Interview mit dem Headcoach der Bruchsal Barocks
„Ein Team, eine Familie“

2Bilder

Als im Spätjahr des vergangenen Jahres der FC Bruchsal bekannt gab, eine Football-Abteilung gründen zu wollen, traute manch einer seinen Ohren nicht. Mittlerweile stehen die neu formierten Bruchsal Barocks kurz vor dem Start in ihre erste Kreisligasaison - sieben Coaches und derzeit 66 Spieler sind heiß auf ihre ersten Einsätze. „Wochenblatt“-Mitarbeiterin Heike Schwitalla sprach mit Barocks-Headcoach Dirk „Digge“ Stichnoth über das Debüt der Bruchsal Barocks.

Wann geht es in der Kreisliga los für die Bruchsal Barocks?
Dirk Stichnoth: Unser erster Spieltermin ist Samstag, 7. April, bei den Black Forest Foxes in Freudenstadt
Wie viele Spiele gilt es in einer Saison zu absolvieren?
Stichnoth: Die Saison in der Kreisliga Baden-Württemberg dauert bis Ende Juli. Es sind insgesamt zehn Spiele zu absolvieren, den Spielplan gibt es ab sofort auch im Internet unter bruchsal-barocks.de
Wie laufen die Vorbereitungen im Team?
Stichnoth: Die harten Vorbereitungen verlaufen sehr gut. Trotz der Witterung mit teilweise heftigen Minusgraden betreiben wir das Training weiterhin im Freien. Bis zu dreimal wöchentlich wird das Team technisch und körperlich fit gemacht für die erste Saison. Das Playbook, darin sind die Spielzüge aufgelistet, das auf die Mannschaft abgestimmt ist, wird bis jetzt sehr gut umgesetzt und die Motivation ist sehr hoch. Der Coaching-Staff wurde aufgestockt. Mit mir sind wir jetzt sieben Coaches, das dürfte somit sehr einzigartig sein in der Kreisliga, wo die meisten Teams mit ein bis zwei Coaches auskommen müssen. So können wir noch individueller die einzelnen Positionen trainieren. Die gesamte Arbeit von den Coaches wird von den Spielern sehr gut aufgenommen und hervorragend umgesetzt. Hier geht ein riesen Lob an meine Coaches und ihre aufopfernde Arbeit.
Was habt Ihr Euch vorgenommen für die Premierensaison?
Stichnoth: In dieser ersten Saison steht für mich ganz klar das Sammeln von Erfahrungen im Vordergrund. Das Team, das zum Großteil aus „Rookies“ - also Footballanfängern - besteht, soll einfach Spaß am Spiel haben, es sollen alle gesund wieder vom Platz kommen und einige Siege erzielt werden. Spielerisch ist sehr viel Potenzial im Team und wir sind trotz der recht kurzen Zeit seit September zu einer Einheit zusammengewachsen, getreu unserem Motto „one team - one family“.
Wie sind die Bruchsal Barocks bisher in Bruchsal aufgenommen worden?
Stichnoth: Die ganze Umgebung nimmt die Bruchsal Barocks sehr offen auf. Inzwischen finden sich bereits zum Training immer wieder Fans ein um zuzuschauen. Die sehr positive Wahrnehmung wird natürlich durch Facebook, Youtube und Instagram weiter voran getrieben. Auch Auftritte wie beim Bruchsaler Faschingsumzug zeigen den Leuten da draußen: Hier entsteht was großartiges in Bruchsal.

Dirk Stichnoth, Headcoach der Bruchsal Barocks

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen