Jahreskonzert mit Akkordeon-Musik
Bellheim: Harmonika-Orchester begeistert

Peter Kremer dirigiert das Harmonika-Orchester Bellheim.
  • Peter Kremer dirigiert das Harmonika-Orchester Bellheim.
  • Foto: Gadinger
  • hochgeladen von Julia Lutz

Bellheim. Akkordeon-Musik vom Feinsten, die voll und ganz den Geschmack der Zuhörer in der Festhalle an der Zeiskamer Straße traf, präsentierte das 1.Harmonika-Orchester bei seinem Jahreskonzert, das unter dem Motto: „Musik liegt in der Luft“ stand.

Das breitgefächerte Programm ließ keine Wünsche offen und bot einen bunten internationalen Mix, quer durch das Repertoire der Harmonika-Musik, mit vielen bekannten Melodien und Ohrwürmern von heute und vergangener Tage, aus der Welt des Films und des Schlagers bis hin zu Volksweisen sowie Rock und Pop-Songs bekannter Bands. Beachtlich die Fähigkeiten des 1. Orchesters unter der umsichtigen Leitung von Peter Kremer, das alle Register ihres Können zog.
Das 1. Orchester, das erfreulicherweise mit vielen jugendlichen Spielern besetzt ist, überzeugte mit seinem virtuosen Spielvermögen und beeindruckte durch eine harmonische Klangeinheit. Dabei verstand es Dirigent Peter Kremer, die Musiker zu führen, die aufmerksam seinem Dirigat folgten. Aber auch die weiteren Akteure des Abends trugen mit zum Gelingen des Konzertes bei.
Das Jugendorchester, geleitet von Inge Zimmermann, eröffnete den musikalischen Reigen mit der „Left Hand Ballad“, von Hans-Günther Kölz. Die Kids bewiesen dabei ebenso wie bei den folgenden Stücken „Wann wird es wieder richtig Sommer“ und dem Seefahrerlied „What shall we do with the drunken Sailor“, schon viel Geschick an ihren Musikinstrumenten Als Solisten taten sich Maya Bauer und Hella Zuniga-Hinderberger hervor, die mit Bravour einen Cha-Cha-Cha und ein karibisches Volkslied vortrugen. Die Seniorengruppe unter der Leitung von Gerd Boltz, wusste sich ebenfalls gut in Szene zu setzen und zeigte dabei, dass sie noch nichts verlernt hat. Auf den Titel „Mit 120 Sachen“ von Waldemar Leers, folgte ein „Tanz mit Peter Kreuder“, mit bekannten Melodien vergangener Tage sowie der hawaiianische Zapfenstreich „Hawaii Tattoo“, der gefühlvoll vorgetragen wurde.
Beachtlich das Repertoire des Jugendensemble, das ebenfalls von Ingrid Zimmermann geleitet wird. Sie präsentierten gekonnt den Welterfolg Child's Anthem“ der amerikanischen Rockband „Totto“, den Pop-Song des amerikanischen Sängers und Songwriters Bruno Mars „The Lazy Song“, sowie die in Deutschland weithin bekannte Titelmusik der TV-Show „Na sowas“ mit Thomas Gottschalk „1980-F“. Bei allen Gruppierungen war eine Zugabe fällig.
Mit musikalischen Bonbons gespickt war auch der zweite Teil dieser konzertanten Veranstaltung, den ausschließlich das 1. Harmonika-Orchester bestritt und mit dem fulminanten „St. Louis Blues“ der als Pop-Song großen Erfolg hatte, eröffnete. Schon hier zeigte sich, welches Leistungsvermögen die Musiker aufweisen. Weiter ging es mit Hits von der Pop-Band „Supertramp“ die begeisterten. „Supertramp greatest Hits“, so der Titel, mit Ohrwürmern der 70er Jahre. Danach folgte „Since you´ve been gone“ von der erfolgreichen britischen Rockband „Rainbow“.
Meisterlich wurde das Stück „Orinoco Flow“ mit Musik der irischen Sängerin und Songschreiberin Enya, mit seinen getragenen Elementen, gespielt. Danach präsentierte das Orchester den Titel „Lass mich los“ aus dem amerikanischen Computeranimationsfilm „Die Eiskönigin“ von Walt Disney Pictures, der im November 2013 in den deutschen Kinos startete.
Musikalischer Genuss pur war das Medley mit Welthits der amerikanischen Rockband „Bon Jovi“ aus New Jersey. „Bon Jovi – Best of“, das die Zuhörer begeisterte. Zum Finale hatte das 1. Harmonika-Orchester das Motto des Abends „Musik liegt in der Luft“ als Programmpunkt aufgenommen und mit Esprit die unvergängliche Melodie, die von Heinz Gietz komponiert wurde, präsentierte.
Langanhaltender Beifall für eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der Alfred Gadinger durch das Programm führte, ließen die Akteure um zwei Zugaben nicht herumkommen, die letztendlich mit einem fetzigen Rock´n-Roll ihren Abschluss fanden.
Vorsitzender Bernd Odenwald hatte zu Beginn die zahlreichen Zuhörer begrüßt, unter ihnen Ortsbürgermeister Paul Gärtner sowie den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Bellheim, Gerald Job.. Sein Dank galt am Ende des Konzertes allen Mitwirkenden und Verantwortlichen, die mit zum Gelingen des Abends beitrugen. (mg)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen