Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums Kaiserslautern und der West High School knüpfen Kontakte
Gelungener Austausch zwischen den Partnerstädten

Kaiserslautern. Von 7. bis 23. Juni waren 16 Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren und vier betreuende Lehrkräfte von der West High School in der Partnerstadt Davenport zu Gast am Heinrich-Heine-Gymnasium. 16 Tage, in denen die Gäste aus dem US-Bundesstaat Iowa nicht nur Kaiserslautern und Umgebung kennenlernen konnten, sondern auch viele neue Freunde fanden.„Unsere Partnerschaft mit Davenport besteht seit nunmehr 58 Jahren, und trotz der großen räumlichen Distanz gelingt es immer wieder, neue Facetten hinzuzufügen“ zeigt sich Oberbürgermeister Klaus Weichel erfreut über den gelungenen Auftakt der Schulpartnerschaft. „Angesichts der aktuellen Weltsituation kann man solche Initiativen gar nicht genug loben“, so Weichel. Das technologieorientierte Programm der Gruppe sei, so das Stadtoberhaupt, höchst beeindruckend und „längst nicht alltäglich“, auch dank der tollen Kooperation vieler hochkarätiger Institutionen.
Gemeinsam mit ihren deutschen Gastschülern stand unter anderem ein Besuch im John Deere European Technology Innovation Center auf dem Programm. Am DFKI und an der TU arbeitete man in eigens angebotenen Workshops an gemeinsamen IT- und Technikprojekten. Highlights waren ferner die Teilnahme an den „Explore Science“ Projekten in Mannheim und an der IRC, einem Robotics Wettbewerb an der IGS Rockenhausen, wo die deutsch-amerikanische Gruppe mit ihren in 24 Stunden gebauten Robotern den ersten, dritten, vierten, siebten und neunten Platz belegte.
Am Ende des Besuchs standen zufriedene Gesichter auf allen Seiten. Man war sich einig, dass hier der Startschuss für eine langjährige transatlantische Schulpartnerschaft gefallen sei. Viel wichtiger aber noch: Im Verlauf des Aufenthalts sind persönliche, freundschaftliche Beziehungen entstanden. Die Vorbereitungen für das wettbewerbsorientierte Robotics Programm, das die Partner für den Gegenbesuch aus Kaiserslautern im Frühjahr 2019 planen, sind bereits gestartet.
Erarbeitet wurde das Programm vom Heinrich-Heine-Gymnasium Kaiserslautern in Kooperation mit dem Büro für Städtepartnerschaften der Stadt Kaiserslautern und dem Deutsch-Amerikanischen und Internationalen Frauenclub Kaiserslautern, im Rahmen des German-American Partnership Program GAPP, das vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz koordiniert wird und seit 1983 langfristige Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und den USA fördert. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler fünf Tage lang von dem Video-Journalisten Marcus Sporkmann, aus dessen Filmaufnahmen nun ein Video entstehen wird als Beitrag des Goethe-Instituts New York zum „Award of Excellence“-Wettbewerb im Rahmen des vom Auswärtigen Amt der Bundesregierung für 2019 initiierten „Deutschlandjahres“ in den USA. (ps)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen