Viele Gruppen suchen dringend begleitende Ärzte
Der Karlsruher Herzsport steuert auf eine Krise zu

Herzsportgruppe in Grötzingen
3Bilder

Karlsruhe.Die Rahmenvereinbarung Rehasport sieht vor, dass alle Herzsportgruppen von einem Mediziner begleitet werden müssen. §12.2 besagt: „Beim Rehabilitationssport in Herzgruppen ist die ständige, persönliche Anwesenheit eines/einer betreuenden Arztes/Ärztin während der Übungsveranstaltungen erforderlich.“

Momentan gibt es 29 Herzsportgruppen im Stadtkreis (eine davon ist eine Jugendherzsportgruppe des SSC) und acht im Landkreis, also 37 Herzsportgruppen in zwölf von 33 INI-Vereinen. Eine Gruppe – bei der TG Aue - musste bereits schließen. Vereine melden, dass es immer schwieriger wird, Ärzte zu finden und dass viele Ärzte bereits angekündigt haben, dass sie in nächster Zeit aufhören wollen.
Die Gruppen sind nahezu alle voll (20 Teilnehmer/Gruppe), neue Gruppen würde man gerne installieren, schafft dies aber wegen des akuten Ärztemangels nicht.

Ärzte gesucht - Freiwillige vor

Die Vereine haben schon viel unternommen, um Ärzte anzusprechen: Anzeigen in der Fachpresse, Kontakt zum Hausärzteverband, Anschreiben umliegender Praxen und Krankenhäuser, Kontakt zu Ärzten im Ruhestand – alles jedoch meist erfolglos.

In der Hoffnung, eine größere Öffentlichkeit zu erreichen, hat die INI (Karlsruher Vereinsinitiative Gesundheitssport) den Start in ein Themenjahr „Herzsport“ bekannt gegeben. Das Thema und die Problematik des Ärztemangels sollen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.

„Es wäre schön, wenn sich mit Hilfe der Medien vielleicht der eine oder andere Mediziner findet, der sich vorstellen könnte, eine Herzsportgruppe zu betreuen“, erklärt Stefan Ratzel, Vorstand der INI. Dr. Michael Wix, Radiologe im Ruhestand und seit vier Jahren Arzt bei zwei Herzsportgruppen des SSC Karlsruhe, ist sich sicher, dass es auch für den Arzt ein Zugewinn sein kann, eine Gruppe zu begleiten. „Da sind zum einen die persönlichen Kontakte, die man knüpft, man kommt auch im Ruhestand noch aus dem Haus und kann dabei Sport treiben, was will man mehr.“ Allerdings sollte man sich der Verantwortung bewusst sein. „Man muss im Zweifelsfall erste Hilfe auf hohem Niveau leisten. Man sollte also mit dem Gebrauch eines Defibrillators vertraut sein und die Herzdruckmassage beherrschen“, erklärt er.

"Ersthilfe auf hohem Niveau"

Er selbst besucht regelmäßig Seminare und Fortbildungen, das empfiehlt er auch jedem Mediziner, der eine Herzsportgruppe begleiten möchte.
Aus der Sicht des Patienten gibt die Anwesenheit eines Arztes die Sicherheit, die man nach einer schweren Herzerkrankung braucht. Selbst wenn nichts passiert, ist es gut zu wissen, dass für den Notfall gesorgt ist. Das bestätigt Wolfgang Bader, seit den 1980er Jahren Teilnehmer in einer Grötzinger Herzsportgruppe. „Ich bin das beste Beispiel für das, was den Herzsport so bedeutend macht. Ich bin nun schon seit so vielen Jahren dabei und möchte die Stunden auch nicht missen. Ich hatte 1979 einen Herzinfarkt und ich bin mir sicher, dass es mir ohne den Herzsport heute nicht so gut gehen würde.“

Gruppe bei der TG Aue musste schon geschlossen werden

Was passiert, wenn Ärzte sich aus einer Gruppe zurückziehen, berichtete Ute Schneider von der TG Aue: „Wir mussten eine Gruppe aufgeben, weil wir keinen Arzt mehr hatten. Einige der Teilnehmer sind in anderen Gruppen untergekommen, aber nicht alle“, beschrieb sie die aktuelle Situation. Und auch Herzsportgruppen-Leiterin und INI-Vorstand Gudrun Ganzhorn ist sich sicher: „Der Herzsport ist eine wichtige Säule der Rehabilitation und der Prävention. Die Zahl der Patienten mit einer Herzsport-Verordnung wächst, aber wegen des Ärztemangels können keine neuen Gruppen gegründet werden, im schlimmsten Fall müssen bald sogar weitere Gruppen geschlossen werden.“

Aber so weit soll es nicht kommen, deshalb geht die INI nun aktiv in die Öffentlichkeit und auf Ärztesuche. Mediziner, die sich eine Tätigkeit im Herzsport vorstellen können, dürfen sich jederzeit unter info@gesundheitssport-karlsruhe.de melden.
Infos zur Karlsruher Vereinsinitiative Gesundheitssport und zum Herzsport

Autor:

Pressebüro Heike Schwitalla aus Karlsruhe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
Veloreop - Aus Liebe zum Rad

i:SY - Premiumhändler Velorep in Durlach
Kompakte Pedelecs für alle Fahrer

Velorep. Wer ein Pedelec sucht, auf dem man sich sicher fühlt und mit dem man Spaß und Freude hat, ist bei dem Fahrradexperten Velorep in Durlach genau richtig. Denn seit acht Jahren vertreibt Velorep als Premiumhändler das Kompaktrad i:SY exklusiv in Durlach. Das i:SY Prinzip ist einfach, sicher und genial. Denn auf dem Pedelec mit dem One Size Rahmen fühlen sich alle Fahrer von 1,50 bis 1,90 Meter wohl. Es ist klein und wendig, leicht zu transportieren und man fühlt sich dank des niedrigen...

Wirtschaft & HandelAnzeige
Ein der Tipp der Experten für Ernährungsberatung in Mannheim: Um das Immunsystem zu stärken, ist eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung ein wichtiger Schlüssel. Das ist nicht nur gesund, sondern auch lecker!
2 Bilder

Ernährungsberatung in Mannheim
Immunsystem durch gesunde Ernährung stärken

Mannheim. Auch wenn der Winter in unseren Breitengraden nicht mehr so kalt und extrem ist, ist das Immunsystem bei kühlerer Witterung besonders gefordert. Dafür sorgen vor allem der ständige Wechsel von warm zu kalt und die trockene Heizungsluft. Um das Immunsystem zu stärken, ist die richtige Ernährung ein wichtiger Schlüssel. Die Ernährungsberaterin Carolin Kettenring weiß da guten Rat. „Tanken Sie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E – Sie schützen uns vor Infekten, vor allem bei Stress“,...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Online-Kurse, Webinare zum Kennenlernen bietet die vhs Karlsruhe

Digitale Schnupperangebote der vhs Karlsruhe
Gemeinsam statt einsam

Karlsruhe. Online-Kurse oder Webinare zu den Themen Kunstcafé, Yoga, Qigong, Streetdance, Gedächtnistraining, Speedreading, Wildpflanzen erkennen, Rhetorik oder Sprachen bietet die Volkshochschule (vhs) Karlsruhe ab sofort zum Ausprobieren. Diese Online-Kurse richten sich an Menschen, die unsicher sind, ob ein Webinar das Richtige ist, oder an digitale Neueinsteiger. Deshalb bietet die vhs Karlsruhe dazu auch gleich eine "Erste Hilfe online" . Von Samstag, 20. Februar, bis Samstag, 6. März, hat...

Wirtschaft & Handel
Aktuelle Angebote und Aktionen aus Prospekten entdecken: Das ist jetzt auch digital möglich.

Online-Prospekte mit Angeboten aus der Pfalz und Baden
Einkauf flexibel planen

Pfalz/Baden. Sie möchten sich online über aktuelle Angebote von Produkten, Lebensmitteln und Dienstleistungen in Ihrer Region informieren? Sie stöbern gerne in Prospekten vom Supermarkt, Discounter, Möbelhaus, Baumarkt, Gartenmarkt, der Drogerie, der Zoohandlung oder dem Bekleidungsgeschäft und möchten kein Schnäppchen mehr verpassen - und das ganz bequem mit dem Tablet oder dem Smartphone auch von unterwegs, im Zug oder in der Mittagspause? Entdecken Sie die neusten, lokalen Wochenangebote...

Online-Prospekte aus Karlsruhe und Umgebung



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen