Jahreshauptübung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Jockgrim
Übungsszenario: Die Kita Arche Noah in Neupotz brennt

Feuerwehrmitglieder beim Löschen der Kita Arche Noah in Neupotz. Zum Glück nur eine Übung.
2Bilder
  • Feuerwehrmitglieder beim Löschen der Kita Arche Noah in Neupotz. Zum Glück nur eine Übung.
  • Foto: Gemeinde Jockgrim
  • hochgeladen von Julia Lutz

Neupotz/Jockgrim. Am vergangenen Freitag fand die alljährliche Jahreshauptübung der Feuerwehren der
Verbandsgemeinde Jockgrim statt. Das Übungsszenario der diesjährigen Übung sah einen
Brand in der Kita Arche Noah in Neupotz vor.

Die Ausgangssituation

Die Kita hat 16 Beschäftigte, wird von 100  Kindern besucht und verfügt über 48 Ganztagsplätze. Das Gebäude ist aus dem Jahr 1968,eine erste Erweiterung wurde im Jahr 1996 vorgenommen. Da die vorhandenen Plätze nicht  mehr ausreichten, wurde in diesem Jahr ein Anbau für eine 4. Gruppe fertiggestellt. Im Zuge der Erweiterung entstand eine neue große Küche, ein Abstellraum, ein Mehrzweckraum, ein Turnraum sowie eine Toilette. Aufgabe der Einsatzkräfte war es, das taktische Vorgehen unter
den veränderten örtlichen Gegebenheiten neu festzulegen und ggf. mit den Erkenntnissen aus der Übung nachzubessern. Für die Kinder und Erzieherinnen ist eine Übung wie diese lehrreich, denn durch den simulierten Ernstfall werden sie für die Abläufe der
Brandbekämpfung und Menschenrettung sensibilisiert. Insgesamt waren 90 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Das realistische Übungsszenario wurde von Sandro Werling (Feuerwehr Neupotz) ausgearbeitet. Der Feuerwehreinsatz wurde von den Führungskräften der Feuerwehr Neupotz geleitet. Wehrleiter Stefan Reis moderierte das Übungsgeschehen. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen, um das taktische Vorgehen der Feuerwehr im geprobten Ernstfall aus nächster Nähe zu beobachten

Übungsszenario 1: Es brennt in der neuen Küche der Kita
Die Übung sah einen Brand in der neuen Küche im Anbau der Kita vor. Die Küche grenzt anden Treppenraum, so dass ein Fluchtweg verbaut war. Fünf Kinder und zwei Erzieherinnen konnten wegen einer starken Rauchentwicklung die Turnhalle nicht verlassen. Weitere fünf Kinder und zwei Erzieherinnen waren in dem neuen Gruppenraum eingeschlossen. Zwei Erzieherinnen, die sich in dem im Untergeschoß befindlichen Personalraum aufhielten wurden vermisst. Über den Verteiler vor dem Eingang zum Pfarrheim erfolgte der Aufbau der Wasserversorgung. Unter Einsatz von Atemschutzgeräten machten sich die Feuerwehrleute auf die Suche nach den vermissten Personen. Über eine Steckleiter wurden dieeingeschlossenen Kinder aus dem oberen Geschoß gerettet. Mit einer Steckleiter wurde der kleine Junge aus dem oberen Geschoß der Kita gerettet. Die Wasserversorgung wurde über den Verteiler am Eingang des Pfarrheimsaufgebaut.

Übungsszenario 2: Durch „Schaulustige“ wird der Einsatz behindert
Die Problematik der „Gaffer“ wurde im Übungsszenario mit aufgegriffen: zwei Fahrzeugegerieten, weil die Fahrer das Geschehen aus nächster Nähe beobachten wollten, von der Fahrbahn ab und wurden auf und unter dem Kerwebaum eingeklemmt. Damit die Fahrer
patientengerecht von den Einsatzkräften des DRK versorgt werden konnten, mussten beide Fahrzeuge mittels hydraulischer Rettungsgeräte (Bsp. Schere und Spreizer) geöffnet werden – einmal durch Aufschneiden der Heckklappe und einmal durch Entfernen des Dachs.Während das DRK den eingeklemmten Autofahrer versorgte entfernte die Feuerwehr die
Heckklappe.

Ehrungen und Beförderungen im Kultur- und Freizeithaus Neupotz

Im Anschluss an die Übung zeigten sich Wehrleiter Stefan Reis, Kreisfeuerwehrinspektor MikeSchönlaub und Bürgermeister Karl Dieter Wünstel sehr zufrieden mit dem professionell und gut strukturierten Ablauf der Übung. Sie waren alle drei überzeugt davon, dass die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Jockgrim als Einheit gut aufgestellt sei. Wehrleiter Stefan Reis
bedankte sich bei allen beteiligten Feuerwehrleuten, den Einsatzkräften des DRK, bei der Verbandsgemeindeverwaltung Jockgrim, bei der Ortsgemeinde Neupotz und bei den Betreuern der Kita Arche Noah für die Unterstützung. Bürgermeister Karl Dieter Wünstel, der als aktiver Feuerwehrmann selbst an der Übung teilgenommen hatte, hofft, dass noch viele Szenarien eingeübt werden können, wünscht sich aber, dass der Ernstfall niemals eintritt. Im Rahmen des gemütlichen Beisammenseins konnteer Camilo Matos de la Cruz für die Feuerwehr Neupotz neu verpflichten. Rouven Burger wurde zum Feuerwehrwart für die Bambinifeuerwehr bestellt. Wünstel übergab weiterhin an neun anwesende Feuerwehrleute die Jubiläumsehrenamtskarte des Landes Rheinland-Pfalz.
Insgesamt erhalten dieses Jahr 63 Feuerwehrleute diese besondere Auszeichnung für ihre über 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit. Im Rahmen des Schulfestes der IGS wurde die Karte bereits an 29 Feuerwehrleute übergeben.

Feuerwehrmitglieder beim Löschen der Kita Arche Noah in Neupotz. Zum Glück nur eine Übung.
Ganz schön mutig: Ein Junge lässt sich retten.
Autor:

Julia Lutz aus Germersheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

25 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.