Experten geben Unternehmen Tipps am 27. September
Telefonaktion der Agentur für Arbeit

Südpfalz. Auch wenn der Arbeitsmarkt in der Südpfalz und entlang der Haardt in guter Verfassung ist, werden die Herausforderungen für eine erfolgreiche Fachkräftesicherung in der Region immer größer. Dies bestätigt auch Lothar Horder, Teamleiter des gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Landau und der dazugehörigen Jobcenter Germersheim, Landau-Südliche Weinstraße und Deutsche Weinstraße. „Unsere Vermittlungsfachkräfte im Arbeitgeberservice werden von vielen ortsansässigen Unternehmen kontaktiert, wenn es um die Stellenbesetzung offener Arbeitsstellen geht. Für einzelne Branchen und Berufsbilder gestaltet sich die Suche nach geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern immer schwerer. Was viele Arbeitgeber nicht kennen, sind die vielfältigen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten, die wir anbieten, damit ein Beschäftigungsverhältnis zustande kommt oder bestehen bleibt“.

So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, einen befristeten Zuschuss zum Arbeitsentgelt zu zahlen, wenn die zukünftige Arbeitskraft noch nicht über die beruflichen Erfahrungen und Kenntnisse verfügt, die das Unternehmen erwartet. Der Eingliederungszuschuss hat das Ziel, eine über den üblichen Rahmen hinausgehende Einarbeitungszeit zu überbrücken und eine Minderleistung des Bewerbers auszugleichen. Auch für bereits Beschäftigte hält die Arbeitsagentur verschiedene Förderprogramme vor, insbesondere wenn es um Weiterbildung und Qualifizierung geht. „Unser Dienstleistungsportfolio ist sehr umfangreich und geht von Angeboten für junge Berufseinsteiger – wie z. B. der Einstiegsqualifizierung – über die Möglichkeiten einer Teilzeitausbildung für Wiedereinsteiger ins Berufsleben bis hin zu Qualifizierungen, die im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden. Natürlich gibt es rechtliche Vorgaben und es müssen die individuellen Gegebenheiten sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Bewerberseite geklärt werden“, erklärt Horder.

Um möglichst viele Arbeitgeber über die jeweiligen Möglichkeiten zu informieren, steht der Arbeitgeberservice am 27. September in einer Telefonaktion für Fragen zur Verfügung.

Zwischen 9 und 15 Uhr sind die Experten unter folgenden Telefonnummern erreichbar:

Schwerpunkt Bau- und Baunebenberufe 
Thomas Wodo, 06341 958 397 
Gerd Vogel, 07274 9477 55

Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwesen
Yvonne Schröter, 06341 958 304
Harald Stier, 06322 9402 11

Schwerpunkt Handel und allgemeine Dienstleistungen
Ute Fuchs, 06341 958 379Wolfgang Knies, 07275 9550 57

Schwerpunkt Verkehr und Lagerei
Carolin Bucher, 06341 958 270T ina Geißler, 07274 9477 56

Schwerpunkt Gastgewerbe
Lena Jung, 06341 958 709; Yvonne Fleischhauer, 06321 39786 106

Verarbeitendes Gewerbe:
Eugenia Hohlfeld, 06341 958 134 Norbert Biedenbach, 06321 39786 162. ps

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen