Zehnthaus zeigt vom 27. Mai bis 24. Juni neue Ausstellung
„Konstruktionen der Leichtigkeit“

Petra Jung widmet sich Objekten.
2Bilder
  • Petra Jung widmet sich Objekten.
  • Foto: Jung
  • hochgeladen von Julia Lutz

Jockgrim. Das Zehnthaus in Jockgrim lädt ab dem 27. Mai zur Kunstausstellung „Konstruktionen der Leichtigkeit“ mit Objekten von Petra Jung und Fotografien von Daniel Schieben ein. Die Ausstellung ist bis zum 24. Juni zu sehen. Die Vernissage ist am Sonntag, 27. Mai, um 11 Uhr.

Federn, Stacheln und Dornen

Organische, prozessuale Abläufe in der Natur sind Gegenstand der Arbeit von Petra Jung. Prozesse des Werdens und Vergehens, Wachstum und Rückzug, Veränderungen in all ihren Formen. Dabei spielen Hüllen und Relikte die zurückgelassen werden und das Gewesene bezeugen eine große Rolle. Durch Fremdbesetzung dieser ehemaligen Hüllen und Behausungen mit Federn, Stacheln, Dornen, oder auch durch verschiedene Samen, entsteht eine überraschende Ambivalenz, die Abwehr und Schönheit, Schutz und Gefahr in sich vereint und unsere Wahrnehmung für die Natur - für unser Leben schärft. Es entstehen Kokons die als Metapher für den Prozess des Wandels fungieren, der nicht nur das Vergangene thematisiert, sondern auch das zukünftige Potential des Lebendigen visualisiert.
Petra Jung studierte an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Sie lebt und arbeitet in Saarbrücken und ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Saar (BBK), in der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk) sowie im Kunstverein Mainz Eisenturm. Im Jahr 2009 erhielt Petra Jung den Förderpreis des Albert-Haueisen-Wettbewerbs für ihre mehrteilige Rauminstallation aus Objekten und Leinwandbildern.

Natürliche Körperhaftigkeit im Bild

Das künstlerische Instrument von Daniel Schieben ist die Fotografie. Die Arbeiten suchen dabei nicht nach dokumentarischer Abbildung, sondern experimentieren mit den Möglichkeiten des Abbildens selbst. Er fügt Spuren von Architektur zusammen, die eigentlich nicht zusammen gehören, reißt Bekanntes aus seinem gewohnten Kontext und konstruiert ihm dafür einen neuen. Reduzierte Kontraste, Mehrfachbelichtungen und zurückgenommene Farbigkeit lösen die fotografischen Objekte von ihrer natürlichen Körperhaftigkeit und lassen sie in der Fläche des Bildes verschmelzen. Seit 2001 sind die Arbeiten von Daniel Schieben in diversen Galerien, Kunstvereinen und bei Kunstfestivals vertreten.
2011 wurde Schieben für den Robert-Schuman-Preis der Städte Trier-Saarbrücken-Metz- Luxemburg und 2014 für den Ramboux-Kunstpreis der Stadt Trier nominiert. Daniel Schieben ist seit 2005 Künstlermitglied im Kunstverein Trier GB Kunst (Gesellschaft für bildende Kunst) und seit 2016 Künstlermitglied im Berufsverband Bildender Künstler Rheinland Pfalz. ps

Info
Vernissage, Sonntag 27. Mai, um 11 Uhr; Begrüßung Wolfgang Nolting, Vorsitzender Laudatio Christine Schön; Musik mit Alexander Zanabili, Schlagzeug/Percussion; Markus Krämer, Gitarre
Homepage: www.petra-jung.de
Homepage:  www.daniel-schieben.de

Petra Jung widmet sich Objekten.
Fotografien von Daniel Schieben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen