Nolte bezieht Leim aus dem Ausland
Germersheim - Produktion bei Nolte läuft wieder wie gewohnt

Das Niedrigwasser in Germersheim führte zu einem Produktionsstopp bei Nolte.
  • Das Niedrigwasser in Germersheim führte zu einem Produktionsstopp bei Nolte.
  • Foto: Lutz
  • hochgeladen von Julia Lutz

Germersheim.  Entspannung bei Nolte Holzwerkstoff: Der Germersheimer Spanplattenhersteller hat die Leimversorgung seiner Produktion für die nächsten Wochen und Monate gesichert, teilt das Unternehmen am Mittwochmittag mit. Der Spanplattenhersteller greift auf Leimlieferanten aus Österreich, Polen, Belgien und Ungarn zurück, um die durch das  Rheinniedrigwasser fehlenden Leimmengen zu kompensieren. 
„Die Gespräche mit alternativen Leimherstellern konnten positiv abgeschlossen werden, sodass unsere Leimversorgung dauerhaft gesichert ist“, sagt Alexander Kolb, Geschäftsführer von Nolte Holzwerkstoff. „Eine kontinuierliche Belieferung mit Spanplatten können wir unseren Kunden daher weiterhin garantieren.“ Durch den Bezug aus dem Ausland entstehen Nolte Holzwerkstoff erhebliche Mehrkosten, bedingt durch die zusätzlich anfallenden Transportkosten. Aber man wolle die versprochenen Liefertermine gegenüber Kunden einhalten.  Nolte hatte seine Produktion in Germersheim vom 3. bis 6. November unterbrochen. ps/jlz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen