KSC kassiert gegen Darmstadt Elfer in der Nachspielzeit / 3 zu 4
"Wir haben in Summe schlecht verteidigt"

19Bilder

KSC. Die Fan-Tribüne ist leer im Wildparkstadion Karlsruhe, ein paar Rufe gibt's dennoch im Stadion, doch die wenigen zugelassenen Fans sitzen alle auf der Hauptstribüne - heute mit laufender Erinnerung durch Stadionsprecher Martin Wacker an die Maskenpflicht! Viel vorgebommen haben sich die karlsruher heute, denn sie wollen den zuletzt aufwärts zeigenden Trend fortsetzen, die Punkte gegen Darmstadt im Wildpark lassen. Gut gerüstet sind sie auf alle Fälle: „Wir haben eine intensive Woche hinter uns“, betont KSC-Trainer Christian Eichner: „Durch den ersten Auswärtspunkt hat sich das auch etwas leichter angefühlt.“

Der KSC heute (Bild der Aufstellung) Gersbeck / Thiede , Bormuth , Kobald , Heise / Fröde , Choi , Gondorf, Goller, Wanitzek / P. Hofmann

Doch etwas verhalten ist der Beginn. Darmstadt hat die Wahl gewonnen, spielt zunächst auf der KSC-Seite im Stadion.
Abtasten ist angesagt, doch der KSC geht früh drauf, greif früh an, zwingt  Darmstadt zu hektischen Pässen, die nicht ankommen. Doch leider wird dieser Vorteil vom KSC nicht in zwingendes Spiel dann umgesetzt, sondern in ebenfalls häufigen Ballverlusten!

Das war unnötig: Das 0 zu 1 nach 9 Minuten (Tor: Kempe), auf der KSC-Abwehr hinten rechts geht keiner richtig ran, Honsak kullert den Ball in die Mitte, Kempe kommt nicht richtig dran, der Ball trudelt an den Pfosten ... Tor!

Der KSC zunächst etwas konsterniert, mitunter passen auch die Zuordnungen nicht so recht, Versuche im Spiel nach vorne bleiben hängen. Aber das dauert nur etwa 10 Minuten, dann fangen sich die ganz in Blau spielenenden Karlsruher wieder.
"Jungs weiter so": Die Anweisungen von Trainer Eichner sind deutlich zu vernehmen im Wildpark

23. Gondorf kommt links an die Kugel, geht in den Strafraum, passt scharf rein, da steht Hofmann, der zieht ab, erst kann Torwart Schuhen noch parieren, aber im Nachschuss nagelt Hofmann das Ding voll in die Maschen. Da war Wille und Entschlossenheit mit Kraft sichtbar! Ausgleich!

Der KSC kommt jetzt besser ins Spiel, geht früher drauf, setzt die Hessen besser unter Druck, zwingt die Lilien zu Fehlern. Zweikämpfe werden angenommen, wenn auch der Spielaufbau davon nicht so recht profitiert.

35. Die Darmstadt-Abwehr vertändelt den Ball, eine skurrile Situation, denn der Rückpass zum Torwart verhungert ... Hofmann holt sich das Ding, ist frei vor Schuhen, versucht ihn mit links zu tunneln! Schade, etwas nach rechts ziehen, und dann wäre alles frei. Aber der KSC übernimmt das Heft des Handelns, das macht Freude!
39. Wieder ein Konter, Heise geht links, spielt zu Wanitzek, der bleibt aber am 16er ab seinem Gegenspieler hängen, dabei wären links Hofmann und Choi gestanden. Schade.
42. Ecke wieder von links, wieder Heise, der Ball wird in die Mitte verlängert, dort steht Hofmann, der kann den Ball nicht unterbringen, er kommt aber nochmals per Kopf an den Ball, köpft an den Pfosten - wird dabei aber heftig umgenietet von Rapp, der sein  Bein deutlich zu hoch hat! Schiri Aarnink pfeift sofort: Elfer! Hofmann wird behandelt, kann aber weitermachen
44. Wanitzek tritt an, sicher ins rechte Ecke zur Führung!
Darmstadt ist verunsichert, kommt nicht richtig in Tritt jetzt, der KSC setzt nach,
Konter von Goller in der 45., der Ball kommt zu Choi, der ist alleine vor Torwart Schuhen, bekommt den Ball aber leider nicht vorbei. Das war eneut die Chance, die Führung auszubauen! Hoffentlich rächt sich das später mal nicht!

Halbzeit.
Eine verdiente Führung für den KSC, der beim Gang in die Kabine zurecht aufmunternden Beifall bekommt von der Tribüne!
Darmstadt kommt etwas bissiger aus der Kabine, doch der KSC hält dagegen, kommt seinerseits zu Gelegenheiten, so ist in der

47. wieder Choi im Blickpunkt, geht links, zieht aus spitzem WInkel ab, doch der Ball geht am langen Eck vorbei
Kobald und Fröde kassieren Gelb.
So langsam kommt Darmstadt auf, wieder eine Chance für die Hessen, weil der KSC nicht energisch genug drauf geht! Mehlem zieht aus etwa 12 Meter ab, doch Gersbeck taucht ab, holt das Ding!
65. Die Wechselspiele fangen an, Darmstadt beginnt.
Auf der Pressetribüne verstärkt sich die Meinung, dass der KSC es Darmstadt zu einfach macht.
66. Einfaches Foul von Wanitzek 18 Meter halblinks hinten, ohne Not. Schöner Freistoß, der länger wird - und in der Mitte ist Palsson, der das Ding zum Ausgleich in die Maschen bringt. 2 zu 2
69. Goller geht, Lorenz kommt.
Es scheit, dass der KSC eine kleine "Auszeit" genommen hat, denn so langsam gehen die Blauen wieder früher drauf,
72. Ecke von links für den KSC, der Ball kommt gut rein, Hofmann kommt dran, nagelt das Ding an die Querlatte, da wäre Schuhen nicht dran gekommen!
73. kurze Unterbrechung, der Schiri braucht Hilfe, bekommt von Fröde Hilfe bei der Technik-Befestigung am Oberarm.
Darmstadt hat das Heft nun in der Hand, der KSC agiert nicht mehr, das ist leider zu wenig für den Weg zum dritten Tor! Vielleicht würden frische Kräfte hier was bringen?

Dafür kommt Darmstadt, spielt direkter, kommt nach vorne - und beim KSC wird nicht eingegriffen! Folge: erenuet Ecke für Darmstadt, in der Mitte steht Dursun blank - und köpft zum 2 zu 3 ein!
78. Erst jetzt wird beim KSC gewechselt, Fröde und Choi gehen, Batmaz und Djuricin kommen.
Plötzlich steht der KSC besser, geht drauf - warum nicht früher?
83. Ausgleich, eine etwas skurrile Situation, denn nach einer Ecke kommt der Ball zu Hofmann, der auf Gondorf, der passt scharf in die Mitte zurück, der Ball kommt erneut zu Hofmann - und der versenkt den Ball! Ausgleich!
Jetzt wieder Darmstadt. Zwei Ecken für Darmstadt, der KSC bekommt das Ding nicht richtig weg.
87. Rückpass von Heise zu Gersbeck, das Ding ist zu kurz, Gersbeck muss Kopf und Kragen riskieren, trommelt den Ball weg!
Puhhh!

3 Minuten Nachspielzeit
Was ist los mit dem KSC? Warum geht das Team nicht drauf, die Abstandsregel gilt nur für Besucher im Stadion - nicht für die Spieler! Die Zweikampfquote ist schlecht, zudem laufen die KSC-Spieler deutlich weniger, haben dazu weniger Ballbesitz! Das sind keine Voraussetzungen für einen Sieg!
Noch ein Gegentor: Das hat sich abgezeichnet: Der KSC bekommt die Kugel nicht weg, Berko zieht ab - Kobald steht dazwischen, wird an der Hand angeschossen! Pfiff!
92. Elfer für Darmstadt!
Kempe markiert sicher zum Auswärtssieg für die Hessen, 3 zu 4!
Noch eine Chance bekommt der KSC, einen Freistoß aus etwa 25 Metern, alle KSC-Spieler rücken auf, Darmstadt steht hoch, etwa auf Höhe des 16ers, der KSC legt den Ball aber zunächst quer nach links raus, dann eine Flanke wieder in die Mitte ... und der Abpfiff!

Unterm Strich ist das - auch aus Karlsruher Sicht - ein verdienter Erfolg für Darmstadt, denn der KSC hat in Halbzeit 2 einfach zu viel vermissen lassen. Da hätte engagierter mit der Führung im Rücken gespielt werden können - auch wenn Darmstadt sicherlich keine Laufkundschaft ist. Aber im selben Maß wie Darmstadt aufkam, "baute" der KSC ab, ob Zweikämpfe, Laufbereitschaft oder Engagement! Das werden sicher auch die Punkte sein, die Trainer Eichner in der Pressekonferenz ansprechen wird (folgt).

Stimmen zum Spiel
"Wir hatten Glück in der ersten Halbzeit, Karlsruhe war da 30 Minuten lang klar besser, kaufte uns den Schneid ab", so Darmstadt-Trainer Markus Anfang: "Wir hatten das Glück, nicht höher zurückzuliegen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel gedreht, mehr Druck gemacht - und hatten dann das Quäntchen Glück"

"Wir hatten sie gut im Griff gehabt", so Philip Heise: "Aber am Ende des Tages sind wir nicht zufrieden. Wir kamen zurück, aber so ein Ende ist da wirklich bitter. Wir lassen aber nicht die Köpfe hängen!"

"Darmstadt kam im Verlauf der Spieldauer immer besser ins Spiel", so KSC-Trainer Eichner: "Sie waren ein Stück weit auch gieriger. Wir haben das 3 zu 1 nicht gemacht, dann wäre es für Damstadt schwer gewesen, aber dann setzte sich Darmstadt durch." Der KSC kam zwar zurück, aber schaffte es nicht, das 3 zu 3 über die Zeit zu bringen. "Das war kein gutes Spiel von uns, zu viele Fehler von uns", so Eichner. 4 Gegentore zuhause, da ist es schwer in die Punkte zu kommen, wir haben mitunter zu naiv verteidigt, da muss ich eben mehr investieren",  so Eichner. Zum Elfer gegen die Karlsruher: "Die Handregel ist eben so, da brauchen wir uns nicht zu ärgern, sondern eher an die eigene Nase fassen, wie wir die Situation verbessern können, nicht wegen dem Schiri", so die deutliche Ansage von Eichner, dem der Ärger hörbar anzumerken war! Auf die Nachfrage, warum es zu diesem Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit kam, erklärte Eichner, dass sein Team "leider nicht den Deckel drauf gemacht hat, zudem mit der Qualität des Gegners, dazu etwas Pech mit den Lattentreffern. Wir haben uns zudem etwas naiv angestellt."

Auf eine Einzelkritik wollte der Trainer nicht eingehen: "Wir haben in Summe schlecht verteidigt", so das Fazit von Eichner: "Die Abwehr fängt aber vorne an."

Autor:

Wochenblatt Redaktion aus Ludwigshafen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Ein der Tipp der Experten für Ernährungsberatung in Mannheim: Um das Immunsystem zu stärken, ist eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung ein wichtiger Schlüssel. Das ist nicht nur gesund, sondern auch lecker!
2 Bilder

Ernährungsberatung in Mannheim
Immunsystem durch gesunde Ernährung stärken

Mannheim. Auch wenn der Winter in unseren Breitengraden nicht mehr so kalt und extrem ist, ist das Immunsystem bei kühlerer Witterung besonders gefordert. Dafür sorgen vor allem der ständige Wechsel von warm zu kalt und die trockene Heizungsluft. Um das Immunsystem zu stärken, ist die richtige Ernährung ein wichtiger Schlüssel. Die Ernährungsberaterin Carolin Kettenring weiß da guten Rat. „Tanken Sie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E – Sie schützen uns vor Infekten, vor allem bei Stress“,...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Gelungene Einstiegsqualifizierung zur Berufsausbildung, unterstützt vom Jobcenter Kaiserslautern: Behzad Salimy und sein Chef Jürgen Eicher

Kaiserslautern: Einstiegsqualifizierung zur Ausbildung
Arbeitgeber als Chancengeber

Jobcenter Stadt Kaiserslautern. Vor rund fünf Jahren kam der 26-jährige Behzad Salimy aus dem Iran nach Deutschland. Nicht nur die deutsche Sprache hat er in dieser Zeit gelernt: Inzwischen macht er auch im zweiten Lehrjahr eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Möglich wurde dieser Schritt durch die vorherige Teilnahme an einer Einstiegsqualifizierung. Das Jobcenter Kaiserslautern sucht weitere Arbeitgeber aus der Region, die jungen Menschen den Einstieg in die Berufsausbildung ermöglichen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Viele Kunden haben gerade an Waschmittel hohe Ansprüche: Umweltschonend, hautverträglich und dabei leistungsstark sollen sie sein. Bei der Firma HAKA können Waschmittelpulver und Flüssigwaschmittel das alles leisten - und noch ein bisschen mehr. Die Sensitiv-Serie ist sogar für Allergiker geeignet.
5 Bilder

Flüssigwaschmittel oder Pulver?
HAKA-Waschmittel schonen Umwelt und Kleidung

Schifferstadt. Die Umwelt schonen, aber dennoch ein gründliches Reinigungs- oder Waschergebnis erzielen und dabei noch den Geldbeutel schonen: Geht das? Waltraud Dürphold aus Schifferstadt, Partnerin der Firma HAKA Kunz GmbH aus dem baden-württembergischen Waldenbuch im Landkreis Böblingen, sagt ganz klar "Ja!". Seit über 70 Jahren stellt HAKA bei der Herstellung von Reinigungs-, Wasch- und Pflegeprodukten höchste Ansprüche an Umweltfreundlichkeit, Hautfreundlichkeit, Ergiebigkeit,...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Obwohl die Bundesregierung die hohe Einspeisevergütung seit 2012 schrittweise zurückgefahren hat, lohnt sich eine Photovoltaikanlage auch heute noch

Experten für Solaranlagen: Organic Energy aus Kaiserslautern
Strom vom eigenen Dach

Organic Energy. Photovoltaikanlagen sind nach wie vor gefragt. Obwohl die Bundesregierung die hohe Einspeisevergütung seit 2012 schrittweise zurückgefahren hat, lohnt sich die Erzeugung von Solarstrom auch heute noch. "Entscheidend ist der Eigenverbauch an Strom", erklärt Thomas Nagel, Geschäftsführer von Organic Energy in Kaiserslautern. "Denn wer von dem selbst erzeugten Strom möglichst viel selbst nutzt, kann seine Stromrechnung deutlich senken. Somit ist eine Photovoltaikanlage eine...

Wirtschaft & HandelAnzeige
4 Bilder

Ob Spitze oder sportlich
Beim BH kommt es auf die richtige Größe an

Mode Weiss in Speyer. Jede Frau weiß, wenn es "drunter" kneift und spannt, wird das schönste Outfit zur Quälerei. Bei der Unterwäsche sollte auf keinen Fall gespart werden, und gerade beim BH sollte man auf Qualität nicht verzichten - weder beim Material noch in Sachen Beratung. Dennoch sagen Experten: Rund 80 Prozent der Damen tragen eine falsche BH-Größe. Den Kundinnen von Mode Weiss in Speyer passiert das garantiert nicht. Das Personal wird dort nämlich regelmäßig in Sachen passende...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Die jungen Bestatter: Andreas Schwämmle (li.) und Sven Schmitt
11 Bilder

Bestatter in Speyer
Bestattungsinstitut Schmitt eröffnet

Speyer. Ein außerordentlich erfolgreicher Start liegt hinter Sven Schmitt und Andreas Schwämmle. Am 1. August haben sie ihr neues Bestattungsinstitut am Bartholomäus-Weltz-Platz 1a in Speyer mit einer kleinen Feier eröffnet. Viele Gäste waren gekommen, um den beiden erfahrenen Bestattern zum Neubeginn im eigenen Bestattungsunternehmen zu gratulieren. Sven Schmitt begleitet seit vielen Jahren Menschen aus Speyer und Umgebung bei Bestattungen unterschiedlicher Bestattungsarten. Auf den Beruf...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Pur, präzise und reduziert auf das Wesentliche - das neue Design des Opel Mokka-e
6 Bilder

Der neue Mokka-e im Autohaus Liegert in Kaiserslautern
Neues Design und 100 Prozent elektrisch

Autohaus Liegert. Er ist noch kompakter geschnitten für die Fahrt in der Stadt und noch frecher gestylt für den großen Auftritt: Im September hat der neue Opel Mokka-e seine offizielle Weltpremiere gefeiert. In erfrischend neuem Design und ausgestattet mit modernster Technologie ist der beliebte Kompakt-SUV bereit für ein völlig neues Fahrerlebnis. Benzinpreise und Steuern waren gestern. Wer sich jetzt für den Mokka-e entscheidet, profitiert von überschaubaren Wartungs- und Betriebskosten sowie...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Welche Kfz-Versicherung ist günstig und leistungsstark? Diese Frage beschäftigt viele Autohalter jährlich bis zum Stichtag am 30. November. Ob sich ein Wechsel lohnt, hängt vom künftigen Preis und den Leistungen der Police ab.

HUK-Coburg informiert: Jetzt Autoversicherung vergleichen
Versicherungsjahr geht zu Ende

HUK-Coburg. Das Kfz-Versicherungsjahr geht zu Ende. Wird der Vertrag mit dem Versicherer nicht spätestens einen Monat vor Ablauf gekündigt, verlängert er sich automatisch um ein Jahr. Bis wann muss man also seine Kfz-Versicherung kündigen? Wer zum 1. Januar wechseln will, muss seine alte Kfz-Versicherung also bis einschließlich 30. November kündigen. Vor der Entscheidung Fortführung des Vertrags oder Wechsel, stehen zwei Fragen: Stimmt der Preis meiner Auto-Versicherung? Welche Leistungen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Aus verschiedenen Sesseltypen und Farben kann der Kunde bei City-Polster in Kaiserslautern sein Lieblingsstück auswählen
3 Bilder

Luxus für den Rücken
Massagesessel von MediSit und Gesundheitssessel von Fitform

City-Polster. Nach einem langen und hektischen Tag ist eine Massage genau das Richtige. Die Muskeln werden gelockert und man kann sich mal richtig durchkneten lassen. Die Massagesessel von MediSit machen diesen Traum möglich. Aus den verschiedenen Sesseltypen und Farben kann der Kunde bei City-Polster in Kaiserslautern sein Lieblingsstück auswählen und sich zuhause mit den vielfältigen Massagearten verwöhnen lassen - ein Relaxsessel der besonderen Art. Gesundheitsmöbel von MediSitOb im Büro,...

Wirtschaft & HandelAnzeige
4 Bilder

Jetzt probefahren beim Autohaus Bellemann in Speyer
Die neue Gelassenheit - der neue Kia Sorento

Speyer. Im Autohaus Bellemann in Speyer kann man ab sofort den neuen Kia Sorento als Diesel- und Hybridversion Probefahren. Ein Plug-in Hybrid des Kia Sorento folgt in naher Zukunft. Mehr als ein Fahrzeug: eine sehr hohe Messlatte. Steht man vor dem neuen Kia Sorento, wird einem rasch klar: Hier haben die Entwickler neue Maßstäbe gesetzt und den beliebten SUV in puncto Design, Technologie sowie Komfort noch einmal attraktiver gemacht. Offensichtlich mit Erfolg, denn erst kürzlich hat...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen