IGS-Rheinzabern verabschiedet ihre Mittelstufenschüler
Emely Kistner mit 1,0 beste Abgängerin an der IGS

Die IGS-Rheinzabern verabschiedet ihre Mittelstufenschüler.
  • Die IGS-Rheinzabern verabschiedet ihre Mittelstufenschüler.
  • Foto: Beil
  • hochgeladen von Julia Lutz

Rheinzabern. Am Wochenende vor Beginn der Sommerferien verabschiedete die IGS Rheinzabern ihre Neunt- und Zehntklässer, die am Ende der Sekundarstufe I mit der Berufsreife (Kl. 9) bzw. der mittleren Reife in der Tasche einen wichtigen Lebensabschnitt beendeten. Etliche wollen in der Mainzer Studienstufe der IGS das Abitur anstreben, eine ganze Reihe aber wagt den Schritt ins Berufsleben oder qualifiziert sich an der Berufsbildenden Schule weiter.
Den vielzitierten „Schritt ins Leben“ feierten Schüler und Eltern auf zweifache Weise. Zunächst hatten die Abschlussschüler in der Pfarrkirche Sankt Michael einen Gottesdienst unter dem Thema „Sehe deinen Weg“ gestaltet. Dabei ging es um die Freude über den Schulabschluss, aber auch den weiteren Lebensweg, der viel Ungewisses bringen kann. Die durchaus nachdenkliche Stimmung wurde mit interessanten Liedtexten, aber auch mit Worten aus der Bibel bereichert. „Alles hat seine Zeit“, heißt es im Buch Kohelet 3, 1-8. Die Nachdenklichkeit in den Liedern „Über sieben Brücken musst du gehen“ und „Was keiner wagt“ erwies sich als fruchtbarer Moment, um über den Tellerrand des Hier und Jetzt hinauszuschauen, die Fürbitten brachten zum Ausdruck, dass man das Leben allein nicht schaffen kann. Letztendlich brachten „O happy day“ beim Einzug in die Kirche und das „Halleluja“ am Ende große Freude.ZeugnisübergabeErnst wurde es dann im Teil II der Feier, als im Jockgrimer Bürgerhaus die Zeugnisausgabe anstand. Ein paar obligatorische Grußworte von Bürgermeisterin Sabine Baumann und den Bürgermeistern Karl-Dieter Wünstel und Gerhard Beil, Kurzansprachen von Schulleiter Axel Weinstein und Elternsprecherin Susanne Rauch, sowie Tänze, Sketche und Musikstücke ließen die Spannung steigen, bis endlich die Zeugnisse ausgehändigt werden konnten. Dazu gab es einige Preise für besondere Leistungen.
Als beste Abgänger zeichnete Schulleiter Axel Weinstein Christine Jung (Berufsreife), Jana Schestag (S I) und Sinem Kaya aus. Das beste Zeugnis bekam Emely Kistner. Sie hat den Traumdurchschnitt von 1,0.
Der Science Fair Preis aus einem wissenschaftlichen Wettbewerb wurde Nina Brock und Gülnihal Kaya überreicht.
Den Sozialpreis von Bildungsministerin Hubig erhielten Kevin Kehl (Kl. 9) und Nikolas Trapp (Kl. 10), der Sozialpreis der Sparkasse Germersheim-Kandel ging an Jason Keller (Kl. 9) und Sefro Rosenberg (Kl. 10). Letztere hatte zusammen mit Selin Dilbilir pfiffig durch das kurzweilige Programm geführt. Anschließend trafen sich die Klassen individuell zum Essen. gb

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen