Rheinland-Pfalz Tag Annweiler: Stadtrat bekräftigt Projektauftrag an Reiner Paul
Alles im grünen Bereich

Das Banner für den Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler.
2Bilder
  • Das Banner für den Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler.
  • Foto: ps
  • hochgeladen von Jürgen Bender

Annweiler. Erneut wieder voll besetzt waren alle Zuhörerplätze im Rathaussaal, als im Stadtrat über den Stand der Vorbereitungen für den RLP-Tag am letzten Juni-Wochenende 2019 berichtet wurde. Projektleiter Reiner Paul (Leiter der Stadtwerke) und sein Gegenpart in der Mainzer Staatskanzlei, Christoph Häussl, hatten dazu eine ausführliche Präsentation vorbereitet. Das Fazit daraus zog Stadtbürgermeister Thomas Wollenweber gleich zu Beginn: „Wir sind auf dem richtigen, einem guten Weg und sind stolz darauf, dass es gelungen ist, die Verantwortlichkeiten auf so viele Schultern zu verteilen. Meine Begeisterung für den Rheinland-Pfalz Tag in Annweiler ist ungebrochen“.
Mit dem RLP-Tag 2019 in Annweiler ist erstmalig eine konzeptionelle Neuausrichtung dieses traditionellen Landesfestes verbunden.
Es soll unter einem zentralen Motto stehen, das sich durch die Veranstaltung als roter Faden zieht. Hier sind die Annweilerer gefordert, Themen vorzugeben, die aus ihrer Sicht einen Bezug zu Annweiler und dem Trifelsland darstellen sowie die Stärken von Annweiler am Trifels herausstellen. In den Arbeitskreisen der Projektgruppe RLP-Tag hat man dazu schon erste Gedankenfragmente herausgearbeitet, wie Reiner Paul unter der Überschrift „Wer sind wir? Was sind unsere Stärken?“ erläuterte:
- Einzigartige Landschaft, Natur, zwischen Weinbergen und Biosphäre Pfälzer Wald… Nachhaltige Waldbewirtschaftung mit eigener Forstgesellschaft
- Wandern auf vielen Premiumwanderwegen, Mountainbiking
- Stadt mit großem historischen Hintergrund, romantischen Gassen, gutem Klima und hervorragenden gastronomischen Angeboten… Stadt der Zukunft mit Verein „Zukunft Annweiler“
- Zentrale Lage zwischen Metropolregion und Erholung … hier will ich Leben hier finde ich Arbeit …
- Infrastruktur und Digitalisierung, mit Weltfirmen wie Stabila, Buchmann und HTI
- Hochburg der Kultur im Trifelsland und angrenzendem Wasgau (Hohenstaufensaal)
- Angebote für die Jugend … Fun-Sport, Vereine und hauptamtliche Betreuung der Jugend.
- Bildung, für Alt und Jung mit aktiver Volkshochschule.
„Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich aufgefordert“, so Reiner Paul, „diese Themen zu vertiefen, zu ergänzen und oder zu erweitern“.
„Und für ein griffiges Standortmarketing muss der Stadtrat politisch festlegen, wofür Annweiler am Trifels steht“ ergänzte Christoph Häusl, Projektleiter RLP-Tag in der Mainzer Staatskanzlei.
Bürgermeister Wollenweber regte dazu einen öffentlichen Workshop an, um die Leit-Themen weiter zu konkretisieren.
Auf eine Frage von Matthias Gröber (FWG), inwieweit die Burg Trifels beim RLP-Tag eingebunden sein werde, stellte Wollenweber klar: „Der Trifels wird keine „Aussenstelle des RLP-Tages“ sein. Aber für die Bildsprache und Symbolik im Rahmen der allgemeinen Werbung ist die Burg bedeutsam.“
Auf Info-Meilen und zahlreichen Aktionsflächen präsentieren sich die Landesregierung, Städte und Landkreise. Daneben werden viele weitere Organisationen und Gruppen aus dem Land vertreten sein. Sie setzen ganz unterschiedliche thematische Schwerpunkte und Inhalte: Selbsthilfeorganisationen, Landesforsten/Naturschutz, Kirchen, Blaulichtorganisationen, Rettungsdienste, Streitkräfte, Sportverbände, Kinderangebote, Frieden und Migration, Kleintierzuchtverbände und vieles andere.

