Ausstellung „Ich male mein Annweiler“ im Rathaus-Foyer eröffnet.
Zeitlose Faszination durch Bildsprache

„Malen ist mehr als die Herstellung eines Bildes mit Pinsel und Farbe“. Bürgermeister Benjamin Seyfried mit seinem Beigeordneten Benjamin Burckschat bei der Begrüßung der Gäste und der anwesenden Künstler. Kunstexpertin und Vorstandsmitglied Elisabeth Lange (links im Bild, neben Christina Schramm) nahm‘s schmunzelnd zur Kenntnis.
2Bilder
  • „Malen ist mehr als die Herstellung eines Bildes mit Pinsel und Farbe“. Bürgermeister Benjamin Seyfried mit seinem Beigeordneten Benjamin Burckschat bei der Begrüßung der Gäste und der anwesenden Künstler. Kunstexpertin und Vorstandsmitglied Elisabeth Lange (links im Bild, neben Christina Schramm) nahm‘s schmunzelnd zur Kenntnis.
  • Foto: hi
  • hochgeladen von Günter Hirschmann

Annweiler. Eine vielseitige Umsetzung kreativer Ideen und Eindrücke rund um Annweiler konnten die Gäste bei der Vernissage des Vereins Kunst und Kultur im Foyer des städtischen Rathauses bewundern.
Das Thema der Ausstellung „Ich male mein Annweiler“ sei gewählt worden, so die Vereinsvorsitzende Christina Schramm, um die Bürger zu ermutigen, einen Kunst-Beitrag zum 800-Jahr-Jubiläum der Stadtrechteverleihung zu leisten.

Die anwesenden Künstler Franz Leschinger, Ernst und Edith Stöbener, Astrid Weiel, Annemarie Wüst und der 15-jährige Jan Wilwerth aus Neustadt/W erhielten viel Zuspruch und Anerkennung durch die kunstinteressierten Ausstellungsbesucher. Darunter auch Stadträtin Anna Botham-Edighoffer mit Ehemann Ray.

In ihrer Laudatio betonte Elisabeth Lange, erfolgreiche Kunstschaffende und Kunstexpertin, dass kreatives Schaffen nicht altersabhängig sei. Mit Blick auf die ausgestellten Werke, deren Motive „Augenblicke, Situationen, Zukunftsvisionen und persönliche Eindrücke rund um Annweiler“ seien, erkenne man die zeitlose Faszination der Bildsprache.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von sommerlich-fröhlichen Akkordeon-Klängen von Nina Dienes aus Wernersberg. |hi

„Malen ist mehr als die Herstellung eines Bildes mit Pinsel und Farbe“. Bürgermeister Benjamin Seyfried mit seinem Beigeordneten Benjamin Burckschat bei der Begrüßung der Gäste und der anwesenden Künstler. Kunstexpertin und Vorstandsmitglied Elisabeth Lange (links im Bild, neben Christina Schramm) nahm‘s schmunzelnd zur Kenntnis.
Vereinsvorsitzende Christina Schramm mit einem kleinen Sonnenblumen-Bukett als Dankeschön an Nina Dienes für die musikalische Darbietung am Akkordeon. Rechts im Bild die beiden Gemälde von Jan Wilwerth (15). Bürgermeister Seyfried hatte den jungen Künstler im Internet entdeckt und ihn spontan ermutigt, an der Ausstellung teilzunehmen.
Autor:

Günter Hirschmann aus Annweiler

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.