zentralrat der Juden in Deutschland.
In Landau wird der Israel-Kenner zunächst mit Studierenden der Universität ins Gespräch kommen und dann die Dauerausstellung „Juden in Landau“ im Frank-Loebschen Haus besuchen. Hier trägt sich der Gast auch ins Goldene Buch der Stadt Landau ein.
OB Hirsch lädt alle Interessierten herzlich zur abendlichen Veranstaltung im Frank-Loebschen Haus ein. „Ich freue mich, dass es erneut gelungen ist, einen hochkarätigen Gast für die so wichtige, gemeinsame «Gescher»-Reihe von Stadt und Frank-Loeb-Institut zu gewinnen.“ Der Themenkomplex „Judentum in Deutschland“ füge den bisherigen Veranstaltungen einen neuen, aktuellen und interessanten Aspekt hinzu, ist der Stadtchef überzeugt. Der Landauer OB hatte die „Gescher“-Reihe nach seiner Israel-Reise im Jahr 2016 initiiert und im Frank-Loeb-Institut um Geschäftsführer Dr. Timo Werner den passenden Partner für die Umsetzung gefunden.
Ziel der Veranstaltungsreihe, die in der Tradition der „Landauer Gespräche“ steht, ist es, Verständnis und Interesse für Israel und die gesamte Nahost-Region zu wecken. Bisherige Gäste waren der israelische Diplomat Dan Ashbel, Grünen-Politiker und Autor Christian Sterzing und der frühere CDU-Bundes- und Landtagsabgeordnete Dr. Johannes Gerster. stp

Autor:

Thomas Klein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

RatgeberAnzeige
Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart testet die Beratung via VR-SISy beim Startschuss für die Kooperation zwischen VR Bank Südpfalz und AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Ottersheim bei Landau in der Pfalz.
3 Bilder

AOK Rheinland-Pfalz Saarland und VR Bank Südpfalz kooperieren
Persönliche Gesundheitsberatung in Bankfiliale

Ottersheim. Persönliche Beratung in Echtzeit, ohne dass man sich trifft? Nicht nur in Pandemiezeiten ein nachgefragter Service. Die VR Bank Südpfalz hat mit ihrem Angebot VR-SISy (VR-Service-Interaktiv-System) vier Jahre Erfahrung gesammelt. Mit der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland hat sie jetzt einen neuen Kooperationspartner mit an Bord. Die AOK bietet künftig in den mit VR-SISy ausgestatteten Bankfilialen persönliche Beratung in Echtzeit per Video an.  In insgesamt 38 Filialen der VR Bank...

Online-Prospekte aus Landau und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen