Anzeige

Kaiserslautern: Einstiegsqualifizierung zur Ausbildung
Arbeitgeber als Chancengeber

Gelungene Einstiegsqualifizierung zur Berufsausbildung, unterstützt vom Jobcenter Kaiserslautern: Behzad Salimy und sein Chef Jürgen Eicher
  • Gelungene Einstiegsqualifizierung zur Berufsausbildung, unterstützt vom Jobcenter Kaiserslautern: Behzad Salimy und sein Chef Jürgen Eicher
  • Foto: Schäfer
  • hochgeladen von Frank Schäfer

Jobcenter Stadt Kaiserslautern. Vor rund fünf Jahren kam der 26-jährige Behzad Salimy aus dem Iran nach Deutschland. Nicht nur die deutsche Sprache hat er in dieser Zeit gelernt: Inzwischen macht er auch im zweiten Lehrjahr eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Möglich wurde dieser Schritt durch die vorherige Teilnahme an einer Einstiegsqualifizierung. Das Jobcenter Kaiserslautern sucht weitere Arbeitgeber aus der Region, die jungen Menschen den Einstieg in die Berufsausbildung ermöglichen möchten.  

Langzeitpraktikum vermittelt erste Grundlagen des Ausbildungsberufs

Die Einstiegsqualifizierung ist ein sozialversicherungspflichtiges Langzeitpraktikum, das zwischen sechs und zwölf Monate dauert und erste Grundlagen des gewählten Ausbildungsberufes vermitteln soll. Die Inhalte orientieren sich dabei an denen des ersten Ausbildungsjahres und auch der Besuch der Berufsschule gehört dazu. Zusätzlich werden Betrieb und Teilnehmer während der Zeit der Einstiegsqualifizierung durch die zuständige Kammer betreut. So kann auch in Problemfällen schnell eingegriffen werden: „Im Rahmen der Einstiegsqualifizierung war ich zuerst acht Monate lang in einem Autohaus in Rodalben. Doch es war sehr umständlich, täglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen Kaiserslautern und Rodalben zu pendeln. Daher war ich sehr froh darüber, dass ich die Einstiegsqualifizierung im Autohaus Karl-Heinz Eicher in Otterbach fortsetzen konnte. Mittlerweile habe ich den Führerschein gemacht und habe ein eigenes Auto“, berichtet Behzad Salimy.

Einstiegsqualifizierung: Teilnehmende erhalten Vergütung, Sozialversicherung wird vom Jobcenter getragen

„Der Kontakt zum Jobcenter verlief unkompliziert, auch das Geld war pünktlich da“, so Firmeninhaber Karl-Heinz Eicher. Während der Teilnahme an der Einstiegsqualifizierung bekommen die Teilnehmer vom jeweiligen Betrieb eine Vergütung, die durch das Jobcenter bezuschusst werden kann. Auch die Sozialversicherungsbeiträge werden dabei durch das Jobcenter getragen. Im August endete Behzad Salimys Einstiegsqualifizierung. Mit Genehmigung der Handwerkskammer und in Absprache mit der Schule kann er nun, aufgrund der erbrachten guten Leistungen, seine Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr fortsetzen.

Jobcenter der Stadt Kaiserslautern vermittelt Betriebe und Ausbildungssuchende

Arbeitgeber, die einem jungen Menschen eine Chance im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung geben möchten, können sich gerne beim Jobcenter Stadt Kaiserslautern melden. fsc/ps

Weitere Informationen und Kontakt:

Jobcenter Stadt Kaiserslautern:
Guimaraes-Platz 3
67655 Kaiserslautern
Telefon: 0631/37091-0
E-Mail: Jobcenter-Stadt-Kaiserslautern@jobcenter-ge.de
Website: https://www.jobcenterkaiserslautern.de/

Jugendberufsagentur: 
Karl-Marx-Str. 13
67655 Kaiserslautern
Telefon: 0631/37091-0
E-Mail: Jobcenter-Stadt-Kaiserslautern.Jugendberufsagentur@jobcenter-ge.de
Instagram: https://www.instagram.com/jba_kl/

Autor:

Jobcenter Kaiserslautern aus Kaiserslautern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
Wirtschaft & Handel
Symbolfoto

Regional werben im worldwideweb
Starten auch Sie Ihre erste Digital-PR

Die Wochenblätter und Stadtanzeiger der SÜWE bieten ihren Kunden neue, besonders erfolgreiche Formen der Werbung an. Auf dem größten Portal für kostenlose Nachrichten in Pfalz und Nordbaden werden neben Bannerwerbung und Print-to-Online-Verlängerungen auch innovative  Marketingangebote bereitgehalten. Bis zu 250.000 mal am Tag werden Artikel auf www.wochenblatt-reporter.de angeklickt und gelesen - eine Erfolgsgeschichte nach nur zwei Jahren! Werden Sie Teil dieses Trends und platzieren Sie...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen