NVS-Stiftung hat erneut Grundstücke gekauft
Südpfalz - Landesstiftung fördert Flächenerwerb für den Naturschutz

Strukturreichtum in der Landschaft, wie hier das Mosaik aus schützendem Gehölz und offenen Streuobstwiesen zwischen Schweighofen und Haftelhof, kommt der Artenvielfalt zugute.
  • Strukturreichtum in der Landschaft, wie hier das Mosaik aus schützendem Gehölz und offenen Streuobstwiesen zwischen Schweighofen und Haftelhof, kommt der Artenvielfalt zugute.
  • Foto: NVS Stiftung
  • hochgeladen von Julia Lutz

Südpfalz. Die Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz (NVS-Stiftung) hat mit Unterstützung der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz (SNU) erneut Grundstücke in der Südpfalz erworben. Die bewilligten Fördersummen in Höhe von 3476 Euro und 4200 Euro wurden von der Lotterie Glücksspirale zur Verfügung gestellt. Insgesamt wurden acht Grundstücke in Landau, Herxheim, Leinsweiler, Freckenfeld und Schweighofen mit einer Gesamtfläche von fast einem Hektar gekauft.

Das mit 3294 Quadratmeter größte Grundstück liegt in den „Reiterwiesen“ bei Landau und zeichnet sich durch beweidetes Grünland mit geringem Baumbestand aus. Auch nach dem Erwerb soll die Beweidung durch Rinder fortgeführt werden, sodass sich extensiv genutztes, artenreiches Feuchtgrünland entwickeln kann. Ein Feldgehölz in Herxheim soll als solches erhalten bleiben, da es als wichtiges Rückzugselement für Tiere in der ansonsten intensiv genutzten Landschaft dient. In Leinsweiler befinden sich gleich zwei Grundstücke. Eines liegt direkt am Haardtrand unterhalb vom Slevogthof und ist ein aufgelassener Weinberg, mit dem eine Übergangszone von Offenland zu Wald geschaffen werden soll. Dafür wird zum Teil Verbuschung zurückgedrängt, um eine komplette Verwaldung zu vermeiden. Das zweite Grundstück westlich von Leinsweiler liegt im Randbereich einer Streuobstwiese, die von Ziegen beweidet wird um das offene Grünland im Wiesental zu erhalten. Beim Grundstück in Freckenfeld handelt es sich um einen Gehölzstreifen entlang der Maximiliansbahn zwischen Schaidt und Winden, welcher heckenbrütenden Vögeln, Amphibien und Fledermäusen als Habitat dient und Teil der Vernetzungsstruktur entlang der Bahngleise ist. Auf den Grundstücken zwischen Schweighofen und dem Haftelhof befinden sich teilweise nicht mehr genutzte Streuobstwiesen, die durch ihren hohen Strukturreichtum wertvolle Trittsteinbiotope für viele Arten sind.
Die NVS-Stiftung hat das Anliegen solch wertvolle Biotope in der Landschaft für den Naturschutz zu sichern. Im Rahmen der bei der Stiftung angesiedelten Aktion Südpfalz-Biotope, sollen Flächen ökologisch aufgewertet, gepflegt und miteinander vernetzt werden. ps

Autor:

Julia Lutz aus Germersheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.