Sattelzug fährt in eine Straßenbahn / Bahn springt aus den Gleisen / Etwa 600.000 Euro Sachschaden
Karlsruhe: 17 Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall mit Straßenbahn

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem 40 t-Sattelzug und einer Straßenbahn sind am Freitagmorgen zwei Personen schwer, vier Personen mittelschwer und 11 Personen leicht verletzt
worden. Ein 42-Jähriger war gegen 8.40 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Pulverhausstraße in Fahrtrichtung Grünwinkel unterwegs. An der Otto-Wels-Straße stieß er im Kreuzungsbereich mit der querenden, in Richtung Europahalle fahrenden Straßenbahn zusammen.

Durch den Aufprall sprang die Bahn aus den Gleisen und der Sattelzug wurde nach rechts ins Gleisbett abgewiesen. Ein 47 Jahre alter Mann musste hierbei mit lebensgefährlichen Verletzungen unterhalb der Bahn geborgen werden. Wie sich zwischenzeitlich herausgestellt hat, handelte es sich hierbei nicht um einen Fußgänger, sondern um einen Fahrgast, der durch eine durch die Kollision entstandene Öffnung im Einstiegsbereich unter die Straßenbahn geriet. Ebenfalls schwere Kopfverletzungen zog sich eine 44 Jahre alte Frau in der Straßenbahn zu.

Sämtliche Personen wurden durch die Rettungskräfte ärztlich versorgt bzw. in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die beiden Fahrer von Straßenbahn und LKW wurden mittelschwer verletzt. Nach derzeitigem Stand der verkehrspolizeilichen Ermittlungen soll der LKW-Fahrer das für ihn geltende Rotlicht missachtet haben. Zur Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Zur Unfallaufnahme und den Bergungsmaßnahmen der Straßenbahn und des Sattelzuges musste die Pulverhausstraße gesperrt werden. Der Verkehr wird weiterhin örtlich umgeleitet. Die Sperrungen werden
voraussichtlich noch bis in den späten Nachmittag hinein andauern. Der voraussichtliche Gesamtsachschaden wird auf etwa 600.000 Euro geschätzt. Zunächst wurde von 16 verletzten Personen ausgegangen, zwischenzeitlich hat sich eine weitere Frau gemeldet, die als Mitfahrende leicht verletzt wurde. Die Polizei bittet daher alle Fahrgäste der Bahn, die bei dem Unfall, wenn auch nur leicht, verletzt wurden, sich aber zunächst nicht bei den Rettungskräften vor Ort gemeldet hatten, sich mit dem Autobahnpolizeirevier Karlsruhe, Telefon 0721/944840, in Verbindung zu setzen. (pol)

Infos der Feuerwehr: "Um die eingeklemmte Person unter der Straßenbahn zu befreien, war eine aufwendige Technische Rettung notwendig, bei der auch der Kranwagen der Feuerwehr Karlsruhe zum Einsatz kam. Der schwer beschädigte LKW wurde ebenfalls durch die Feuerwehr gesichert. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst versorgt und in die umliegenden Karlsruher Krankenhäuser transportiert."

Autor:

Jo Wagner

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.