Magazin meier: taste of culture

Riedler Open Air in Wiernsheim
Wacken in Baden

Die Band Cypecore beim Riedler Open Air
3Bilder
  • Die Band Cypecore beim Riedler Open Air
  • Foto: Sascha Kuhnle/Riedler e.V.
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Musikfestival. Eine Handvoll junger Menschen aus dem ländlichen Raum auf der vergeblichen Suche nach einem Musikfestival nach ihrem Geschmack und in der näheren Umgebung: Daraus und aus jeder Menge Musikliebe und Freundschaft entstand vor rund sieben Jahren der Riedler e. V. – Verein zur Förderung von Rock- und Metalmusik und damit das fast schon legendäre Riedler Open Air auf der grünen Wiese bei Wiernsheim.

Damals mit drei Bands gestartet – geht das Riedler Open Air am letzten Augustwochenende (von 25. bis 27. August) nach zweijähriger Corona-Pause dieses Jahr mit rund 25 Bands, Pool und Campinggelände an den Neustart.
„Auch wenn bei uns vom Ausschank bis zum Orga-Team keiner eine müde Mark verdient, ist das Erlebnis immer wieder, schlicht und ergreifend, absolut lohnenswert. Neben dem ganzen Stress, den die Planung definitiv verursacht, ist jeder im Team Ende August zu 120 Prozent dabei und glücklich, wieder mal ein Riesending abgeliefert zu haben - noch ein bisschen besser als im Jahr zuvor - noch ein bisschen lauter und bunter“, sagt Lorenz aus dem Orga-Team über die Motivation der Musik-Enthusiasten aus dem Enzkreis.
Auch dem Riedler-Team hat das Auf und Ab der Corona-Pandemie zu schaffen gemacht, finanziell, aber auch mental: „Corona ist, wie zu erwarten war, auch an uns nicht spurlos vorbeigegangen und wir mussten einige, kleinere finanzielle Einbußen hinnehmen. Im Großen und Ganzen haben wir diese Zeit aber recht gut überstanden. Auch wenn sich unser Orga-Team in Folge dieser ungewissen Zeit etwas verkleinert hat, sind wir dem Ziel Festival weiterhin das ganze Jahr, neben unserer beruflichen Tätigkeit, voll verschrieben. Und das ist 2022 endlich wieder greifbarer, als es 2020 und 21 noch der Fall war. Das lässt uns positiv in die Zukunft schauen", sagt Lorenz.

Stimmung beim Riedler Open Air
  • Stimmung beim Riedler Open Air
  • Foto: Riedler e.V.
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

So fern rechtlich irgendwie möglich, wolle man das Riedler Open Air dieses Jahr auf jeden Fall stattfinden lassen, ist sich das Orga-Team sicher. „Aber man muss auch sagen: Wir haben unser Budget bis an das für uns denkbare Maximum strapaziert, Abläufe und Strukturen optimiert und hoffen daher, dass es bis zum Sommer keine erneuten Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben wird, damit wir dann endlich wieder das machen können, wofür wir seit 2013 brennen: ein lautes, gemütlich-familiäres Festival in Wiernsheim.“

Stimmung beim Riedler Open Air
  • Stimmung beim Riedler Open Air
  • Foto: Riedler e.V.
  • hochgeladen von Heike Schwitalla

Der Vorverkauf ist angelaufen, die ersten Bands sind gebucht und bestätigt. Ektomorf aus Ungarn, Dagoba aus Frankreich, dazu ParasiteInc und Nothgard aus Deutschland sind dieses Jahr die Headliner des Riedler Open Air- dazu spielen am Freitag und Samstag jeweils noch zehn weitere Bands.
Am Donnerstag, 25. August, startet das Festival mit dem DDD (Durstiger-Dejavu-Donnerstag) an dem – bei freiem Eintritt – Bands aus den Vorjahren zur Einstimmung auf das Festival spielen. hhs

Info

Alle Informationen zum Riedler Open Air in Wiernsheim gibt es im Internet auf www.riedleropenair.de

13 Bands und Party vom Feinsten
Autor:

Heike Schwitalla aus Germersheim

Heike Schwitalla auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

69 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft & HandelAnzeige
In kleinen Teams übernimmt man im Rheinpfalz-Verbund schnell Verantwortung
3 Bilder

Berufseinstieg bei der RHEINPFALZ
Wege zum Erfolg

RHEINPFALZ. Ein Zeitungsverlag wie die RHEINPFALZ und ihre verbundenen Unternehmen bieten Einstiegsmöglichkeiten in verschiedenste Berufe und schnelle Aufstiegschancen. Vom klassischen Volontariat über eine Ausbildung etwa zum Verlagskaufmann beziehungsweise zur Verlagskauffrau oder ein duales Studium bis zum IT-Experten – viele Wege führen in dem modernen Medienunternehmen zum Erfolg. Und da die Teams klein sind, übernimmt man hier von Anfang an Verantwortung. „Besonders gut gefiel es mir in...

Ausgehen & GenießenAnzeige
La Cage aux Folles

Musicalhighlights im Capitol
Hier spielt die Musik

Mannheim. Dem Blumepeter wurde auf den Kapuzinerplanken ein steinernes Denkmal gesetzt – musikalisch hat das Capitol dem Mannheimer Original ein Denkmal gesetzt. Das Musical „Blume Peter“ ist eine der hochwertigen und besonders beliebten Eigenproduktionen des Mannheimer Eventhauses, das im vergangenen Jahr Premiere feierte. In diesem Jahr stehen mit „Ewig Jung“ und „La Cage aux Folles“ zwei weitere Musical-Premieren auf dem Spielplan des Mannheimer Capitols. In „Ewig Jung“ erzählt Regisseur...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Nachhaltig und genussvoll: Bistro Joujou in Bad Dürkheim-Leistadt

Bistro Joujou in Bad Dürkheim-Leistadt
Achtsam genießen

Bad Dürkheim-Leistadt. Nachhaltigkeit und Genuss sind keine Gegensätze, das beweist das Bistro Joujou in Leistadt, das neben der Gastronomie mit einem mediterranen Garten auch eine Backstube mit glutenfreiem Bio-Produkten und einen kleinen Hofladen mit nachhaltig produzierten Waren betreibt. Wir sprachen mit den Initiatoren und Inhabern des Lokals Mareile Haider und Frank Püschel über das besondere Konzept des Joujou. In einem Satz: Wie beschreiben Sie das Konzept des Joujou? Frank Püschel:...

Ausgehen & GenießenAnzeige
Faust-Museum Knittlingen
9 Bilder

Faust-Museum in Knittlingen: neue Ausstellung
Mit Faust in die Zukunft

Faust-Museum. „Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! Durchaus studiert, mit heißen Bemüh’n, Da steh ich nun ich armer Thor! Und bin so klug als wie zuvor“, ist wohl das bekannteste Zitat aus Goethes „Faust“. Doch diese ist nicht die erste Bearbeitung der Faust-Legende und es gab ein reales Vorbild für die Figur des Dr. Faustus. Dieser stammt aus Knittlingen, wo dem Faust-Mythos ein Museum gewidmet ist, dessen Ausstellung sich nun runderneuert und...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.