"expoSE"- und "expoDirekt"-Innovationspreise 2019 wurden in Karlsruhe vergeben
Blick in die Zukunft: Erdbeerpflückroboter springen für Erntehelfer ein

Anne Obrecht, erste Erdbeerkönigin von Baden-Württemberg, übergibt den "expoSE"-Innovationspreis an Thomas Hoeterickx von der Firma "Oction Agriculture" aus Belgien für den Erdbeerpflückroboter.
  • Anne Obrecht, erste Erdbeerkönigin von Baden-Württemberg, übergibt den "expoSE"-Innovationspreis an Thomas Hoeterickx von der Firma "Oction Agriculture" aus Belgien für den Erdbeerpflückroboter.
  • Foto: VSSE/Jürgen Rösner
  • hochgeladen von Isabelle Bohnert

Karlsruhe. Im Rahmen der Messeeröffnung verlieh der "Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer" (VSSE) am 20. November die „Best of 2019“-Innovationspreise für marktrelevante Neuerungen in der Messe Karlsruhe. Unter 31 Einreichungen erhalten drei "expoSE"-Innovationen und drei "expoDirekt"-Neuheiten jeweils einen Innovationspreis. „Der Erntehelfermangel ist ein großes Thema für den Gemüse- und Obstanbau – und so freuen wir uns, dass wir zwei Innovationspreisgewinner haben, die durch ihre Maschinenentwicklung den Personaleinsatz reduzieren. Innovativ und nachhaltig zeigen sich auch die Verpackungshersteller auf der expoDirekt, die mit drei sehr unterschiedlichen Produkten die Jury überzeugen konnten“, erklärt Simon Schumacher, VSSE-Vorstandssprecher und Veranstalter des Messeduos.

Die Gewinner der expoSE-Innovationspreise 2019:
Die "Cutora Reihenhackmaschine" der "4 Disc GmbH" aus Dortmund ist speziell für Erdbeerbetriebe zugeschnitten. Sie kann Stroh nach der Ernte bzw. vor der neuen Blüte einarbeiten, das Beikraut-zwischen den Reihen entfernen sowie Ranken schneiden. Das Gerät kann im Freiland in Normalkulturen und in Dammkulturen mit Folie eingesetzt werden. Die Umstellung dauert lediglich wenige Minuten. Die Cutora arbeitet mit Scheiben zur Führung, mit einem Gänsefußschar zum ganzflächigen Schnitt und Scheiben zum Ranken-Schneiden. Bei ganz frischem Stroh kann das Gänsefußschar gegen eine Doppelscheibenschar getauscht werden, um auch bei großen Strohmassen störungsfrei zu arbeiten. Der Bodenwurf der Werkzeuge wird gelenkt, auch bei hohen Geschwindigkeiten (bis zu 15 km/h) bleiben die Erdbeeren sauber und frei von Erde.

Der autonome Erdbeerpflückroboter "Rubion" von "Octinion Agriculture" aus Belgien findet seinen Weg durch die Ernte und pflückt Beeren, ohne die Früchte zu verletzen. Dank der eingebauten Qualitätsüberwachung ermöglicht das Robotersystem das Sortieren, die erweiterte Überwachung des Ernteguts und die Präzisionslandwirtschaft. Der Roboterarm nimmt die Beeren auf und legt sie mit einer sanften Bewegung in das Körbchen, wobei in jedem Körbchen das gewählte Gewicht enthalten ist. Das Pflücken kann zum optimalen Zeitpunkt und auch während der Nacht stattfinden.

Das Konzept der "Bienenwelt GmbH" aus Eicklingen „Bienen Helfen“ unterstützt Landwirte dabei, Blühflächen, die auch in einer Fruchtfolge integriert werden können, umsatzbringend zu vermarkten. Die Webseite bienen-helfen.de fungiert als virtueller Marktplatz, auf dem sich Anbieter (kooperierende Landwirte) und Kunden treffen. Die mit der Bienenwelt GmbH kooperierenden Landwirte verpflichten sich, Flächen zur Verfügung zu stellen und im Sinne des Kooperationsvertrages zu bewirtschaften. Für die Dienstleistungen wie die Bereitstellung und Pflege des Portals fällt für die Landwirte eine Vermittlungspauschale pro Vertragsjahr an. Der Kunde kann die Dienstleistung der Bewirtschaftung dieser Flächen oder Teile davon (mindestens 25 m²) bei dem Landwirt seiner Wahl für ein Kalenderjahr zum Preis von 0,79 € /m² buchen und damit Blühflächen fördern. Am Jahresende erhält der Landwirt eine Gutschrift von der Bienenwelt GmbH über den Betrag der erfolgten Buchungen.

Die Gewinner der "expoDirekt"-Innovationspreise 2019:

Die halbtransparenten, feuchtigkeitsresistenten Greet Obst- und Gemüsebeutel des österreichischen Herstellers Messerle sind zu 100 Prozent pflanzlich und biologisch abbaubar, weil das Papier ausschließlich aus FSC-zertifiziertem Papier besteht und mit mineralölfreier Farbe bedruckt wird. Gekauftes Obst und Gemüse bleibt länger frisch, weil die Beutel „atmen“ und lebensmittelecht zertifiziert sind, d.h. es findet keine Migration zwischen Verpackung und Füllgut statt.

Der polnische Hersteller "SOFRUPAK" bringt seine neue Verpackungen "SoFruMiniPak® EcoView" aus Wellpappe mit, deren separate Abdeckung eine Öffnung hat, welche mit einer durchsichtigen Folie aus Zellstoff beklebt ist. Diese Folie hat ein Zertifikat für das Recycling sowie für die Kompostierung zusammen mit Papierabfällen. Dafür hat "SOFRUPAK" als einziges Unternehmen in Europa, eine "CCC" (CelluloseCoatedCardboard)-Technologie entwickelt, welche die Bögen der Wellpappe mit der Zellstofffolie auf der Rolle verbindet. "SoFruMiniPak® EcoView"-Verpackungen sind u.a. für Beerenobst, Steinobst, Kirschtomaten sowie für Pilze und Spargeln entwickelt und entsprechen den EU-Anforderungen für ökologische Verpackungen.

Das nachhaltige "BEE-PAPER Wax" der "TÜTLE Apomore GmbH" besteht aus Zellstoff von Holz und Gras, beschichtet mit natürlichem Bienenwachs. Das Wachs stellt ein Mikroklima her das hilft, Frische, Feuchtigkeit und Geschmack besser im Spargel zu speichern. Nach dem Gebrauch kann es mit den Spargelschalen im Biomüll zu Kompost aufbereitet werden.

Die Jury:
Die Fachjury setzte sich aus folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen: Ute Heimann (Chefredakteurin von "HOFDirekt"), Markus Kirn (Erdbeeranbauer aus Ingelheim), Isabelle Kokula (Spargelberaterin beim Landratsamt Karlsruhe), Thomas Kühlwetter (Chefredakteur von "Spargel & ErdbeerProfi"), Andreas Stamm (Vorstandsmitglied der "Vereinigung der hessischen Direktvermarkter") und Thomas Stauder (Spargel- und Erdbeeranbauer aus Mainz). (red)

Das Messeduo expoSE & expoDirekt: Innovative Produkte für den Spargel- und Beerenanbau, den Freilandgemüseanbau und die landwirtschaftliche Direktvermarktung präsentieren 445 Aussteller aus 12 Nationen vom 20. bis 21. November 2019 in der Messe Karlsruhe. Auf rund 25 000 Quadratmetern erstrecken sich die 24. expoSE, Europas Leitmesse für die Spargel- und Beerenproduktion, und die 9. expoDirekt, Deutschlands größte Fachmesse für landwirtschaftliche Direktvermarktung. 25 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland. Mit 59 Unternehmen sind die Niederlande am stärksten vertreten, gefolgt von Anbietern aus Italien, Frankreich, der Schweiz und Polen. www.expo-se.de

Autor:

Isabelle Bohnert aus Karlsruhe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.