Wolfgang Grötsch (CDU) wies darauf hin, dass auch die Partnerstädte von Annweiler, Ambert/Frankreich und Gorgonzola/Italien, eine Möglichkeit erhalten sollten, sich auf der Aktionsmeile zu präsentieren. Stadtchef Wollenweber informierte dazu, dass er dies bereits in die Wege geleitet habe, wobei der Stadtrat noch zustimmen müsse, dass die Partnerstädte keine Standgelder bezahlen müssen, sondern nur lediglich ihre eigenen Aufwendungen zu tragen haben: „Auch auf der kommunalen Bühne können unsere Freunde aus Ambert und Gorgonzola mit eigenen Darbietungen zur Geltung kommen“.

Der RLP-Tag ist ein Landesfest, auf dem gefeiert wird. Musik wird daher an diesem Wochenende groß geschrieben. Auf mindestens fünf Bühnen wird es musikalische Darbietungen geben. Neben den Sendern RPR 1, bigFM und SWR wird unter anderem auch der Landesverband der Musikschulen mit einer eigenen Bühne vertreten sein. Und auf weiteren kleineren Plätzen, unter anderem auch im Weindorf/Ambert-Park, ist akustische Vielfalt für jeden Geschmack angesagt.

Auf der Zeitschiene geht es jetzt Schlag-auf-Schlag weiter, wie die von Reiner Paul aufgezählten Projekt-Meilensteine zeigen: Ende September wird das neue RLP-Tag-Logo öffentlich präsentiert und gleichzeitig damit auch das Bewerbungsverfahren für Stände und Mitwirkungen beim Festumzug eröffnet. Im März nächsten Jahres steht der Aktionsplan mit seinem inhaltlich-thematische Rahmen.
Redaktionsschluss für das Programmheft ist der 28. Februar 2019. Auf einer Pressekonferenz mit der Ministerpräsidentin, Malu Dreyer, Ende April (um Ostern herum), wird dann das Programm für den Rheinland-Pfalz Tag 2019 in Annweiler der Öffentlichkeit vorgestellt.

Was die finanzielle Seite angeht, so legte Projektleiter Reiner Paul eine aktuelle Übersicht vor. Danach sind aktuell 133.000 Euro Spendengelder fest zugesagt, darunter einige Hauptsponsoren, die sich von der Werbemöglichkeit mit dem Maskottchen (Geißbock bzw. Geißlein) begeistert gezeigt hätten. Das Land habe zudem zwischenzeitlich zugesagt, eine feste Zuwendung von 100.000 zu leisten. Aus den stadteigenen Unternehmen kämen 50.000, und die Zuwendung Kulturstiftung sei mit 25.000 fest eingeplant. Zusammen mit dem Haushaltsansatz der Stadt Annweiler belaufe sich somit die Einnahmeseite bislang auf 348.000 Euro, wobei die Parkgebühren und die Einnahmen aus Standgebühren noch nicht berücksichtigt seien. Darüber hinaus sei man noch im Gespräch mit weiteren Sponsoren.
Bekanntlich waren die Gesamtkosten im April mit rund 500.000 Euro budgetiert worden. „Derzeit ist alles im grünen Bereich. Wir werden das Budget im Blick behalten“, versicherte Paul auf die Mahnung hin von Matthias Gröber (FWG): „Der RLP-Tag ist politisch gewollt. Aber der Stadtrat muss rechtzeitig informiert werden, wenn die Aufwendungen die finanziellen Möglichkeiten der Stadt übersteigen“. Und Fraktionskollege Dirk Müller-Erdle ergänzte: „Wir brauchen über die heutige Information hinaus eine zeitnahe und detaillierte Kostendarstellung“. Diese soll auf einer der nächsten Stadtratssitzungen vorgelegt werden, versprach Paul und ergänzte: "Zur Akquisition weiterer Spendengelder müssen noch potentielle Spender angesprochen werden, wobei insbesondere auch die Fraktionen im Stadtrat als positiv wirkende Botschafter, quasi als Türöffner, tätig werden könnten". 

Der Stadtrat beschloss einstimmig bei einer Enthaltung, am Projektauftrag für den Rheinland-Pfalz Tag an Reiner Paul festzuhalten. |hi

Das Banner für den Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler.
Rebecca Schwarz, Leiterin des AK Kommunikation RLP-Tag, mit den noch unbemalten Maskottchen für den RLP-Tag 2019: Je zehn Geißböcke und Geißlein für die Hauptsponsoren. Wer 25.000 beziehungsweise 10.000 Euro spendet, erhält ein solches Maskottchen und kann es nach Belieben bemalen. Es wird dann ein Jahr lang in Annweiler für den Sponsor werben und geht danach ins Eigentum des Spenders über.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen