„Investitionen in unsere Kinder sind Investitionen in unsere Zukunft!“
Spatenstich zum Neubau der Kita Minimax Kaiserslautern

Die Beigeordneten Peter Kiefer (Mitte links) und Joachim Färber (Mitte rechts) freuen sich über den Neubau der Kita Minimax
  • Die Beigeordneten Peter Kiefer (Mitte links) und Joachim Färber (Mitte rechts) freuen sich über den Neubau der Kita Minimax
  • Foto: Stadt Kaiserslautern
  • hochgeladen von Stephanie Walter

Kaiserslautern. „Die Betreuung unserer Kleinsten hat in Kaiserslautern einen sehr hohen Stellenwert“, stellte der Beigeordnete und Baudezernent Peter Kiefer gemeinsam mit Jugenddezernent Joachim Färber beim Spatenstich zum Neubau der Kita Minimax Kaiserslautern am 18. Juli fest. Der Neubau der Kita wird auf der freigelegten Fläche der ehemaligen Schillerschule an der Feuerbachstraße Ecke Julius-Küchler-Straße errichtet. Das Gebäude wurde behindertengerecht und barrierefrei geplant. Da der Neubau im Rahmen des kommunalen Ki 3.0 Programms stattfindet, erhält die Stadt zu den geplanten Baukosten von rund drei Millionen Euro einen Bundes- sowie Landes-Zuschuss in Höhe 90 Prozent. Baubeginn ist im Juli 2018, die Fertigstellung ist für März 2020 geplant.„In den letzten fünf Jahren ist viel getan worden, in Sachen Ausbau der Kinderbetreuung und Kaiserslautern geht hier bereits seit Jahren mit einer sehr guten Versorgungsquote als leuchtendes Beispiel voran“, berichtete Kiefer. Mit dem Neubau der Kita Minimax, die damit von vier auf sechs Gruppen erweitert wird, werde nun ein weiterer Schritt unternommen, den Kita-Ausbau weiter voran zu treiben. Jugenddezernent Färber begrüßte diese Entwicklung. Er freute sich, dass der Neubau angrenzend zur Grundschule geplant ist und damit dem Nachwuchs später auch den Übergang in die Schule erleichtert. „Kindertageseinrichtungen sind wichtige Instrumente im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das ist uns hier in Kaiserslautern ein ganz großes Anliegen“, so Färber.
Das Gebäude selbst wurde als langgesteckter Baukörper parallel und nahe zur Feuerbachstraße angeordnet. Die Gruppenräume befinden sich auf der Nordseite des Gebäudes mit Zugang zum Außengelände. Eine Freifläche ist zwischen der Kita und dem neu zu errichten Grundschulgebäude geplant.
Der Neubau wird ein zweigeschossiges Gebäude mit Flachdach, wobei das Flachdach eine bituminöse Abdichtung mit extensiver Dachbegrünung erhält und mit einer Photovoltaik-Anlage bestückt wird.
Kiefer und Färber bedankten sich gemeinsam bei allen beteiligten Referaten der Stadtverwaltung sowie den Firmen, die im Rahmen des Neubaus zum Einsatz kommen. „Investitionen in unsere Kinder sind Investitionen in die Zukunft“, stellten die Dezernenten fest. (ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen