Heimspiel-Saisonauftakt im Karlsruher Wildparkstadion geht daneben
KSC verliert mit 0 zu 1 gegen VfL Bochum

Chance für den KSC: Aber die Kugel schnappt sich der Bochum-Keeper
10Bilder
  • Chance für den KSC: Aber die Kugel schnappt sich der Bochum-Keeper
  • Foto: wobla.pics.ka
  • hochgeladen von Jo Wagner

Karlsruhe. Zuversicht bei den Karlsruhern vor dem Saison-Heimspielauftakt. "Wir haben gut trainiert", so  KSC-Trainer Christian Eichner: "Das wollen wir umsetzen und gegen Bochum einen Dreier einfahren."

Eine selbstbewusste Aussage, die auch die rund 1.200 Zuschauer heute im Wildpark gerne hören - und sie machen schon vor dem Spiel gute und vernehmbare Stimmung ... "Oleeeee, Oleeeee, Karlsruher SC!"

Anders als früher kommen die Spieler getrennt auf den Platz, nicht vereint, der KSC vor seinen Fans, Bochum auf der anderen Seite hinter dem Tor auf der Baustellenseite des Stadions, kein Handshake vor dem Spiel, die Teams stehen getrennt in ihrer jeweiligen Hälfte.

Platzwahl nicht im Anstoßkreis, sondern eher näher zu den Auswechselbänken - auch etwas ungewohnt, aber die Führungskameras der TV-Stationen stehen auf der neuen Tribüne, die Karlsruher zieht eben Stück für Stück um.

Bochum wartet mit dem Ball, hat Anstoß, der KSC bildet einen Kreis, schwört sich hörbar ein.

Anpfiff, Bochum verhalten, der KSC geht gleich drauf, es brandet der erste Beifall auf. Aber das ist zunächst Stückwerk, auf beiden Seiten!

Hohe Fehlerquote im Mittelfeld - bei beiden Teams, Ungenauigkeiten!  Leider en masse.

13. Fehler Kobald hinten, Ganvoula verlängert in den Lauf von Zoller; Gersbeck wohl einen Tick zu weit vor der Kiste - Zoller kaltschnäuig, lupft das Ding drüber: 0 zu 1!

Der KSC verunsichert, steht hinten eng, auf einer Linie, aber die Verteiidger sind nicht zwingend!. Bochum spielt den Ball über die Positionen durch, wartet ab, wartet auf Konter.

21. Gute Chance, Überzahl des KSC am 16er, Wanitzek hat die Kugel legt ihn sich rüber, könnte abziehen, verstokpert aber.
23 KSC über rechts, gute Chance, Djuricin rechts, gute Flanke, Bochums Torwart kann nur verlängern, hinten steht Kother, könnte schießen, trifft den Ball aber nicht.
25. Konter KSC, schön nach rechts, endlich mal Geschwindigkeit, der Ball kommt in die Mitte, Heise zieht ab, doch ein Verteidiger grätscht noch rein!
26. Langer Ball der Bochumer, zwei KSC-Verteidiger sind eigentlich da, doch Ganvoula kommt trotzdem an den Ball.
30. Freistoß Wanitzek von links, 22 Meter, der Ball kommt lang, aber keiner der KSC-Spieler kommt richtig an den Ball.
31. Erneut Freistoß von links, erneut Wanitzek, diesmal kommt der Ball wieder raus, erneut rein in die Mitte, Gueye springt hoch, kommt dran, Lattenkreuz!

Der KSC kommt langsam aber sicher, aber die Pässe sind zu ungenau, da müsste konzentrierter an die Sache gegangen werden. Bochum aktuell eher im Rückwärtsgang, steht aber gut.

Deutlich sind die Anweisungen der jeweiligen Bänke und Torhüter zu verstehen, trotz Zuschauer im Stadion - aber die 1.200 sind etwas ruhiger geworden bei diesem Spiel. Riemann, Bochums-Keeper macht das Spiel mit langen Abschlägen auch gleich schnell, Bochums Stürmer sind fix, schwärmen dabei aus - und der KSC hat damit Probleme!

38. Dusel für den KSC, Thiede wird rechts überlaufen, Bochum geht zur Grundlinie durch, Pass in die Mitte, doch der Ball kommt nicht unter Kontrolle ... 3 Meter vor dem Tor. Dusel!
40. Der KSC macht Druck, zwei Ecken in kürzester Zeit - und baut Druck auf - aber es fehlt entweder der letzte Pass oder eben auch einmal ein Schuss! Jungs, man darf durchaus auch mal schießen!
42. Der KSC kommt, jetzt wieder über links, Wanitzek mit einem schönen Pass am Strafraumeck - aber in der Mitte kann Losilla gerade noch klären, drischt die Kugel raus! Der KSC investiert viel,  aber noch kein Lohn in Form eines Tors dafür!
43. Konter Bochum, schnell geht's über links, Ecke Bochum, die 3. Ecke kommt lang, da steht Tesche frei ... unfassbar, das muss das 0 zu 2 sein - doch er trifft aus 3 Metern nicht. Dusel für den KSC!

Halbzeitpfiff. Ein insgesamt ordentlicher Auftritt des KSC. Eigentlich müsste es Unentschieden stehen - aber der KSC schafft es nicht, die sicher vorhandenen Chancen konsequent zum Ende zu bringen. Doch es lässt noch etwas erhoffen für Halbzeit 2.

Anpfiff 2. Hälfte, Wechsel bislang keine, der KSC mit Anstoß.
Zu wenig Bewegung im Spiel, wenn der KSC das noch drehen möchte. Bochum steht gut, kontrolliert Ball - und somit auch den Gegner!

49. Gueye geht rechts steil, scharfer Ball in die Mitte zu Djuricin, doch Wanitzek geht dazwischen, Ball ist weg
50. Gegenseite, Bochum über rechts, Seitenwechsel, Holtmanan kommt frei an den Ball, 15 Meter, der Schuss streift vorbei am langen Eck.
51. Der KSC will, das zeigt er, braucht aber noch zu lange für das Spiel nach vorne. Bestes Beispiel, langer Ball auf Djuricin ist frei vor Riemann, vertändelt den Ball, der prallt zu Gueye, der kann das Ding aber auch nicht machen! Schade, das hätte der Ausgleich sein müssen!
53. Freistoß Heise von halblinks, 25 Meter, doch der Ball kommt nicht an. Der KSC holt sich das Ding aber wieder, spielt auf links raus, Wanitzek setzt sich durch, zaubert den Ball in die Mitte - zu lange, da steht keiner.
56. Djuricin kommt an der Auslinie nicht mehr dran, fällt aber Soares deutlich! Gelb!
58. Bochum kommt besser auf, langer Ball rein, Heise drischt die Kugel einfach nur raus.

Wechsel bei den Karlsruhern, Lorenz kommt für Djuricin
Bochum schindet immer wieder Zeit - eine Pfeiforgie der Fans ist zu hören!

65. Freistoß Wanitzek, halbrechts, 25 Meter, der Ball kommt zu Gueye, der steigt hoch, trifft den Ball voll - aber Riemann im Tor fängt das, muss aber nachgreifen!

Zeitspiel der Bochumer - das wird deutlich geahndet!
Holtmann soll raus, an der Auslinie wartet schon Pantovic. Holtmann steht an der rechten Auslinie, will aber über den ganzen Platz zur anderen Seite. Gelbe Karte des Schiri! Danach mault er auch noch: Gelbrot! Fröde mischt sich noch handfest ein, bekommt Gelb!
Pantovic zieht sich die Jacke wieder an, Bochum in Unterzahl! Die Regel ist deutlich: Beim Wechsel zur nächsten Seite! "Das habe ich ihm auch gesagt", so Fröde: "Dann ist er selber schuld!"
Sorry für die Deutlichkeit: Dummheit wird bestraft!
74. Doppelwechsel bei Bochum, Blum und Pantovioc (jetzt doch) kommen rein
Bochum steht nun deutlich tiefer, geht eng drauf!

76. Flanke Wanitzek von rechts, abgeblockt. Wanitzek moniert Hand, Schiri Fritz hält Rücksprache mit dem Kölner Keller - aber kein Video-Check! Kein Elfer!
Der KSC müsste schneller spielen - in Überzahl! Aber das läuft nicht rund, zu bemüht!
84. Batmaz kommt rein, Bormuth geht, ist das der nötige Impuls nach vorne?
Kother und Gueye müssen das Ding machen, sind im 5er, doch die Kugel will nicht über die Linie, trudelt vorbei!
86. Freistoß Bochum rechts, abgefangen, aber dem Ball geht keiner nach! "Raaaaussss" ruft Gersbeck - aber kein KSC-Spieler kommt der Aufforderung richtig nach.
86. Groiß kommt für Gondorf, vielleicht für die "Brechstange"

Nachspielzeit: 5 Minuten!
Und auch der eingewechselte Batmaz bekommt noch eine Chance per Kopf, aber leider nicht zwingend!

Doch auch die zusätzlichen Minuten reißen es nicht mehr raus ... es bleibt bei der Pleite des KSC. In dieser Saison schon das dritte Spiel - und alle mit 0 zu ... verloren! Es ist zwischendurch ja wirklich ansehnlich, mehr Bewegung, Chancen, Einsatz - alles da, aber es fehlt der Knipser, der letzte Wille, das Ding unbedingt ins Netz zu nageln - zur Not auch mit dem Verteidiger!

Der KSC machte in Überzahl zwar mehr Druck - aber nicht zwingend genug. Es ist eine alte Weisheit, dass man in Überzahl mehr laufen muss, die Räume ausspielen muss (Ok, Phrasenschwein!) - aber das klappte bei den Blau-Weißen nicht im gewünschten Maß. Zudem dürfen solche Aussetzer in der Abwehr einfach nicht passieren. Zu einfach war man auch heute wieder in Rückstand gekommen - und rannte dem Ding hinterher, trotz bester Chancen!

Stimmen zum Spiel
"Wir haben das Fehlen von Hoffi als Mannschaft nicht aufgefangen in den beiden Spielen", so Fröde: "Wir werden uns aber jetzt nicht entmudigen lassen. Wir müssen es auch mal erzwingen!"

"Haben heute dominiert, aber leider verloren", so Wanitzek. "Eine harmlose Situation, die wir nicht gut genug gesichert haben - und dann das Tor kassiert haben! Wir dürfen uns aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Spiele geben Mut, die Spiele werden aber eben im 16er entschieden, da haben wir vielleicht die falschen Entscheidungen getroffen, das müssen wir besser machen!"

Bochums Trainer Thomas Reis sprach danach von einem "dreckigen Sieg", doch sein Team hat das Spiel über die Zeit gebracht.

"Wir wollten das Spiel gewinnen", so Christian Eichner, "das zeigten wir auch. Wir hatten die Chancen, haben trotz Rückstand gekämpft. Wir haben im 16er des Gegners, da fehlt etwas bei uns!" Das sei aber nicht alleine an Hofmann festzumachen, sondern da sind alle Spieler gefordert. Es unterscheidet uns von den anderen Mannschaften, gegen die wir in dieser Saison schon gespielt haben, dass wir keine Tore machen - und Eichner führte das Gegentor von Zoller als Beispiel an: "Es war schwieriger das zu machen als alle Chancen, die wir im Strafraum heute hatten, aber er trifft!" Der KSC arbeite aber an diesem Thema. Leidenschaft und Einsatzbereitschaft sei aber da, das sei erfreulich. "Wir setzen im kommenden Spiel darauf auf", so Eichner.

Leider bleibt der KSC mit der Niederlage im Tabellenkeller - Platz 17, vor Würzburg. Zu hoffen ist, dass die "Abteilung Sturm" beim KSC sich schnell findet, das ist wichtig! Ist da noch ein "Nachkauf" nötig? "Wir Trainer haben den einen oder anderen Wunsch noch in Sachen Kader", so Eichner: "Wir müssen den Jungs vertrauen, die wir haben!" Solche Fehler wie vor dem gegentor gehörten zum Spiel dazu. "Wir müssen uns realistisch einordnen", aber an allen anderen Dingen werde das Trainerteam in den kommenden Tagen arbeiten.

Am kommenden Samstag geht's für den KSC jetzt nach Regensburg - dann hoffentlich auch wieder mit den heute kranken Spielern!

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Blick auf die feine Vielfalt des Angebots fotos: Hir
3 Bilder

Fisch-Spezialitäten aus der „Fischmanufaktur Alte Fischerei“ in Zeutern
Täglich frische Premium-Qualität

Angebote. Feine Fisch-Spezialitäten stehen im kulinarischen Mittelpunkt: anfangs mit zwei Verkaufsfahrzeugen in Dettenheim, seit 1993 in Mingolsheim mit einer eigenen Produktionshalle, seit 1996 mit Großhandel und seit 2006 mit der Fischmanufaktur „Alte Fischerei“ in Zeutern, einer nachempfundenen Hafenfestung mit Biergarten, Event-Location und eigener Räucherei. „Mit viel Liebe zum Detail produzieren wir seit Jahren hochwertige Fisch-Feinkost und Räucherfischspezialitäten“, so Hans-Peter...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Durchblickpreis: Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter in Pfalz und Nordbaden, gewinnt den Journalistenpreis "Durchblick" 2021 des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in der Kategorie "Innovation - beste Idee des Jahres" mit dem Thema "Digital PR 4.0 - neue Reichweiten für PR-Texte
Video

Durchblick-Preis: Innovative Werbemöglichkeit gewinnt Journalistenpreis „Durchblick“ des BVDA
Die „Innovation des Jahres“ kommt von der SÜWE

BVDA Durchblickpreis. Die SÜWE, Herausgeberin der Wochenblätter, Stadtanzeiger und des Trifelskuriers in der Pfalz und Nordbaden, gewinnt 2021 gleich zwei Journalistenpreise des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA). Gerade der erste Platz in der Kategorie Innovation beinhaltet große Mehrwerte für Anzeigenkunden im Digitalsektor. Berlin. Gleich in vier von fünf Kategorien landeten die Bewerbungen der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft mbH & Co. KG nach einer Vorauswahl...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen